Schwimmer stehen vor ihrem Saisonhöhepunkt

Nach Erfolgen unter anderem bei der vereinseigenen HEAD-Trophy und den NRW-Meisterschaften stehen die Deutschen Meisterschaften in Berlin an. Dort können sich die Schwimmer mit der Elite messen.

Nächste ist es wieder soweit. Einige unserer Schwimmer fahren nach Berlin. Zur großen Bühne beim Schwimmsport – wo die besten Atheleten aus dem Wasser zusammentreffen. Die deutschen Jahrgangsmeister auf allen Strecken werden gekürt (vom 29. Mai bis 2. Juni).

Und mittendrin ist die SG Welper mit erfahrenen Schwimmern, die ständig ihre gute Leistung abrufen. Sie freuen sich nun auf die Teilnahme, die sie persönlich wieder ein Stück nach vorne bringt – und eventuell Überraschungen mit sich bringt. So wie in 2016, als Lasse Dumke über 100-Meter-Rücken den Titel gewann. Vorbereitet haben sich unsere Schwimmer in den vergangenen Wochen durch viele Wettkämpfe. Hier ist eine Auswahl:

HEAD-Trophy

Bjarne Dumke.

Hierbei können sich vor allem junge Schwimmer beweisen, der Wettkampf dient als Sprungbrett zu großen Wettkämpfen.

Über jeweils sieben neue Bestzeiten freuten sich Johanna Fries (Jahrgang 2002) und Neuzugang Letizia Michelle Körber (Jahrgang 2004). Letztere ist seit dem Wechsel zur SG Welper immer neue Bestzeiten geschwommen und holte bei der HEAD-Trophy den dritten Platz über 50-Meter-Brust (39,70 Sekunden). Im starken Jahrgang 2000 ging es für Alina Förster und Katharina Fries hauptsächlich um neue Bestzeiten. Über 400-Meter-Freistil starteten die Mädchen gemeinsam in einem Lauf und belegten Platz 4 (Katharina) und Platz 7 (Alina).

Eine Silbermedaille über 200-Meter-Schmetterling in 3:05,25 Minuten gewann Lara Kindermann (Jahrgang 2001) und schaffte über weitere fünf Strecken neue Bestzeiten. Für Carina Scholz (Jahrgang 1990) standen neun Strecken auf dem Wettkampfplan, wobei sie ihre schwerste Strecke über 200-Meter-Lagen mit einem neuen persönlichen Rekord von 2:44,31 Minuten beendete.

Den wohl größten Eindruck hinterließ Bjarne Dumke. Der Elfjährige kommt wie seine beiden großen Brüder Mika und Lasse aus einer schwimmbegeisterten Familie. Er startete über 50-Meter-Rücken, 50- und 100-Meter-Freistil und 50-Meter-Brust. Den besten Platz erreichte er dabei ausgerechtnet auf der für ihn schwierigsten Strecke: auf der Bruststrecke landete er auf dem vierten Platz. Unter die besten zehn Ränge schwamm er außerdem über 50-Meter-Rücken (7) und 100-Meter-Freistil (8).

NRW-Meisterschaft

Über die Wettkämpfe im Wuppertaler Schwimleistungszentrum bot sich unseren Schwimmern die Möglichkeit zur Qualifikation an der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Der Deutsche Schwimm Verband hat die Anforderungen nach oben geschraubt und verlangt dieses Jahr eine Platzierung unter den Top 30 statt wie bisher unter den Top 40. Für Carla Pieper und Mika Dumke war die Freude besonders groß. Sie qualifizierten sich trotz der erhöhten Anforderungen zum ersten Mal mit persönlichen Bestzeiten und fahren mit Luzie Kindermann und Lasse Dumke nach Berlin.

Luzie Kindermann.

Luzie Kindermann war über 200-Meter-Schmetterling auf dem Treppchen vertreten. Sie gewann die Bronzemedaille in 2:33,71 Minuten. Lasse Dumke kämpfte sich trotz der momentan statt findenden Abi-Klausuren und einem etwas zurück gefahrenen Trainingspensum zu fünf Medaillen. Über seine Spezialstrecken (50-, 100- und 200-Meter-Rücken) wurde er jeweils NRW-Vizemeister in dem kombinierten Jahrgang 1998/1999. Damit qualifizierte er sich für alle offenen Finalläufe über diese Strecken am Nachmittag. Dort gewann er sowohl über 50-Meter-Rücken (27,33 Sekunden) als auch über 100-Meter-Rücken (59,53 Sekunden) Bronze.

Vorschau auf die Deutschen Meisterschaften

  • Rückenspezialist Lasse Dumke wird auf  50-, 100- und 200-Meter-Rücken ins Rennen gehen
  • Luzie Kindermann startet über 200-Meter-Schmetterling
  • Mika Dumke qualifizierte sich für 100- und 200-Meter-Rücken
  • Carla Pieper startet zum ersten Mal über 1500-Meter-Freistil

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/schwimmer-stehen-vor-ihrem-saisonhoehepunkt/