Welper bricht am Ende ein

Fußball: Kreisliga A – 1. Spieltag:
SG Welper – DJK Wattenscheid 3:3.

WAZ, Sport in Hattingen und Sprockhövel
20. August, Julian Resch

Auf dieses Ergebnis hätten selbst gutgläubige Wattenscheider nach der 3:0-Führung der Welperaner nicht mehr gewettet. Und dennoch steht nach der Partie zwischen der SG Welper und der DJK Wattenscheid ein 3:3.

Das Team von Trainer Eric Mpongo hatte das Geschehen auf dem Platz eigentlich gut im Griff. Bereits in der ersten Hälfte nutzten die Gastgeber ihre Überlegenheit aus und führten durch Tore von Semih Inci und Phillip Durek mit 2:0.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste zwar aggressiver, gefährlich wurde es für Torwart Maxim Albov eher weniger. Als der eingewechselte Michel Böhmer nach 73. Minuten das 3:0 erzielte, schien alles klar. Doch es kam ganz anders. Aus einem Welperaner Angriff heraus konterten die Wattenscheider klug und schnell und sorgten noch für den Anschlussfehler. Dieses Gegentor hätte eine Warnung sein müssen. Doch die Grün-Weißen marschierten auch in der 90. Minute, bis auf zwei Verteidiger, zur eigenen Ecke in den gegnerischen Strafraum. Und wieder schlug Wattenscheid mit einem blitzschnellen Konter zu. Maxim Albov brachte den anstürmenden Wattenscheider Stürmer im Strafraum zu Fall. Zurecht sah Albov die Rote Karte, und Wattenscheid bekam einen Elfmeter.

Rui Ferreira zog sich das Torwart-Trikot und die Handschuhe an, doch beim Elfmeter war er chancenlos. Wegen der im Spiel vom Schiedsrichter veranlassten Trinkpause gab es noch ein paar Minuten Nachspielzeit. Die Gäste witterten ihre Chance. Und so kam es, wie es kommen musste. Aus 16 Metern schoss der Gäste-Stürmer, ohne groß zu überlegen, auf das Welperaner Tor. Rui Ferreira rutschte der Ball durch die Hände ins Tor. Der Jubel auf Wattenscheider Seite kannte keine Grenzen, ebenso die Ungläubigkeit auf der Seiten der SG Welper.

„Mir fehlen die Worte“, sagte Spielertrainer Eric Mpongo. „Das ist nicht erklärbar. Da kann ich echt nichts mehr zu sagen.“

Tore: 1:0 Semih Inci (14.), 2:0 Philipp Durek (43.), 3:0 Michel Böhme (73.), 3:1 (84.), 3:2 (FE, 90.+2), 3:3 (90.+4).
SGW: Albov, Eilmes, Claus, Weutke, Ferreira, Bergheim, Grzona, Mpongo (72. Sonnenschein), S. Inci, F. Inci (75. Strümpler), Durek (46. Böhmer).

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/welper-bricht-am-ende-ein/