Von Sieg zu Sieg

Auch nach der Osterpause dominiert die SG Welper die Kreisliga nach Belieben. Ein 109:49-Kantersieg gegen die HotShots Haßlinghausen bestätigen die sehr guten Leistungen des künftigen Kreismeisters.

Der Kreismeistertitel ist bereits vor Ostern vorzeitig unter Dach und Fach gebracht worden und damit auch der erste Aufstieg in die Bezirksliga. Bei jetzt noch zwei ausstehenden Partien ist das nächste Ziel in greifbarer Nähe – die „perfect season“. Die Mannen um Spielertrainer Ronnie Schmale wollen ihre Aufstiegssaison nun auch ohne Punktverlust beenden.

Haßlinghausen war als Tabellenfünfter vom Papier her der stärkste Gegner in den verbleibenden Partien. Aber davon war im Spielverlauf nicht viel zu erkennen. Denn wie so oft in dieser Saison entschied die SG das Spiel bereits in den ersten Minuten. Ein 10:0-Lauf in den ersten drei Spielminuten nahm den Gastgebern direkt den Wind aus den Segeln. Welper war im ersten Viertel in allen Belangen überlegen und ließ den Gegner keine Chance. So gewann die SG Welper bereits das erste Viertel deutlich mit 32:8. Lediglich die frühe Ellbogenverletzung von Tim Stricker trübte ein wenig die gute Stimmung.

Am weiteren Spielverlauf änderte sich nicht viel. Zwar ließ bei Welper der Schwung sowohl im Angriff, als auch in der Verteidigung ein bisschen nach, aber es änderte nichts an der Dominanz der Grün-Weißen. Mit einem deutlichen 54:23 ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause nahm vor allem der Angriff wieder Fahrt auf. Die 100-Punkte-Marke sollte auf jeden Fall fallen. Nach einem 28:10 im dritten Viertel  fiel der hundertste Punkt zwei Minuten vor Spielende nach einem Fastbreak von Sebastian Meichsner, der mit 22 Punkten auch Topscorer der Partie war. Auch das letzte Viertel entschied die SG Welper mit 27:16 für sich und brachte den bekannten 109:49-Auswärtserfolg ein.

Spielertrainer Schmale war mit der Partie sichtlich zufrieden: „Das war heute eine sehr gute Teamleistung. Wir waren heute auf den Centerpositionen etwas dünn besetzt und der frühe Ausfall von Tim Stricker änderte ein bisschen unseren Spielplan. Aber unsere Mannschaft ist dieses Jahr so ausgeglichen, dass wir die Ausfälle alle sehr gut kompensieren können“. Und das zeigen auch die Zahlen. Neben Meichsner, erzielten auch Stefan Rath und Daniel Schmischke über 20 Punkte und auch der Rest der Mannschaft konnte durch uneigennützige Spielweise seinen Beitrag zum Sieg leisten.

Es spielten:

Meichsner (22 Punkte / 3 Dreier), Rath (21), Schmischke (20/4), Löschner (12), Calti (11), Wintgens (9), Keiderling (5/1), Widera-Trombach (4), Köller (3), Schmale (2), Stricker.

 

Am kommenden Sonntag bestreitet die SG Welper sein letztes Heimspiel in der Saison 2012/13. Zu Gast in der Lessingstraße ist der Tabellenletzte TG Voerde III. Sprungball ist um 18 Uhr.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/von-sieg-zu-sieg/