Schwimmer hinterlassen bei NRW-Finale starken Eindruck

Bei der NRW-Meisterschaft sorgte die männliche A-Jugend für eine Überraschung und auch die C-Jugenden setzen trotz verpasster Erfolge eine Duftmarke.

Als fünftschnellstes Team bei den Bezirksmeisterschaften hatte sich die männliche A-Jugend so gerade eben noch für das Finale in NRW qualifiziert, bei dem sie dann etwas Unerwartetes schaffte. Denn die Welperaner Jungs Lasse Dumke, Benedikt Cronewitz und Yannik Recker erreichten zusammen mit ihren SG-Ruhr-Kollegen Louis Hartmann, Niklas Brinkmann und Luc Dewulf eine Zeit von 21:23,22 Minuten in der Staffel. Vor allem Luc Dewulf hatte großen Anteil an der schnellen Zeit. Am Ende gab es dafür Bronze.

Ebenfalls Bronze sicherte sich die weibliche B-Jugend der SG Ruhr. Von der SG Welper waren Isabel Stegmann, Tabea Recker, Paula-Marie Schaan und Katharina Fries im Becken. Bei der Zeit von 22:54,31 Minuten sprangen in den einzelnen Staffeln zwischendurch sogar vereinsinterne Staffelrekorde heraus, die aber nicht zum Gesamtsieg reichten. Die Konkurrenz der SG Essen war zu stark. Mit der SG Bayer/Wuppertal/Dormagen hielt die SG Ruhr aber gut mit.

Keine Spur von Nervosität zeigten die Jungs der C-Jugend und unterboten mit 23:30,82 Minuten ihre Gewinnerzeit aus dem Südwestfalenfinale um gleich 13 Sekunden. Mit dieser hervorragenden Leistung war dann auch der minimale Rückstand von zwei Sekunden auf die viertplatzierte Mannschaft der SG Dortmund kein großes Thema. Denn durch die Zeit hatte es die Mannschaft um die Welperaner Mika Dumke und Robin Recker für das Bundesfinale der zwölf schnellsten Mannschaften Deutschlands geschafft.

Ebenfalls ziemlich knapp, nämlich mit nur einer Sekunde Rückstand auf Platz sechs, beendete die weibliche C-Jugend mit den Welperanern Lara und Luzie Kindermann, Lea Backhaus und Carla Pieper einen spannenden Wettkampf. Auch sie verbessert ihre Gesamtzeit noch einmal um vier Sekunden auf 25:15,60 Minuten und freute sich über den siebten Platz.

Coole Aufreißer schaffen es ins Bundesfinale: Nicolas Jochum, Kevin Wessel, Robin Recker, Mika Dumke, Jonas Arndt. Foto: Christoph Fries

Coole Aufreißer schaffen es ins Bundesfinale: Nicolas Jochum, Kevin Wessel, Robin Recker, Mika Dumke, Jonas Arndt. Foto: Christoph Fries

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/schwimmer-hinterlassen-bei-nrw-finale-starken-eindruck/