Schmale-Fünf startet spektakulär ins neue Jahr

Endlich. Der Auswärtsfluch der laufenden Saison ist mit einem 78:65 – Erfolg bei den RuhrBaskets Witten beendet worden. Im ersten Spiel des neuen Jahres brannten die Welperaner Distanzschützen ein wahres Feuerwerk ab.

Es war ein beeindruckendes Spiel, welches die Basketballer der SG Welper in Witten ablieferten. In Abwesenheit der Center-Riege um Stefan Rath, Fares Alabdul Razak und Armir Kciku, reisten die Welperaner wie so oft in dieser Saison mit dünner Personaldecke in die Nachbarstadt. Um den Kader aufzufüllen bekam die Erste mit Pascal Keiderling und Marvin Kern Unterstützung. Die Grün-Weißen ließen sich aber wegen der widrigen Umstände nicht hängen. Im Gegenteil. Mittlerweile hat sich die Mannschaft daran gewöhnt in unterschiedlicher Besetzung und dünner Bank zu spielen. Die Motivation des Underdogs, gegen eine vollbesetzte gegnerische Mannschaft mit zahlreichen Zuschauern alles in die Waagschale zu werfen, ist ein Selbstläufer.

Holger Jung.

Holger Jung war mit 18 Punkten erfolgreichster Werfer.

Die ersten drei Viertelstände von 16:15, 20:19 und 21:21 aus Sicht der Hausherren sprechen an sich für ein ausgeglichenes Spiel, aber dennoch war es ein Auf und Ab beider Mannschaften, in denen die Welperaner um Spielertrainer Ronnie Schmale wesentlich souveräner wirkten. Mitte des ersten Viertels setzten sich die Gastgeber mal ab, um kurz vor der Viertelpause wieder eingeholt zu werden. Anfang des zweiten Viertels waren es zunächst die Welperaner, die sich mit drei Dreiern einen sieben Punkte Vorsprung erarbeiteten, aber diese Führung bis zur Halbzeit herschenkten, um mit einem 2-Punkte Rückstand (34:36) in die Halbzeitpause zu gehen.

Dieser wellenartige Spielverlauf setzte sich im dritten Viertel weiter fort. Welper übernahm mit einer cleveren Mischung aus Distanzwürfen und einem guten Centerspiel das Heft in die Hand und führte in der 25. Spielminute bereits mit 50:41. Aber die RuhrBaskets steckten nicht auf und kämpften sich mit ihrer Pressverteidigung wieder heran, so dass der 2-Punkte Rückstand zur Halbzeit wieder hergestellt wurde.

Im letzten Viertel brannte Welper förmlich. Grade von außen waren die Welperaner nicht zu stoppen. Im gesamten Spiel verwandelten Chris Lüttger, Daniel Schmischke und Ronnie Schmale insgesamt 10 Drei-Punkte-Würfe. Drei davon innerhalb von zwei Spielminuten im Schlussviertel. Den spektakulärsten Wurf gelang an diesem Abend Spielertrainer Schmale mit ablaufender Shot-Clock aus zirka 9m Entfernung zur 68:59 – Führung. Nach diesem Wurf in der 34. Spielminute schien der Wille der Gastgeber gebrochen. Die Ballverluste und Unkonzentriertheiten der Wittener nahmen schlagartig zu und Welper konnte ohne Not die Partie souverän und konzentriert zu Ende spielen.

Schmale zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Wir haben ein richtig gutes Teamspiel abgeliefert. Wir hatten von außen eine richtig gute Trefferquote, dennoch war unser Center Holger Jung heute mit 18 Punkten Topscorer und Beleg dafür, dass wir endlich einmal das gesamte Spiel über im Angriff eine gute Balance gefunden haben“. Welper bleibt mit dem Auswärtssieg zwar weiter auf Position Elf in der Bezirksliga, aber gegen den direkten Abstiegskandidaten RuhrBaskets Witten (Platz 10) geht der direkte Vergleich nun deutlich an die SG.

Am Sonntag, 17. Januar, geht es dann gegen einen weiteren Mitkonkurrenten aus dem Tabellenkeller. Zu Gast an der Vidumestraße ist der Tabellenneunte TuS Breckerfeld III. Spielbeginn ist 18Uhr.

Es spielten:
Jung (18 Punkte), Schmale (17/5 Dreier), Lüttger (14/4), Schmischke (11/1), Meichsner (8), Kern (4), Klippstein (4), Keiderling (2).

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/spektakulaer-ins-neue-jahr/