Welper hinterlässt einen sprachlosen Trainer

WAZ, Sport in Hattingen und Sprockhövel
11. April, Heiner Wilms

VfB Günnigfeld II –
SG Welper 4:2.

Was war das denn? Fußball-A-Kreisligist SG Welper lieferte gegen den VfB Günnigfeld II ein ganz seltsames Spiel ab. In der ersten Halbzeit glänzten die Welperaner, in der zweiten schlampten sie. So setzte es am Ende eine 2:4-Niederlage, die Trainer Dino Carrafiello einigermaßen sprachlos hinterließ.

„Zur zweiten Halbzeit sage ich besser gar nichts“, so der völlig konsternierte Trainer. „Sonst sage ich noch etwas Falsches.“ Die Welperaner waren nach der Pause völlig eingebrochen, nachdem sie sehr starke erste 45 Minuten hingelegt hatten und auch schon mit 2:0 in Führung lagen. Beide Tore schoss Joèl Strümpler. Bei seinem ersten Treffer hatte Strümpler, der lange verletzt war und erst in den letzten Wochen wieder zum Einsatz kam, noch ein bisschen Glück, weil der Ball den Innenpfosten getroffen hatte und dann ins Tor rutschte. Nur 60 Sekunden später erzielte er schon seinen zweiten Treffer.

Zu diesem Zeitpunkt hätten die Welperaner, die konzentriert spielten und sich gut bewegten, schon deutlich höher führen können. Denn schon nach elf Minuten hatte Strümpler eine Großchance und kurz darauf hatte Faruk Inci Pech bei einem Lattentreffer. Die Partie hätte also zeitig entschieden sein können, aber auch ein 2:0 war ja eigentlich eine komfortable Führung.

Doch dann kam halt diese zweite Halbzeit, in der eine andere Welperaner Mannschaft auf dem Platz stand. Es war wie abgerissen. Nichts ging mehr, und die Grün-Weißen machten durch ihr schwaches Auftreten den Gegner erst stark. Günnigfeld verkürzte (52.) und glich nach 60 Minuten schon aus. In der Schlussphase gelangen dann noch zwei Tore zum 4:2-Sieg. Unglaub­lich, eigentlich. Ein bisschen etwas sagte Dino Carafiello dann aber doch noch: Unterirdisch sei sie gewesen, diese zweite Halbzeit.

Besser machen wollen es die Welperaner am Sonntag. Dann steht um 15 Uhr das Heimspiel gegen Adler Dahlhausen an.

Tore: 0:1, 0:2 Joèl Strümpler (31., 32.), 2:1 (52.), 2:2 (60.), 3:2 (83.), 4:2 (88.).
SGW: Albov, Eilmes, Amade, Weutke, Claus, Bergheim, Strümpler (46. Hoppen), Ferreira, S. Inci, F. Inci, Durek.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/welper-hinterlaesst-einen-sprachlosen-trainer/