Schwimmer messen sich auf der Kurzbahn mit Deutschlands Elite

Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in der Wuppertaler Schwimmoper gingen insgesamt ein Dutzend Schwimmer der SG Ruhr an den Start. Fünf davon waren Welperaner, die an Vereinsrekorden mit der Staffel beteiligt waren.

Katharina Fries, Tabea Recker, Louis Hartmann, Lea Kebrle, Julian Beier, Michelle Pschuk, Lasse Dumke, Lukas Besser. Foto: Christoph Fries

Katharina Fries, Tabea Recker, Louis Hartmann, Lea Kebrle, Julian Beier, Michelle Pschuk, Lasse Dumke, Lukas Besser. Foto: Christoph Fries

Rückenschwimmer Lasse Dumke (Jahrgang 1998) hatte sich ungewöhnlicherweise am ersten Wettkampftag auch für die langen 1500-m-Freistil qualifiziert. Er erreichte in einem sehr konstanten Rennen das Ziel in starken 16:37,28 Minuten (Platz 48 in der offenen Wertung). Auf seinen geliebten Rückenstrecken durfte er sich in den schnellsten Läufen mit den besten Rückenschwimmern Deutschlands messen. Hier zeigte er, dass seine Formkurve weiter nach oben geht. Nach dem mäßigen 50-m-Rückenauftakt in 27.28 Sekunden (Platz 46 in der offenen Wertung) steigerte er sich mit jeweils Platz 32 auf 100-m-Rücken in 57.39 Sekunden und Platz 33 auf 200-m-Rücken in 2:05,88 Minuten.

Dana Volmerhaus (Jahrgang 1997) war leider der Pechvogel an dem großen Tag. Sie erwischte kurz vor dem Wettkampf eine Erkältung, weshalb sie geschwächt im Becken antrat, was sich auch auf der ersten Strecke bemerkbar machte. Sie konnte nur auf den individuellen 400-m-Lagen starten (5:03,95 Minuten), danach musste sie auf ihre weiteren Starts verzichten.

Die SG Ruhr qualifizierte sich darüber hinaus für alle sechs Staffelwettbewerbe bei diesen Meisterschaften. Neben Lasse Dumke starteten von der SG Welper noch Katharina Fries (Jahrgang 2000), Tabea Recker (Jahrgang 1999) und Ann-Kathrin Kogel (Jahrgang 1992). Des Weiteren nahmen die zuvor auch überragende und mit einem Vereinsrekord über 100-m-Brust (1:11,54 Minute) erfolgreiche Michelle Pschuk, Lea Kebrle, Louis Hartmann, Eike Zandecki (alle SG Ruhr e.V.) Julian Beier (VfL Niederwenigern), Peer Letzing, Lukas Besser (beide SV Hattingen) an den Staffeln teil. Außergewöhnlich waren die Teilnahme an den Mixed-Staffeln, wobei Schwimmerinnen und Schwimmer gemeinsam in einer Staffel starten. Über 4×50-m-Freistil (1:42,75 Minute, Platz 21) und 4×50-m-Lagen (1:54,51 Minute, Platz 24) schlug die Mannschaft der SG Ruhr jeweils in neuem Vereinsrekord an.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/schwimmer-messen-sich-auf-der-kurzbahn-mit-deutschlands-elite/