Schwimm-Nachwuchs überzeugt in Berlin

Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften verbessern sich unsere jungen Schwimmer teilweise wieder und behaupten gut sich gegen die nationale Konkurrenz.

Dana Volmerhaus war für das Top-Feld bereit. Foto: Christoph Fries.

Dana Volmerhaus war für das Top-Feld bereit. Foto: Christoph Fries

Auch wenn für die SG Welper diesmal keine Medaillen heraussprangen, lassen sich die Leistungen der Schwimmer sehen. Denn im starken Feld markierten sie trotzdem ihr Revier und ließen ihre Nervosität einfach hinter sich.
Nur knapp an einer Medaille vorbei schwamm Dana Volmerhaus (Jahrgang 1997). Im Finale über die 400m-Lagen erreichte sie in persönlicher Bestzeit von 5:03,72 Minuten den vierten Platz. Nach diesem Kraftakt musste sie bereits eine halbe Stunde später über die nicht weniger kraftraubende Strecke von 200m-Schmetterling im Finale starten. Auch dort zog sie durch und holte Platz fünf in der Zeit von 2:23,78 Minuten. Dana schaffte zudem noch zwei weitere Finalteilnahmen. Mit den Zeiten von 1:06,14 Minute über 100m-Schmetterling und 2:25,73 Minuten über 200 m-Lagen belegte sie noch Platz acht und sechs ihres Jahrgangs.

Gleich zwei neue Vereinsrekorde hintereinander stellte Lasse Dumke (Jahrgang 1998) auf. Über seine Spezialstrecke, die 100m-Rücken, verbesserte er im Vorlauf zunächst die Bestmarke auf 1:01,71 Minute und im Jahrgangsfinale setzte er mit 1:01,61 Minute nochmal einen dauf.  Damit belegte er Platz sieben, in der Vereinsgeschichte beweist er jedoch immer wieder, dass er aktuell die Nummer eins ist.
Auch über 200m-Rücken preilte er eine Bestzeit an. Im Vorlauf pulverisierte er den Vereinsrekord sogar auf 2:15,50 Minuten. Aber im Finale konnte er seine gute Zeit leider nicht wiederholen und wurde mit 2.16,78 Minuten Zehnter seines Jahrgangs. Über 200m-Lagen verbesserte er darüber hinaus seine persönliche Bestzeit um über drei Sekunden auf 2:19,09 Minuten und belegte dadurch am Ende Platz 17.

Katharina Fries nach ihrem Rennen. Foto: Christoph Fries.

Katharina Fries nach ihrem Rennen. Foto: Christoph Fries

Bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften schaffte Katharina Fries (Jahrgang 2000) über 100m-Rücken die Zeit von 1:13,61 Minute und holte damit ihre zweitschnellste bisher geschwommene Zeit über diese Strecke. Vereinskameradin Isabel Stegmann (Jahrgang 1999) belegte mit 1:10,17 Minute Platz 31 in der Gesamtwertung ihres Jahrgangs über 100m-Schmetterling.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/schwimm-nachwuchs-ueberzeugt-in-berlin/