Schwimmer knacken Welt- und Vereinsrekorde

In den vergangenen Wochen waren die Nachwuchs- und Mastersschwimmer wieder auf einigen Wettkämpfen aktiv und können dabei besonders stolz auf sich sein. Denn nicht nur die persönliche Bestleistung überboten sie dabei.

Zum Saisonende häufen sich die großen Wettkämpfe für unsere Schwimmer. Fast jedes Wochenende steht ein neuer Termin im Kalender, an dem auch die Konkurrenz nicht schwächer wird. Denn über den Bezirk und Verband ging es für die Schwimmer auf die Bundesebene, auf der sie sich hervorragend präsntierten. Nicht nur die jugendlichen und jungen erwachsenen Schwimmer, die neue Vereinsrekorde aufgestellt haben, sondern auch die erfahrenen Schwimmer – sie erzielten sogar wieder einmal einen Weltrekord!

NRW-Jahrgangsmeisterschaften:

  • Lasse Dumke verbesserte seine vor kurzem aufgestellten Bestzeiten über 50-Meter Rücken auf 27,73 Sekunden und 100-Meter Rücken auf 1:00,24 Minute und wurde damit wurde über 50-Meter Rücken Jahrgangsmeister und über 100-Meter Rücken Vizemeister
  • Katharina Fries gewinnt über 200-Meter Rücken nach einer kleinen Aufholjagd Bronze, Mika Dumke ebenfalls über 50-Meter Rücken
  • Vier neue Bestzeiten schaffte Konstantin Koch und schrammte mit 2:25,56 Minuten über 200-Meter Rücken knapp an Platz drei vorbei

 

NRW-Meisterschaften:

  • Dana Volmerhaus sicherte sich über 200-Meter Schmetterling die Goldmedaille im Jahrgang 1997 (2:19,89 Minuten), was in der offenen Wertung Rang zwei bedeutete. In der Jahrgangswertung schaffte sie es noch zu drei weiteren Silbermedaillen
  • Mit der Staffel über 4x100m-Lagen unterbot sie den vier Jahre alten Vereinsrekord um knappe drei Sekunden auf 4:28,31 Minuten

 

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften:

  • Lasse Dumke: 100-Meter Rücken in 59,82 Sekunden (Vereinsrekord, 4. Platz), 100-Meter Schmetterling in 1:01,34 Minute (30. Platz), 200-Meter Lagen in 2:17,13 Minuten (24. Platz), 400-Meter Lagen in 4:52,96 Minuten (14. Platz), 200-Meter Rücken in 2:10,63 Minuten (Vereinsrekord, 6. Platz)
  • Dana Volmerhaus: 200-Meter Schmetterling in 2:19,56 Minuten (6. Platz), 100-Meter Schmetterling in 1:05,07 Minute (10. Platz), 200-Meter Lagen in in 2:26,79 Minuten (9. Platz)
  • Katharina Fries: 100-Meter Rücken in 1:10,67 Minute (26. Platz), 200-Meter Rücken in 2:31,00 Minuten (24. Platz)
  • Konstantin Koch: 100-Meter Rücken in 1:08,19 Minute (32. Platz), 200-Meter Rücken in 2:26,04 Minuten (30. Platz)
  • Tabea Recker: 1500-Meter Freistil in 19:22,10 Minuten (21. Platz)

 

Deutsche Mastersmeisterschaften:

  • Mit fünf Gold-, fünf Silber- und zwei Bronzemedaillen im Gepäck kamen unsere Masters überglücklich nach Hause. Noch glücklicher als die vielen Medaillen machten aber die beiden Staffel-Weltrekorde über 4×50-Meter Lagen und 4×100-Meter Freistil
  • Auf 2:01,73 Minuten verbesserten Annika Meister und Karina Krüger zusammen mit ihren SG-Ruhr-Kameradinnen den neuen Weltrekord über 4×50-Meter Lagen, auf 4:11,02 Minuten die Marke über 4×100-Meter Freistiel

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/schwimmer-kacken-welt-und-vereinsrekorde/