Straube-Elf macht das Dutzend voll

Schon wieder ein hoher Sieg. Diesmal zerlegte unsere Dritte die Reserve vom FC Sandzak mit 12:0. Einer gab wieder richtig Gas.

SG Welper III – FC Sandzak-Hattingen III 12:0 (5:0)

Wieder sechs Treffer: Sascha Vollmann. Fotos: Hendrik Steimann

Wenn sich Carsten Straube an einem milden Novembersonntag zum Fußballplatz begibt, kann er sich in letzter Zeit einen Gartenstuhl mitnehmen und sich gemütlich zurücklehnen. Oder eine Currywurst essen gehen. Dabei würde er wohl nur das ein oder andere Tor seiner Mannschaft verpassen. Denn sie legt wieder los, fegte die Reserve von Sandzak überzeugend mit 12:0 vom Platz.

Die #187-Bande spielte wunderbar zusammen und hinten sicher. Bereits aber der ersten Minute war die Richtung der Partie klar. So dauerte es auch nicht lange, bis der Ball zum ersten Mal im Tor der Gäste zappelte. Eine Flanke erreichte Spielmacher Hasan Varol am zweiten Pfosten, wo er sich hingeschlichten hatte und nur noch einköpfen musste. Der Doppelpack folge dann direkt nach einem Doppelpass mit Sascha Vollmann. Varol zog aus 20 Metern in die Torecke ab – keine Chance für den Keeper. Vollmann setzte sich dann wieder selbst sechsmal in Szene und schraubte das Ergebnis erstmal auf 5:0 bis zum Seitenwechsel hoch, bevor er noch dreimal nachlegte. “Das erste Tor war so ein Strich, ich dachte, er schießt die Latte vom Tor”, kommentierte Straube. Von der Unterkante der Latte sprang der Ball hinter die Linie.

Von No-Look-Pässen und Ankle-Breakern

Hasan Varol traf aus 20 Metern in den Winkel.

In der Halbzeit sprach Straube mit seiner Mannschaft aber nochmal ein paar Feinheiten durch. Der Taktikfuchs änderte das Spielverhalten außerdem von vielen langen Bällen auf schnelle kurze Pässe, um noch effektiver vor das gegnerische Tor zu gelangen. Mit Erfolg. Neben Vollmann traf auch noch Umut Sardar, der später Hasan Varol per No-Look-Pass bediente, worauf hin dieser den Keeper nach einem Ankle-Breaker alt aussehen ließ. Auch sein Bruder Deniz bekam einen Zuckerpass von Sardar serviert.

Das letzte Tor war dem Kapitän vorbehalten: Deniz Caglar. “Er hat einen Torjubel gemacht, als hätte er das 1:0 geschossen. Er hat sich sehr über seinen Treffer gefreut”, sagte Straube, der sich auch freute, dass der Kader stark besetzt war. Dabei war als Unterstützung erneut Leo Claus im Mittelfeld. “Er ist bei uns gut angekommen. Leider ist ihm ein Tor verwehrt geblieben. Er hatte einen besonderen Torjubel versprochen, auf den wir uns schon alle gefreut hatten”, verriet der Trainer.

No-Look- und Zuckerpass: Umut Sardar.

Tore: 1:0, 2:0 Hasan Varol (4., 11.), 3:0, 4:0, 5:0, 6:0 Sascha Vollmann (21., 40., 44., 50.), 7:0 Umut Sardar (72.), 8:0 Sascha Vollmann (75.), 9:0 Hasan Varol (81.), 10:0 Sascha Vollmann (88.), 11:0 Deniz Varol (89.), 12:0 Deniz Caglar (90.).
Welper: Lars Büscher, Deniz Caglar, Mehmet Yildirim, Sergios Zosimidis, Leo Claus, Robin Neuhaus (46. Patrick Potthoff), Deniz Varol, Dominic Adolphs Silva (24. Marcus Schulze), Hasan Varol, Umut Sardar, Sascha Vollmann.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/straube-elf-macht-das-dutzend-voll/