Triathlon Drensteinfurt

Oberliga-Auftakt der Frauen, und einige weitere Premieren

Zum ersten Mal wurde in Drensteinfurt im Münsterland ein Triathlon veranstaltet, und daran nahmen insgesamt rund 700 Sportler bei bestem Sommerwetter teil. Direkt zur Premiere gingen dabei auch verschiedene Ligen an den Start, unter anderem die Oberliga der Frauen, zum ersten Mal überhaupt mit einem Team der SG Welper.

Die Frauen absolvierten nach einem Rolling Start zwei Runden über alle 8 Bahnen des Erlbads mit einem kurzen Landgang dazwischen. So liefen sie nach insgesamt 800 m im Wasser in die Wechselzone auf der Liegewiese des Freibads. Der zweite Teil des Liga-Triathlons bestand aus vier Rad-Runden auf einem flachen Kurs mit insgesamt 43 km bei teils böigem Wind. Abschließend galt es einen 10 km-Lauf über vier Runden mit mehreren Wendepunkten zu bewältigen, während die Sonne es den Sportlerinnen zusätzlich schwerer machte.

Für die SG Welper waren Hannah Dinkelbach, Sonja Thole und Anke Trilling im Einsatz..
Anke Trilling, amtierende Deutsche Meisterin und Vizeweltmeisterin im Quadrathlon (dort wird zusätzlich zum normalen Triathlon noch eine Kanu-Strecke eingebaut), zeigte sich insgesamt ausgeglichen, spielte am Ende ihre Laufstärke aus, und erreichte nach 2:22:38 h (15:12 min, 1:19:14 h, 48:12 min) als 12. der Liga das Ziel.

Sonja Thole, erfahrende Langstrecken-Triathletin, die vom SV Gladbeck nach Welper gewechselt war, zeigte vor allem auf dem Rad eine starke Leistung, und finishte nach 2:22:59 h (16:39 min, 1:16:40 h, 49:40 min) als 14. der Liga.

Hannah Dinkelbach, aus dem Schwimmkader der SG Ruhr, absolvierte ihren ersten Triathlon überhaupt. Die Organisation des Rolling Starts beim Schwimmen kam ihr nicht entgegen, da die Sportlerinnen nicht nach Schwimmstärke sondern nach den Liga-Startnummern sortiert wurden. Daher musste sie durch viele vor ihr gestarteten Frauen Slalom schwimmen, erreichte aber trotzdem eine der besten Schwimmzeiten. Sie komplettierte das Welperaner Team nach 2:30:34 h (13:35 min, 1:26:09 h, 50:51 min) als 30. der Liga.
In Addition der Platzziffern schafften die Welperaner Damen im ersten Rennen Rang 4 der 28 Liga-Teams, und setzten damit ein großes Ausrufezeichen.

v.l.n.r.: Anke Trilling, Sonja Thole, Hannah Dinkelbach

Im offenen Feld der Veranstaltung gab es weitere Welperaner Sportler über die gleiche Strecke:
Christoph Mrosewski bewältigte ebenfalls seinen ersten „echten“ Triathlon, und zeigte ein ganz starkes Debüt. Nach Anfangsschwierigkeiten im Wasser, verursacht durch den etwas chaotischen Rolling Start, zeigte er auf dem Rad eine tolle Leistung, und schob sich mit der besten Laufzeit des Feldes bis auf Platz 9 der Gesamtwertung vor. Im Ziel blieb die Zeit für ihn nach 2:12:14 h stehen (16:51 min, 1:15:05 h, 40:18 min), was ihm mit Rang 2 der Altersklasse M25 direkt einen Podiumsplatz bescherte.

Hagen Götz, der genau wie Sonja Thole vom SV Gladbeck nach Welper gewechselt war, spielte ebenfalls auf dem Rad seine große Stärke aus, und erreichte das Ziel nach 2:27:24 h (19:01 min, 1:17:38 h, 50:44 min) als 30. gesamt (4. der M50).

Oliver Paff, der als technischer Leiter der Welperaner Triathleten deren Liga-Teams koordiniert, schaffte sein erstes Saison-Rennen in 2:37:34 h (17:29 min, 1:27:47 h, 52:17 min), und belegte damit den 40. Gesamtrang (7. Der M45).

Die längere Mittelstrecke (1,2 km Schwimmen, 65 km Radfahren, 15 km Laufen) dieser Veranstaltung nutzte Thomas Wagner um sich auf die kommenden, längeren Herausforderungen vorzubereiten, nachdem er bereits an den beiden Wochenenden zuvor Wettkampfmäßig auf kürzeren Distanzen im Einsatz war. Er zeigte sich gut in Form, und finishte als 20er aller Männer in 3:38:25 h (23:12 min, 1:56:22 h, 1:18:51), und kam als 2. der M55 sogar wieder auf’s Podest.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/triathlon-drensteinfurt/