U16-Basketballer unterliegen in einem hitzigen und umstrittenen Topspiel in Hagen mit 78:83

Bärenstark gekämpft und am Ende doch verloren – mit diesen wenigen Worten lässt sich das Topspiel unserer U16-Basketballer am Samstagabend beim Tabellenzweiten BG Hagen 2 zusammenfassen. Nachdem das Spiel zugunsten der Gastgeber in der zweiten Halbzeit kippte, haderten unsere U16-Spieler mit einigen fragwürdigen Entscheidungen des Unparteiischen. Und das teilweise zurecht, zumal Co-Trainer Torsten von der Heide, der heute den Coach Ronnie Schmale vertrat, zwei Gründe hatte, gegen die Spielwertung Protest einzulegen.

Schon vor Spielbeginn gab es eine anfechtbare Situation für die Welperaner Basketballer: Der Hagener Trainer und der Schiedsrichter teilten Co-Trainer Torsten von der Heide mit, dass einige Spieler der Hagener aus der U14 stammten, deren Spielerpässe nicht vorlagen, der Schiedsrichter sie aber alle persönlich kennen würde. Im Sinne des Sports trat die U16 dennoch zum Spiel an. Und im ersten Viertel zeigte unsere U16 richtig guten Basketball. Eine starke Defense, ein gutes Passspiel sowie effektiv vorgetragene Fastbreaks und Angriffe sorgten für eine 24:16-Führung.20151203_191155_1

Zu Beginn des zweiten Viertels baute unsere U16 die Führung sogar auf elf Punkte aus (28:17). Doch dann kippte das Spiel langsam zugunsten der Gastgeber, die sich Punkt für Punkt wieder heranarbeiteten. Eine Minute vor dem Ende des zweiten Viertels führten die Hagener mit 39:38. Ein Grund dafür war, dass die U16 in der Defense etwas nachließ und mit einigen taktischen Umstellungen des Gegners Probleme hatte. Es gelang der U16 in der Defense auch nur teilweise, die stärksten Hagener Spieler aus dem Spiel zu nehmen. Im Angriff wurden zuviele Punkte durch verlegte Korbleger verschenkt. Somit stand es zur Halbzeit 43:42 für Hagen. In der Pause bemängelten die U16-Spieler auch einige umstrittene Foul-Entscheidungen des Unparteiischen.

Im dritten Viertel gelang es dann den Hagenern, sich punktemäßig von unserer U16 weiter abzusetzen. Zwischenzeitlich führten die Gastgeber mit elf Punkten (63:52, 29. Minute). Grund dafür war das häufige Umstellen der Spielsysteme der Hagener, für das unsere U16 einige Zeit brauchte, um sich darauf einzustellen. Auch der Hagener Frontcourt konnte von der U16 nie ganz aus dem Spiel genommen werden. Wichtige Punkte wurden vor allem durch das schnelle Backdoorspiel und dem schnellen Vorrücken der Frontcourtspieler der Hagener unter den Korb erzielt. Auf Seiten der U16 waren die verlorenen Defensivrebounds ausschlaggebend dafür, dass die Hagener zur dritten Viertelpause mit 65:56 führten.

Das vierte Viertel sollte dann alles bieten, was ein Basketballspiel herzugeben hat. Leider sollte auch der Unparteiische eine spielentscheidende Rolle einnehmen. In den ersten drei Minuten des vierten Viertels erzielten die Hagener drei Dreier in Folge. Entscheidend war aber, dass bei zwei Drei-Punkte-Würfen klare Schrittfehler vom Werfer begangen wurden, die wiederholt nicht geahndet wurden. Somit stand es vier Minuten vor dem Ende 78:72 für Hagen. Unsere U16 verteidigte aber wieder besser und konnte in den Fastbreaks wichtige Punkte erzielen. Alle Spieler kämpften bärenstark und glichen drei Minuten vor dem Ende zum 78:78 aus. Danach überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst begingen die Hagener ein unsportliches Foul, worauf der Schiedsrichter einem U16-Spieler ein technisches Foul wegen angeblichen Meckerns gab. Die Ausführung beider Strafen (Freiwürfe, Sprungballentscheidung) wurden jedoch vom Schiedsrichter nicht korrekt umgesetzt. Da es unserer U16 nicht gelang, die folgenden Angriffe erfolgreich abzuschließen, konnten die Hagener die letzten Punkte für sich verbuchen und somit das Spiel entscheiden.

Ärgerlich war es jedoch, dass die gute Leistung der jungen U16-Mannschaft nicht belohnt wurde. “Sogar der Hagener Trainer hat nach dem Spiel zugegeben, dass der Schiedsrichter bei den Drei-Punkte-Würfen nicht den Schrittfehler gepfiffen hat”, so Co-Trainer Torsten von der Heide. “Weiterhin hat mich sehr gewundert, dass sogar die Anfeuerung von der Bank vom Schiedsrichter verwarnt wurde. Ich finde es sehr schade, dass unsere Spieler, die Woche für Woche fleißig trainieren und hoch motiviert sind, auf diese Art und Weise ein Spiel verloren haben. Unsere U16 ist erst einige Monate zusammen und dann so als Verlierer vom Platz zu gehen, ist schon sehr bitter”, so Co-Trainer von der Heide abschließend.

Dennoch sollte unsere U16 jetzt den Blick nach vorne werfen. Am kommenden Sonntag, dem 13.12.2015 steht ab 12 Uhr in der Turnhalle Blankenstein schon die nächste Begegnung gegen Hemer an.

Das Spieltelegramm: BG Hagen 2 – U16  83:78 (43:42)

Die Viertelergebnisse: 16:24, 27:18, 22:14, 18:22

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/u16-basketb/