Schwimmdamen steigen aus der 2. Bundesliga ab

Nach den Wettkämpfen um die Ligaplatzierung hat sich die SG Ruhr mit keiner der beiden Damenteams im Unterhaus der Bundesliga gehalten. Die Herren sicherten dagegen die Klasse und dürfen im kommenden Jahr wieder auf dem hohen Niveau antreten.

Luzie Kindermann. Foto: Christoph Fries

Luzie Kindermann. Foto: Christoph Fries

Leider ist es in diesem Jahr knüppeldick für unsere Schwimmerinnen gekommmen: beide Damen-Mannschaften sind aus der 2. Bundesliga-West abgestiegen. Die Krux liegt darin, dass die SG Ruhr nur mit einem B-Kader antreten konnte, da einige der erfahrenen Schwimmerinnen, die bereits in den Vorjahren antraten, beruflich verhindert waren oder krankheitsbedingt fehlten. Mit dabei waren deshalb als Ersatz sehr junge Mädchen, die noch nie auf diesem Niveau ins Becken gestiegen sind. Von der SG Welper musste sich Luzie Kindermann zum ersten Mal in der 2. Bundesliga beweisen, daneben war Top-Schwimmerin Dana Volmerhaus mit im Team. Am Ende stand aber der Abstieg fest.

Lasse Dumke. Foto: Christoph Fries

Lasse Dumke. Foto: Christoph Fries

Auch bei den Herren ging es darum, die Klasse zu sichern und eventuell den Erfolg des Vorjahres (4. Platz) zu wiederholen. Neben den jungen erwachsenen Schwimmern gab Lasse Dumke eine gute Figur auf seiner Rückenstrecke ab, sammelte zudem die meisten Einzelpunkte (2696). Ihm gelang es darüber hinaus, seine eigenen Vereinsrekorde über 100- und 200-Meter-Rücken zu verbessern. Dabei kam er über 200-Meter-Rücken in 2:00,77 Minuten der magischen Zwei-Minuten-Grenze beeindruckend nah. Über 100-Meter-Rücken steht sein neuer Rekord nun bei 55,56 Sekunden. Insgesamt sicherten die Herren den Klassenverbleib in der Zweitklassigkeit und wurden am Ende Siebter.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/schwimmdamen-steigen-aus-der-2-bundesliga-ab/