Welper bleibt in Tabellenmitte

Von zwei Spielen gewann Welper gegen den Tabellenführer TuS Ende Herdeck mit 61:50. Um so ärgerlicher die Niederlage zuvor gegen SE Gevelsberg 3 mit 59:68.

Zwei Spiele an zwei Tagen: Was sonst in der NBA blüht, gibt es auch in der Kreisliga. Erst am Sonntag gegen die SE Gevelsberg 3, dann am Montagabend gegen den Tabellenführer TuS Ende Herdecke.

Und gegen Herdecke waren die Grün-Weißen entsprechend motiviert, nachdem sie zuhause gegen Gevelsberg verloren hatten (59:68).Doch dazu später mehr.
Eigentlich machte Welper in Herdecke alles das, was sie aus eigener Kraft gegen Gevelsberg vermissen ließen. Sie vermieden Ballverluste, machten zuverlässiger Punkte und kamen nicht in Foulprobleme.

So ging man mit einem 24:26 in die Halbzeit.

Vor allem die Verteidigung stand und für die Mannschaft sammelten vor allem Holger Jung und Stefan Rath viele Defense-Rebounds ein. Harte Verteidigung am Aufbauspieler der Gegner gab es auch von Witek Müller und Tim Stricker, der einige wichtige Offensive-Rebounds holte – und erneut von Holger Jung. Der Center, der seit einige Spieltagen in super Form ist, punktete zudem aus dem Feld und von der Linie. Hervorzuheben ist die Teamleistung, der Kampf von der gesamten Mannschaft.

Timo Klippstein traf im dritten Viertel einen wichtigen Dreier zum Ausgleich 39:39, dann musste er verletzt ausgewechselt werden. Dann war es ein enger Schlagabtausch, in dem Aufbau Ronnie Schmale mit einem Dreier und Holger Jung mit vier Freiwürfen in Folge die entscheidenden Schläge setzten und den Sieg sicherten. So war der Ärger über die Niederlage am Tag zuvor vertrieben.

Es spielten – SGW: Stricker (9), Widera-Trombach (2), Liedmann, Müller (2), Klippstein (12/1 “Dreier”), Jung (12), Kciku, Schmale (10/2), Rath (12), Löschner (2).
————————————————————————————————————

Kurz-Info SGW – SEG (59:68)

Es war ein hartes Spiel, vielleicht eines der übelsten dieser Saison. Viele versteckte Fouls und Nicklichkeiten prägten dieses Spiel. Leider ließen die Schiedsrichter die angedrohte Konsequenz nicht folgen.
So gab es viele Freiwürfe, die Gevelsberg sicher verwandelte. Die erste Halbzeit war ausgeglichen mit 33:36 ging Welper in die Pause.

Zwei Dreier in der ersten zwei Minuten und zwei weitere Minute fünf und sechs des dritten Viertels ließ Gevelsberg aber auf elf Punkte davoneilen. Leider traf Welper in dieser Phase (wie auch im gesamten Spiel) nicht von der Freiwurflinie.

Erst im letzten Viertel kämpften sich die Grün-Weißen wieder heran und verkürzte dank guter Team-Verteidigung und eines Dreier von Timo Klippstein auf 54:59. Man war dran, doch foulte zu oft, was Gevelsberg von der Freiwurflinie bestrafte und ihre letzten Punkte nur noch von dort erzielte. Einige Welperaner waren zudem ausgefoult. Das Spiel war verloren.

Es spielten – SGW: Wider-Trombach (3), Stricker (4), Liedmann (4), Klippstein 13/ 2 “Dreier”), Jung (10/1), Kciku (1), Schmale (9/1), Rath (12), Löschner (3).

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/welper-bleibt-in-tabellenmitte/