SG Welper will hoch hinaus

WAZ, Sport in Hattingen und Sprockhövel
10. Juni 2016, Julian Resch

Die Gerüchteküche um angebliche Neuverpflichtungen des Fußball-A-Kreisligisten SG Welper brodelt schon seit einigen Wochen in Hattingen und Umgebung. Nun wurden endlich Fakten geschaffen. Zehn namhafte Zugänge werden die Mannschaft von Trainer Wolfgang Westerkamp verstärken.

Tolga Dilek.

Tolga Dilek kehrt zurück.

Für das Mittelfeld und den Angriff haben sich die Welperaner die Dienste von Sidney Rast (Sportfreunde Niederwenigern), Tolga Dilek (SC Post Altenbochum) Nikita Wirt (SC Obersprockhövel), Nicolai Nehlson (SV Schermbeck), Jakob Bergheim (Hedefspor Hattingen) und Hakan Gültekin (Rot-Weiß Ahlen) gesichert. Als Verstärkungen für den Defensivverbund sind Torwart David von Hagen (TSG Sprockhövel), Florian Pemöller (CSV Linden), Phillip Durek und Tom Hofmann (beide TuS Hattingen) eingeplant.

„Wir haben erheblich an Qualität hinzugewonnen“, sagt Trainer Wolfgang Westerkamp. „Mit dieser Mannschaft wollen wir ganz oben angreifen.“ Das sieht Welpers Geschäftsführer Dino Carrafiello ähnlich: „Das Ziel ist ganz klar der Aufstieg in die Bezirksliga. Alles andere würde uns doch keiner abnehmen.“

Die Qualität der Mannschaft wurde sowohl in der Breite als auch in der Spitze verstärkt. Individuell haben alle Spieler des Kaders großes Potenzial, doch nur als ein Team ist ein Aufstieg möglich, deshalb kommt auf Trainer Wolfgang Westerkamp die wichtigste und schwierigste Aufgabe zu, nämlich aus den starken Individualisten eine Einheit zu formen. „Wir haben darauf geachtet, dass die Spieler zusammenpassen“, erklärt Westerkamp. „Wichtig ist, dass wir schnell einen guten Teamspirit in die Mannschaft hinein bekommen.“

Trainingsstart am 26. Juni

Dass plötzlich gleich zehn hochkarätige Neuverpflichtungen den Weg an die Marxstraße zur SG gefunden haben, ist sicherlich auffällig. Große Geldbeträge sollen da allerdings keine Rolle gespielt haben. Dieses Gerücht verweist Dino Carrafiello in die Welt der Fabeln. „Wir haben nicht mit Geld um uns geschmissen“, so der Geschäftsführer. „Unser Sponsor hat gute Kontakte zu anderen Unternehmen und daher konnten wir dem ein oder anderen Spieler eine Ausbildungsstelle oder einen Arbeitsplatz vermitteln. Ansonsten rüstet uns der Sponsor nur aus und hilft zum Teil bei der Bezahlung der Ablösesummen.“
Wolfgang Westerkamp.

Wolfgang Westerkamp.

Insgesamt stehen der Sportgemeinschaft nun gesunde 23 Spieler für die neue Saison zur Verfügung. Hinzu kommen wird noch Mathias Lepczynski, der aber wegen seiner schwerwiegenden Verletzung noch längerfristig ausfällt. „Ich freue mich sehr auf die neue Spielzeit“, sagt Wolfgang Westerkamp. „Die Spieler, die schon in der vergangenen Saison bei uns gespielt haben, bringen ja schon richtig Qualität mit. Allerdings waren wir häufig sehr knapp besetzt. Jetzt sind wir auch in der Breite top bestückt.“
Ein wenig muss sich Westerkamp, der sich am liebsten schon jetzt in die Trainingsarbeit stürzen würde, noch gedulden, denn die Vorbereitung beginnt erst am 26. Juni. Ihm zur Seite wird dabei auch ein neuer Co-Trainer stehen. Daniel Gerling wechselt vom Trainerstab des TuS Hattingen zur SG Welper. Torwarttrainer bleibt weiterhin Frank Neuhaus.
Der Spieler, der aus der höchsten Klasse zum A-Ligsten aus Welper wechselt, ist Hakan Gültekin. Er spielte zuvor in der Regionalliga-West bei Rot-Weiß Ahlen. In den vergangenen zehn Monaten musste Gültekin aber auf das Fußballspiel verzichten, da er sich einen Kreuzbandriss zuzog. Nun ist er aber wieder einsatzbereit und ohne Beschwerden. Wie auch er haben einige Spieler des Welperaner Kaders eine Vergangenheit bei der TSG Sprockhövel vorzuweisen. Andere hingegen kommen auch aus der Jugend der Welperaner wie die Rückkehrer Jakob Bergheim und Phillip Durek. „Zu diesen Spielern haben wir nie den Kontakt verloren“, sagt Wolfgang Westerkamp. „Jetzt wollen sie wieder für ihren Heimatverein spielen.“

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/sg-welper-will-hoch-hinaus/