Welper spielt verrückt

Zwei Spiele in vier Tagen für unsere Basketballer. Zuerst in der heimischen Halle, dann auswärts. Zunächst gegen den Tabellenfünften TG Voerde, anschließend gegen den Vierten BG Hagen IV. Eine Niederlage. Ein Sieg.

Sebastian Meichsner.

Sebastian Meichsner warf gegen die TG Voerde und BG Hagen IV jeweils die meisten Körbe.

Zuhause tat sich die SG Welper am Sonntagabend schwer. Bereits in den ersten Spielminuten überrannten die Gäste die Grün-Weißen und führten bereits nach fünf Spielminuten 19:4. Die Raumverteidigung zeigte deutliche Schwächen und die Treffsicherheit der letzten Spiele schien dahin. Gerade die physische Präsenz der Ennepetaler machte der SG zu schaffen und es brauchte 13 Spielminuten bis die SGW diesen Fight annahm. Bis dahin führten die Gäste bereits mit 32:15. Welper kämpfte sich Punkt für Punkt heran und ein stark aufspielender Sebastian Meichsner brachte die SGW zurück ins Spiel. In der 29. Spielminute waren die Grün-Weißen auf zwei Punkte herangekommen (49:51). Doch die Gäste fanden in den entscheidenden Minuten wieder in die Partie und bauten ihren Vorsprung nochmals aus. Am Ende war es wieder einmal die Freiwurfschwäche und das total verschlafene erste Viertel, das Welper einen Erfolg kostete. Moral und der Kampfeswille stimmten jedoch. Letztlich gewannen die Gäste 74:65, aber für Welper wäre durchaus mehr drin gewesen.

Für Welper spielten:
Meichsner (20), Jung (15), Rath (12), Schmischke (10/2 Dreier) Klippstein (6/1), Schmale (2), Kciku, Widera-Trombach.

 

Mittwochabend waren die Vorzeichen für die SG Welper alles andere als gut. Die Personaldecke ist bei der SG derzeit sehr dünn. Neben den Langzeitverletzten Tarik Calti und Jonas Köller und dem beruflich eingespannten Sven Löschner fehlten der SG an diesem Abend noch Stefan Rath, Timo Klippstein und Carsten Widera-Trombach, so dass Spielertrainer Ronnie Schmale nur auf sechs Spieler zurückgreifen konnte. Dankenswerter Weise stellte sich Christian Lüttger aus der zweiten Mannschaft noch zur Verfügung, um bei der Ersten auszuhelfen und mit einem siebten Spieler weitere Optionen zu haben. Witold Müller, der normalerweise in die Erste nachrückt, hatte sein Kontingent von fünf Spielen bereits ausgenutzt und war als moralische Unterstützung nach Hagen mitgereist.

Daniel Schmischke.

Traf gegen die BG Hagen IV dreimal aus der Distanz: Daniel Schmischke.

Zum Spiel: Die Hagener waren hochmotiviert. Mit vollem Zwölf-Mann-Kader wollte die BG das Spiel schnell in die Hand nahmen und frühzeitig entscheiden, weil viele der „gelben“ Hagener gleichzeitig mit den „Schwarz-Gelben“ in der Nachbarstadt Dortmund mitfiebern wollten. Aber Welper nutzte genau diese Chance, dass sie eigentlich keine Chance hatte. Welper hatte zwar wieder früh mit einem Rückstand zu kämpfen, aber diesmal ließen unsere Basketballer sich nicht so schnell abschütteln. Im Gegenteil – sie drehten die Partie nach drei Minuten zu ihren Gunsten und gewannen das erste Viertel mit 19:13. Welper hatte Lunte gerochen und gemerkt, dass es durchaus hier mithalten kann. Es entwickelte sich ein durchaus hart umkämpftes Spiel. Wie bereits am Sonntag wurde um jeden Ball gefightet, aber diesmal musste die SG keinem Rückstand hinterherlaufen, sondern ihn verteidigen.

Bis kurz vor der Halbzeit klappte es gut, aber dann musste man doch mit einem 33:33-Unentschieden in die Halbzeitpause. „Heute hat man förmlich gemerkt wie ein Ruck durch unsere Mannschaft gegangen ist“ sagte Spielertrainer Schmale „wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen, auch weil wir heute wohl unterschätzt worden sind“. Auch das dritte Viertel war ausgeglichen und die Führung wechselte mehrfach. Die Grün-Weißen verteidigten gut, provozierten mehrere Ballverluste und Sebastian Meichsner verwandelte die Fast Breaks sicher. Aber eine Führung sprang nicht dabei heraus. Am Ende des dritten Viertels hieß es weiter unentschieden (56:56).

Die letzten zehn Minuten wurden zur Achterbahnfahrt. Bis zur 37. Spielminute wechselte die Führung sechsmal. Dann gelang Christian Lüttger ein wichtiger Dreier, der Welper wieder in Front brachte. Ein Turnover seitens der Gastgeber wurde von Sebastian Meichsner im Anschluss direkt bestraft und Welper führte zwei Minuten vor Schluss mit 70:66. Aber das Spiel war lange noch nicht vorbei. In der 40. Spielminute führte die SGW sogar mit fünf Punkten (72:67). Die Hagener erzielten einen Treffer und verkürzten auf 69:72. Hagen setzte die Welperaner sofort unter Druck. Mit Erfolg. Ein Ballverlust mit Folge. Welpers Bank beschwerte sich über einen ausbleibenden Foulpfiff und kassierte dafür sofort ein technisches Foul, welches mit Freiwurf und anschließendem Ballbesitz bestraft wird. Der Freiwurf fand glücklicherweise nicht das Ziel, aber der anschließende Ballbesitz brachte Hagen auf 71:72 heran. Als nur noch wenige Sekunden auf der Uhr übrig waren, mussten die Gastgeber sie mit Fouls anhalten. Aber Christian Lüttger und Ronnie Schmale verwandelten drei von vier Freiwürfen und brachten damit den 75:71-Auswärtserfolg nach Hause.

Für Welper spielten:
Meichsner (21), Jung (14), Schmischke (13/3 Dreier), Schmale (12/1), Lüttger (9/2), Stricker (4), Kciku (2).

 

Für die Basketballer beginnt nun die einmonatige Osterpause. Das nächste Spiel findet am 19. April in Blankenstein statt. Gegner ist der S.V. Cosmos Hagen. Anpfiff um 18 Uhr.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/welper-spielt-verrueckt/