Welper fehlt Konstanz

Für die SG Welper wäre an diesem Wochenende wieder einmal mehr drin gewesen. Erneut musste sich das Team um Spielertrainer Ronnie Schmale gegen eine Hagener Mannschaft geschlagen geben. Gegen die BG Harkortsee II verlor die SGW mit 71:63.

„Es ärgert uns schon, dass wir in dieser Saison keine konstant gute Leistung über 40 Minuten abgeben können“ fasst Ronnie Schmale die Gemütslage der SG Welper nach der fünften Auswärtsniederlage zusammen. Wieder einmal fehlte nicht viel und auch ein Sieg wäre durchaus möglich gewesen, aber grade in fremder Halle erlauben sich die Grün-Weißen zu viele Schwächephasen. So auch zu Beginn der Partie gegen die BG Harkortsee II aus Hagen – Vorhalle. Der Start der SG Welper war miserabel. Ein 17:5 nach fünf Minuten sprechen eine deutliche Sprache. Welpers Verteidigung bekam gar keinen Zugriff in die Partie und die Gastgeber zeigten sich mit drei Dreiern in den Anfangsminuten brandgefährlich. Nach einer Auszeit änderte sich das Bild. Welper schaffte es sich ran zu kämpfen und konnte mit einem 9:0- Lauf in den letzten drei Minuten eine Blamage verhindern und ging lediglich mit einem 21:16 – Rückstand in das zweite Viertel.

Anfang des zweiten Viertels schien Welper in der Partie angekommen zu sein und verkürzte auf 23:21. Die Begegnung war wieder offen, aber Welper versäumte es die Initiative zu übernehmen. Im Gegenteil. Welper legte die nächste Schwächephase hin und kassierte innerhalb von zwei Spielminuten einen 11:2 – Lauf. Die BG Harkortsee setzte sich mit 34:23 ab und hatte das Spiel im Griff. Aber Welper zeigte anschließend Moral und kämpfte sich Punkt für Punkt heran und verkürzte den Abstand bis zur Halbzeit auf 46:39.

Die SGW war in Schlagdistanz. Aber nach der Halbzeit wieder dasselbe Bild. Welper versäumte es im Angriff konsequent die Schwächen in der Hagener Verteidigung auszunutzen und in der Verteidigung ließ man die einfachen Punkte zu. Diesen Umstand nutzte die BG Harkortsee aus und baute seinen Vorsprung bis zum letzten Viertel mit 63:50 aus.

Aber was Welper diese Saison auszeichnet ist, dass sie sich trotz erheblicher Rückstände immer wieder reinhängen und die Partien nicht vorzeitig ab schenken. Eine furiose Aufholjagd mit einem 8:0 – Lauf in den ersten Minuten des letzten Viertels durch die Center Tim Stricker und Sven Löschner brachte Welper wieder ins Spiel. Der Rückstand von nur noch fünf Punkten ließen auch die Gastgeber nervös werden. Welper blieb am Ball. In der 36. Spielminute verkürzte Tim Stricker, der neun seiner insgesamt 15 Punkte in den letzten zehn Minuten erzielte, auf 67:63. Aber wie sooft in dieser Saison fehlt dem Aufsteiger Welper in knappen Spielen in den letzten Spielminuten die Abgeklärtheit eines Bezirksligisten und erzielte in den letzten drei Minuten keinen Korb mehr, auch weil die Nerven von der Freiwurflinie versagten. So verlor die SG Welper schlussendlich mit 71:63.

Es spielten: Meichsner (16 Punkte / 2 Dreier), Schmischke (15/3), Stricker (15), Löschner (9), Jung (5), Widera-Trombach (3/1), Calti, Schmale.

Am nächsten Sonntag empfängt die SG Welper den Tabellennachbarn und Mitaufsteiger Fortuna Hagen in der Turnhalle Blankenstein. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/welper-fehlt-konstanz/