Welperaner fallen in Herbede völlig auseinander

WAZ, Sport in Hattingen und Sprockhövel
21. Dezember 2015, Heiner Wilms

SV Herbede II – SG Welper 9:2

Ein ganz und gar unerfreulicher Nachmittag für die SG Welper. Die Grün-Weißen gerieten im Auswärtsspiel gegen die zweite Mannschaft des SV Herbede böse unter die Räder und verloren mit 2:9.

Nach diesem Debakel musste sich auch Welpers Geschäftsführer Dino Carrafiello erst einmal sammeln. „Zu diesem Spiel und zu dieser Leistung fällt mir nicht viel ein“, sagte Carrafiello. „Aber ich bin wirklich froh, dass jetzt Winterpause ist.“

Evripidis Tselkos.

Evripidis Tselkos traf zweimal für Welper.

In den letzten zehn Minuten hatten die Welperaner das Fußballspielen komplett eingestellt, aber sie fingen auch nicht gut an. Schon nach zwei Minuten lagen sie gegen Herbede mit 0:1 zurück. „Da haben wir im Mittelfeld unnötig den Ball verloren, dann gab es eine ganze Fehlerkette, und der Ball zappelte bei uns im Netz“, so Carrafiello.

Von diesem Gegentreffer erholten sich die Welperaner aber noch recht gut. In der 42. Minute wurde Evripidis Tselkos mit einem langen Ball in Szene gesetzt, Herbedes Defensive verschätzte sich, und Telkos glich zum 1:1 aus. Unmittelbar vor der Pause gerieten die Welperaner aber mit 1:2 in Rückstand. Das Gegentor fiel nach einer Standardsituation – wieder einmal, muss man sagen.

Bei einem 1:2-Pausenrückstand war aber natürlich noch nicht alles verloren. „Wir hatten uns noch einmal viel vorgenommen. In der Kabine haben auch alle brav genickt, doch ein paar Sekunden nach der Pause hat es bei uns dann schon wieder eingeschlagen“, beschrieb Dino Carrafiello die Momente vor dem 1:3. Herbede erhöhte in der 60. Minute zwar auf 4:1, doch durch den zweiten Treffer von Evripidis Tselkos kamen die Grün-Weißen noch einmal in Schlagdistanz. Doch das Tor sorgte keineswegs noch einmal für Rückenwind. Welper unternahm überhaupt keine Anstalten mehr, das Ergebnis zu verbessern und kassierte in zehn Minuten fünf Gegentore.

„Nach dem Spiel haben wir uns noch einmal unterhalten“, so Carrafiello. „Denn man kann nicht einfach auseinander gehen, ohne zu so einer Leistung noch einmal etwas zu sagen.“

Tore: 1:0 (2.), 1:1 Evripidis Tselkos (42.), 2:1 (45.), 3:1 (46.), 4:1 (60.) 4:2 Evripidis Tselkos (70.), 5:2 (80.), 6:2 (83.) 7:2 (84.), 8:2 (86.), 9:2 (88.).
SGW: Hebestreit, Claus, Rother (74. Yildirirm, Osterhage, Weutke (68. Krischer), Akkan, Varol, Lepczynski, Triestram, Tselkos, Hoppen (32. Diesler).

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/welperaner-fallen-in-herbede-voellig-auseinander/