Vordere Plätze für unsere jüngeren Schwimmer bei der HEAD-Trophy

Norik Schulz.

Norik Schulz. Foto: Becker

Im Wettkmapf der SG Ruhr im Bochumer Uni-Bad waren insgesamt 77 Starter aus der Startgemeinschaft in die Rennen gegangen. Von der SG Welper waren auch wieder viele dabei. Einige der Nachwuchs-Schwimmer schnitten dabei sehr gut ab. Robin Recker startete 15 Mal.

Neben Schwimmern der SG Dortmund und SG Schwimmen Münster nahmen auch die Teams von Eintracht Ergste und Blau-Weiß Bochum mit vielen Aktiven an der HEAD-Trophy teil. Gegen diese regionale Konkurrenz ließen sich die Welperaner Schwimmer jedoch nicht einschüchtern und riefen ihre reifen Trainingsleistungen ab. Für die Jüngeren bot sich zudem die Möglichkeit, neue Strecken auszuprobieren. Dazu waren auch in diesem Jahr die Glücksprints wieder eine willkommene Abwechslung mit Spaßfaktor. Dabei wird die zu schwimmende Lage erst bekannt gegeben, wenn die Schwimmer bereits vor ihrem Startblock stehen. Für Allrounder kein Problem. Für einige aber schon, so dass die Bekanntgabe auch für entsetzte Gesichter sorgte.

Celina Schröder.

Celina Schröder. Foto: Fries

Die Leistungen ließen sich wirklich sehen. Vor allem Norik Schulz sammelte Erfahrung, die ihn weiterbringen kann. Viermal sprang der erste Platz für ihn heraus, einmal wurde er Zweiter. Eine neue Bestzeit war jeweils mitinbegriffen. Bereits über viel Erfahrung verfügt die 10-jährige Celina Schröder, denn sie schwimmt schon seit drei Jahren bei Wettkämpfen mit und hat bislang vier Trainingslager absolviert. Ohne Probleme gewann sie die Strecken über 200m-Lagen in 3:51,36 Minuten mit tollen 14 Sekunden Vorsprung und über 200m-Rücken in 3:35,63 Minuten mit neun Sekunden Vorsprung.

Ebenfalls in Bestform präsentierte sich Jonas Laar (Jahrgang 2003), der seine fünf Starts jeweils mit persönlichen Rekorden vergoldete und dabei über 200m-Freistil seine Bestzeit um ganze 14 Sekunden auf 2:53,28 Minuten steigerte. Oft steht Mika Dumke (Jahrgang 2001) im Schatten seines großen Bruders Lasse. Dabei muss er sich gar nicht verstecken, denn er belegte über 50m-Rücken in 36,78 Sekunden und 200m-Schmetterling in 3:20,29 Minuten jeweils Platz eins.

Robin Recker.

Robin Recker starete 15 Mal. Foto: Becker

Mit 15 Starts war Robin Recker (Jahrgang 2001) ziemlich häufig im Einsatz.Dafür konnte er sich auch oft freuen, denn er holte Platz eins über 400m-Freistil in 5:30,84 Minuten und dazu siebenmal Platz zwei und fünfmal Platz drei. Annika Brass, Henry Sky Homberg, Lara Kindermann (alle Jahrgang 2001), Carla Pieper, Johanna Fries, Lea Backhaus und Luzie Kindermann (alle Jahrgang 2002) belegten ebenfalls vordere Ränge bei ihren Wettkämpfen.

Für Dana Volmerhaus (Jahrgang 1997) ging der Wettkampf natürlich auch wieder positiv aus. Besser ging es auch gar nicht. Bei zehn Starts schlug sie am Ende zehnmal als Erste im Feld an und gewann somit am Ende auch die Jahrgangswertung 1997 bis 1999. Dana schwimmt eben in einer anderen Liga.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/vordere-plaetze-fuer-unsere-juengeren-schwimmer-bei-der-head-trophy/