Triathlon Oberliga – Gute Form beim dritten Ligawettkampf in Verl

v.l.n.r.: Christoph Mrosewski, Andreas Moch, Markus Hundshagen, Rodion Lischnewski

Beim dritten Rennen des Oberliga-Teams der SG Welper zeigten sich die Herren beim I.O.K Triathlon in Verl in guter Form, wurden allerdings aufgrund einer Verspätung beim Check-In um ein paar Plätze nach hinten versetzt. Sie belegten letztendlich mit 156 Platzierungspunkten hinter Tricologne Köln den elfen Rang. Starter waren Oberliga-Novize Rodion Lischnewski, Christoph Mrosewski, Andreas Moch und Markus Hundshagen.

Schnellster Welperaner war Ex-Schwimmer Markus. So überraschte es nicht, dass er nach den 750 m im Verler See unter den ersten 20 aus dem Wasser kam. „Leider habe ich gedacht, dass ohne Neopren zu schwimmen, eine gute Idee wäre, um beim Wechsel Zeit zu sparen. Das nächste Mal bin ich schlauer“, resümmierte Markus nach einer für ihn nicht ganz zufriedenstellenden Leistung. Die Neoprengrenze war mit knapp 22°C nicht ganz gerissen, dennoch wäre der wärmende Anzug allein aufgrund der Auftriebswirkung deutlich schneller gewesen. Eine starke Leistung konnte Markus dann auf dem Rad zeigen, wo er mit 28:01 min die viertschnellste Zeit im Fahrerfeld für 20 km hinlegte. Nach einem ordentlichen zweiten Wechsel ging es dann mit 19:05 min über die etwas weniger als 5 km lange Laufstrecke. Da am Ende eine Team-Zeitstrafe von 2:00 min wegen des verspäteten Check-Ins aufgeschlagen wurden, belegte Markus am Ende den 26. Platz.

Andreas Moch platzierte sich nur drei Plätze hinter Markus und wurde 29.. Nach einem ordentlichen Schwimmen zeigte der Routinier mit 28:56 min auf dem Rad eine sehr gute Leistung. Auch auf der Laufstrecke war Andreas mit 19:18 min nur unwesentlich langsamer. Die Form für den Ironman Maastricht scheint also schon jetzt vorhanden zu sein, sodass verheißungsvoll auf den 07.08. gewartet werden kann.

Christoph Mrosewski knackt 19:00 min deutlich

Andreas Neffe Christoh Mrosewski bewies bei seinem insgesamt zweiten Ligastart, dass mit ihm in den nächsten Jahren zu rechnen ist. Auch wenn beim Schwimmen sicherlich noch am meisten Luft nach oben ist, belegte er insgesamt den 41. Rang (auch bei ihm wurden 2:00 min Team-Zeitstrafe eingerechnet). Beeindruckend war seine Leistung beim Radfahren: Mit 29:14 min auf seinem Rennrad gehörte er zu den schnellsten im Fahrerfeld. Der Kauf des Zeitfahrrades sei allerdings schon geplant, so der jüngste Welperaner, was sicherlich noch bis zu einer Minute herausholen wird. Seine stärkste Leistung zeigte Christoph dann auf der Laufstrecke, wo er mit 18:16 min die schnellste Welperaner Zeit hinlegte. Jetzt gilt es, die Form für die anstehenden Rennen zu konservieren.

Für Rodion Lischnewski war es das erste Mal im Oberliga-Team. Beim letzten Mal noch in der Landesliga startend durfte er dieses Mal in der ersten Mannschaft ran. Für Rodion ist es das zweite Jahr im Triathlon-Wettkampfgeschehen. Er zeigt schon jetzt sehr gute Leistungssteigerungen. Mit einer Schwimmzeit von 13:56 min, einer Radzeit von 36:13 min und 22:23 min beim Laufen bewies er Willensstärke und Durchhaltevermögen und belegte den 60. Rang. Eine schöne Premiere!

Nach dem dritten von vier Wettkämpfen stehen die Herren der SG Welper nun auf dem sechsten Rang der Oberliga NRW. Am 14.08. steht das Ligafinale in Rheine an, bei dem alle Beteiligten hoffen, noch ein paar Plätze in der Tabelle gutzumachen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/triathlon-oberliga-gute-form-beim-dritten-ligawettkampf-in-verl/