Triathlon Indeland – endlich wieder

Und Triathlon-Premiere in Bochum

Sonja auf dem ersten Platz ihrer AK

In guter Form präsentierten sich die Triathleten der SG Welper beim Indeland Triathlon in Aldenhoven auf der Mitteldistanz. Für Sonja Thole, Hagen Goetz und Oliver Paff sollte es ein Vorbereitungs- und Testwettkampf sein, für die im August anstehende Langdistanz in Glückburg. Der Indeland Triathlon kann inzwischen als Klassiker bezeichnet werden, und ist über die Grenzen NRW`s hinaus bekannt, da immer ein ordentliches Preisgeld für die Gesamtsieger gezahlt wird und die Strecken reizvoll sind: Schwimmen im Blausteinsee, Radfahren mit einigen Auf und Ab´s durch den Braukohletagebau Inden und vier Laufrunden durch den Ort Aldenhoven mit Volksfest-Charakter. Die Distanzen: 1,9/88/20 km.

In beeindruckender Form präsentierte sich Sonja, die ihre Altersklasse (W 50) dominierte und mit deutlichem Vorsprung gewann. Hervorzuheben ist ihre Radzeit von 2:42:06 Std., mit der sie sich weit nach vorne fuhr. Die Endzeit von 5:08:22 Std. bedeuteten einen hervorragenden 12. Platz im Gesamteinlauf.

Sonja im Ziel

Auch Hagen zeigte sich mit seiner Leistung mehr als zufrieden, hatte sich sein Rennen gut eingeteilt, sodass nach einem fast identischen Radsplit wie Sonja noch ein flüssiger Lauf möglich war. Generalprobe für Glücksburg geglückt, wenn das kein Glück bringt. 😊

Hagen im Ziel

Für Olli war es die erste Mitteldistanz überhaupt. Insofern stand das Vertraut machen mit der Distanz, die Verpflegung, die Wahl der richtigen Geschwindigkeit, kurz gesagt, dass Finishen im Vordergrund. Olli hatte sich das Rennen hervorragend eingeteilt, musste auf der letzten Laufrunde zwar ordentlich beißen aber das es einfach wird, damit hatte ja auch niemand gerechnet.

Olli entsteigt dem Bade

Auch Andreas Moch hatte einen guten Tag erwischt und konnte seine Altersklasse (M 55) gewinnen. Nach dem Radfahren noch auf Gesamtplatz 43, schob er sich beim Laufen auf Platz 33 vor.

Andi kommt in die 2. WZ

Bedauerlicherweise mussten Thomas Wager und Rodion Lischnewski das Rennen vorzeitig beenden. Aussichtsreich im Rennen liegend brach bei Tom das Schaltauge, Rodion stürzte auf der Radstrecke. Glücklicherweise sind beide wohlauf. Auf ein Neues beim nächsten Mal.

Für die Statistiker die Zeiten und Platzierungen:

Am gleichen Tag feierte der Bochumer Triathlon im Wiesental Premiere. Als einziger Welperaner finishte dort Christoph Mrosewski auf der Kurzdistanz (1 km – 43 km – 10 km) in sehr guten 1:58:03 h (18:31 min, 56:46 min, 40:47 min) als 2. der M25. Im Gesamtfeld bedeutete das den hervorragenden 7. Rang.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/triathlon-indeland-endlich-wieder/