Welper siegt, doch der Trainer grübelt

Fußball: Kreispokal:
LfC Laer – SG Welper 1:2.

WAZ, Sport in Hattingen und Sprockhövel
16. August, Heiner Wilms

Eric Mpongo geht es zurzeit nicht wirklich gut. Nicht nur deshalb, weil er zurzeit ein bisschen kränkelt – nein, dem Trainer des Fußball-A-Kreisligisten SG Welper macht auch die Verfassung seiner Mannschaft Sorgen.

Die SG Welper überstand zwar die erste Pokalrunde durch einen 2:1-Auswärtssieg gegen den B-Ligisten LFC Laer, doch richtig toll war die Leistung nicht. Auf jeden Fall sei sie besser als zuletzt beim 0:4 gegen Neuruhrort gewesen, sagte Mpongo, dem, wenn er auf die am Sonntag beginnende Saison schaut, schon einige Bedenken kommen. „Wir haben durch die Abgänge von Jeffrey Cybart und Florentin Cheuffa an Substanz verloren“, sagt der Trainer. „Dafür sind natürlich junge Spieler zu uns gekommen. Doch die müssen sich weiter entwickeln, die brauchen noch Zeit.“

Im Spiel gegen den LFC Laer brachte Semih Inci die Welperaner in Führung (24.). Vorausgegangen war ein langer Pass aus dem Mittelfeld von Patrick Eilmes. Faruk Inci besorgte dann das letzte Zuspiel.

Ein Eigentor des LFC Laer brachte den Welperanern in der 70. Minute dann sogar das 2:0, sechs Minuten vor Schluss gelang den Gastgebern noch der Anschlusstreffer. Doch Welper brachte den Vorsprung über die Zeit.

Tore: 0:1 Semih Inci (24.), 0:2 (70./Eigentor), 1:2 (84.).
SGW: Albov, Eilmes, Claus, Weutke, Sonnenschein (46. Kann), Bergheim, Grzona, Hoppen, S. Inci (46. Dogan), F. Inci (46. Aslanderen), Durek.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/welper-siegt-doch-der-trainer-gruebelt/