Stimmungsvoller Swim&Run rund ums Schulzentrum

Bei sonnigem Wetter fand zum achten Mal der Hattinger Swim&Run statt, zum zweiten Mal am Maifeiertag in Holthausen. Streckenrekorde wurden allerdings nicht geknackt.

Im Hauptlauf siegte Lukas Seifert mit einer Gesamtzeit von 24:14 Minuten. Damit ist der Triathlet der Tri-Geckos Dortmund genau eine Sekunde schneller gewesen als im vergangenen Jahr. Damals belegte er Platz drei. “Es ist ein gutes Gefühl, zu gewinnen”, sagt der Seifert nach der Siegerehrung. “Es ist für mich eine Standortbestimmung, ich nehme den Wettkampf schon ernst.” Bald tirtt er mit seiner Mannschaft in der NRW-Liga an. Schnellste Dame war Tanja Erath von der SG Ruhr mit einer Gesamtzeit von 26:54 Minuten. Insgesamt belegte sie damit den 15. Platz.

Auch viele andere Teilnehmer haben sich aus Triathlon-Vereine aus der näheren oder weiteren Umgebung angemeldet, um sich für die Saison vorzubereiten. Die weiteste Anreise hatten so drei Teilnehmer aus Hamm. Etwa ein Drittel aller Starter sind im Triathlon aktiv, dazu kommt ein großer Teil der Schwimmer aus der SG Ruhr, für die auch einige Schwimmer aus unseren eigenen Reihen gestartet sind und mitunter in einzelnen Klassen gewonnen haben. Beispielsweise die Brüder Mika und Lasse Dumke, Luzie Kindermann und Tabea Recker. Eine schöne Leistung für die jungen Sportler.

Mit Jens Sturm und Dana Volmerhaus erreichten zwei Teilnehmer eine Schwimmzeit von unter sechs Minuten. Sturm schlug nach 5:48 Minuten am Ziel an, Volmerhaus nach 5:59 Minuten. Vor allem für die 15-jährige Dana Volmerhaus von unserer SG Welper ist das eine Top-Zeit. Den aktuellen Rekord auf der Schwimmstrecke hält Marius Bornkessel aus dem vergangenen Jahr mit 5:32 Miunuten. Auf der Laufstrecke stellte Arnd Bader 2012 mit 17:04 Minuten den Laufrekord auf. Daran kratze der Sportler der Tri Force Vital selber in diesem Jahr knapp vorbei (17:08 Minuten).

Keine neuen sportlichen Rekorde also. Nicht weiter schlimm, denn der Spaß sollte ja immer noch im Vordergrund stehen. Ein Rekord wurde dann aber doch noch zumindest eingestellt: Mit 69 Startern im Hauptwettkampf gingen genauso viele Teilnehmer wie 2012 auf die Strecke. Insgesamt waren es vor einem Jahr aber sieben mehr. “Den Stand konnten wir halten, was uns sehr freut. Es waren sogar noch paar mehr Anmeldungen. Wenn es geht, wollen wir im kommenden Jahr noch ein paar mehr Teilnehmer bekommen. Aber viel mehr können wir organisatorisch auch nicht unterbringen, sonst wird das Hallenbad einfach zu voll”, sagt Triathlon-Abteilungsleiter Thomas Wagner, der insgesamt mit der gesamten Veranstaltung sehr zufrieden war. Denn organisatorisch gab es keine Schwierigkeiten – außer, dass nach dem Zieleinlauf nicht so viel Wasser zur Verfügung stand. Die fleißigen Helfer haben aber schnell für Nachschub gesorgt, so dass keiner verdursten musste.

 

Erste Bilder des achten Hattinger Swim&Run gibt es auf der eigenen Homepage der Veranstaltung zu sehen: www.swimandrun.net

 

Ergebnis des Wettkampfes:

SwimRun2013 Auswertung

 

Pressetext der WAZ

WAZ, Hattingen
2. Mai, Julia Benkel

Teilnehmer-Rekord für die SG Welper

Schwimmen und Laufen: Rund 150 Sportler aus dem Ruhrgebiet starten beim „Swim and run“-Wettbewerb der SG Welper am Schulzentrum in Holthausen – so viele wie nie zuvor.

Die Schritte sind gleichmäßig, der Blick ist konzentriert, die Atmung schwer, das Trikot klebt am Körper, die Haare sind noch nass vom Schwimmen – am Straßenrand stehen jubelnde Zuschauer und reichen Wasser-Becher: Rund 150 Profi- und Hobby-Sportler schwimmen und laufen beim „Swim and run“- Wettbewerb im und um das Holthauser Schulzentrum – und stoßen dabei häufig an ihre körperlichen Grenzen.

„Wir haben heute einen neuen Teilnehmer-Rekord“, freut sich Thomas Wagner von der Triathlon-Abteilung des Ausrichters SG Welper über die große Resonanz unter den Sportlern – viele von ihnen nutzen die Veranstaltung zu Saison-Beginn als Vorbereitung für größere Wettkämpfe. „Wir richten den Wettbewerb seit zwei Jahren am ersten Mai aus – am Feiertag haben viele Sportler und Zuschauer frei“, erklärt Organisator Jörg Hillebrand. Insgesamt zum achten Mal lockt die Veranstaltung der SG Welper Sportler aus dem gesamten Ruhrgebiet.

Von Welper nach Holthausen

Vor zwei Jahren verlegte der Verein den Austragungsort von Welper nach Holthausen – Hauptgrund war der bessere Zustand der Laufstrecke. Ursprünglich als Triathlon, bestehend aus Schwimm-, Lauf- und Rad-Disziplinen, ausgerichtet, etwickelte sich der Wettbewerb zu einer reduzierten Variante für Schwimmer und Läufer. „Das Radfahren ist für uns schwierig umsetzbar“, erklärt Marco Becker von der SG Welper die Hintergründe: „Da viele Hobby-Sportler teilnehmen, können wir nicht voraussetzen, dass jeder Sportler ein geeignetes Fahrrad besitzt.“

Vereinsmitglied Jörg Hillebrand schwingt sich während des Lauf-Wettbewerbs trotzdem aufs Fahrrad – als Begleitfahrer schützt er die Sportler vom Rad aus beim Lauf um das Schulgebäude vor möglichem Verkehr und Fußgängern, weist den richtigen Weg und leistet manchmal auch Motivationsarbeit. Diese sei für die Sportler oft dringend nötig.

Nach den kräftezehrenden Schwimm-Wettkämpfen gerade dem Wasser entstiegen, starten die Läufer, unterteilt nach Altersklassen, in Abständen ihrer gestoppten Schwimm-Zeiten – der schnellste Schwimmer startet folglich als erster Läufer, die restlichen Sportler folgen im Abstand ihrer individuellen Schwimm-Zeiten.

„Wir haben in diesem Jahr viele Schwimmer dabei“, erklärt Marco Becker – die meisten Teilnehmer seien auf die Einzel-Disziplinen spezialisiert, wenige dagegen professionelle Triathleten wie die Welperaner Andreas Mochmann, Tillman Dumke und Lorant Jeschina. „Wir haben 60 aktive Triathleten bei der SG Welper“, beschreibt Jörg Hillebrand die Beliebtheit der Ausdauer-Sportart und freut sich mit Thomas Wagner über den hektischen, aber reibungslosen Ablauf des Wettbewerbs – und nicht zuletzt über den neuen Teilnehmer-Rekord.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/stimmungsvoller-swimrun-rund-ums-schulzentrum/