Schwierige Phase für die SG Welper

WAZ, Sport in Hattingen und Sprockhövel
31. März 2016, Stephan Falk

Die Planungen zur kommenden Saison sind schon im Gange beim Fußball-A-Kreisligisten SG Welper. Aktuell aber hat der Tabellenneunte einige Verletzungssorgen.

Es gibt den Begriff von den „zweigleisigen Planungen“, der passt zurzeit ganz gut auf den Fußball-A-Kreisligisten SG Welper. Im Hinblick auf die kommende Saison vermeldet die SG zwar noch nichts Konkretes, aber Trainer Wolfgang Westerkamp kann immerhin bestätigen: „Die Planungen laufen auf Hochtouren.“ Der Trainer ist jedoch vorrangig auf dem zweiten Gleis unterwegs, auf dem die Welperaner Fußballer durchs sportliche Hier und Jetzt kurven.

Wolfgang Westerkamp.

Wolfgang Westerkamp.

Zuletzt hat der TuS Hattingen im Derby dem Tabellenneunten ein 1:5-Paket geschnürt. Wolfgang Westerkamp bemängelte in diesem Spiel die Mentalität, mit der seine Spieler teilweise in dieses Match gegen den Tabellenführer gegangen sind: „Gegen solch eine Mannschaft wie den TuS muss man immer hoch konzentriert sein.“

Aber es gibt seit zwei, drei Wochen auch andere Umstände, die den Welperanern zu schaffen machen. Viele Spieler sind angeschlagen, verletzt oder standen wie gegen den TuS Hattingen nach überstandenen Erkrankungen auf dem Platz.

Die Personalnot ging am Ostermontag sogar so weit, dass Thorsten Henke, der Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1, während seiner Pause (Henke ist Koch) zum Spiel kam, um mitzuhelfen.

Zu den angeschlagenen Spielern auf dem Platz hatte Wolfgang Westerkamp als Alternativen Spieler auf der Bank wie Evripidis Tselkos und Nico Rother, beide noch mit verschiedenen Verletzungen nicht fit: „Es ist alles etwas schwierig im Moment“, so Westerkamp.

Auch bei der Trainingsgestaltung: „Da geht zurzeit vieles in den individuellen Bereich. Wer eine Fußverletzung hat, läuft dann eben erst mal nur aus. Aber die, die gut drauf sind, die kriegen dann auch ihren schnelleren Puls.“

Seit einigen Wochen zieht sich diese Phase nun schon hin. Am kommenden Spieltag ist die SG Welper, Tabellenneunter mit 28 Punkten, beim SV BW Weitmar zu Gast, der mit 20 Zählern Drittletzter ist und damit den Relegationsplatz belegt.

Kein Wunder, dass Wolfgang Westerkamp angesichts dieser Partie und der folgenden sagt: „Unsere Priorität ist, alle Spieler wieder fit für 90 Minuten zu haben und dass die verletzten zurückkommen.“ Allerdings: „In Weitmar müssen wir punkten.“ Die nächste Station auf dem Gleis durchs Hier und Jetzt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/schwierige-phase-fuer-die-sg-welper/