Reserve-Turnier in der Halle auch ohne Erfolg nicht erfolglos

Die Hallenstadtmeisterschaft der Reserve-Fußballteams verlief ohne große Pobleme. Die Regeln wurden weitestgehend eingehalten und unsere Mannschaften präsentierten sich nicht schlecht. In der Zwischenrunde verfehlte die Zweite knapp die Endspiele.

Tor für die Dritte durch Christian Bancher (Nr. 3) im Spiel gegen Blankenstein III.

Tor für die Dritte durch Christian Bancher (Nr. 3) im Spiel gegen Blankenstein III.

Die neuen Futsal-Regeln für die Hallenstadtmeisterschaft sorgten beim Turnier in Holthausen gar nicht für die großen Probleme, die anfangs erst befürchtet wurden. Dafür sogten auch die Schiris, die nicht zu streng durchgriffen. Dass keine Grätschen erlaubt waren, daran mussten sich sicherlich alle am meisten gewöhnen. Aber das funktionierte recht gut. “Am ersten Tag war ich zwar noch nicht ganz zufrieden, doch es klappte im weiteren Turnierverlauf immer besser”, bewertete Walter Wasmuth, Schiri-Obmann in Hattingen, die Spiele.

Sportlich können wir als Verein ebenfalls zufrieden sein. Wobei unsere beiden Reserveteams sicherlich mit etwas mehr Glück auch noch bessere Ergebnisse hätten erreichen können. Denn die dritte Mannschaft schied in der Vorrunde unglücklich als Gruppendritter aus, weil in den Parallelgruppen Hedefspor III und der TuS Hattingen II besser abschnitten. Ärgerlich, weil die Jungs von Carsten Straube keines ihrer vier Partien verloren. Allerdings gewann sie auch nicht. Mit vier Unentschieden verabschiedeten sie sich ungeschlagen aus dem Turnier. Gegen Hedefspor II und Niederbonsfeld II gab es ein 2:2, gegen den TuS Blankenstein III und FC Sandzak II ein 1:1. “Hedef war nicht gut, die hatten wir fast im Sack”, kommentierte Carsten Straube später. Und die Hedef-Reserve sicherte sich später den Titel.

Christian Thamm und die Zweite revancierten sich gegen Hedef III.

Christian Thamm und die Zweite revancierten sich gegen Hedef III.

Bei der zweiten Mannschaft lief es in der Vorrunde besser. Direkt im ersten Spiel gegen den RSV Hattingen II gab sie beim 6:2 Vollgas. Gegen DJK Märkisch II lag sie beim 4:1 erst zurück, fing sich dann aber. Und den späteren Finalisten, TuS Hattingen III, schlug sie im besten Spiel 3:1. Gegen Hedefspor III enttäuschte sie allerdings und verlor 0:2. “Das war unser schlechtestes Spiel”, sagte Spielertrainer Alex Michel. Doch durch Platz 2 war das Weiterkommen gesichert und damit das Ziel erreicht.
In der Zwischenrunde verlief das erste Spiel gegen Hedefspor II dann sehr hektisch. Beim Stand vom 3:3 hätte Florian Hoppen den Finaleinzug von Hedef zunichte machen können. Der Keeper war schon geschlagen, aber Hoppen traf nur den Pfosten. “Gegen den TuS Blankenstein III standen wir irgendwie nicht richtig auf dem Platz”, sagte Michel zur 0:3-Niederlage. Und so wollte die Zweite das letzte Spiel unbedingt gewinnen, was auch gelang. 4:1 endete die Neuauflage aus der Vorrunde gegen Hedefspor III. Dennoch reichte es nur zum dritten Platz.

In der Zwischenrunde landeten jeweils die beiden Reserveteams von Hedefspor und dem TuS Hattingen in einer Gruppe. Sie haben sich gegenseitig Schützenhilfe gegeben. “Das war ein abgekatertes Spiel. Es ist unglücklich, dass zwei Teams eines Vereins in derselben Gruppe landen. Da ist ja klar, dass sie sich im Notfall Punkte und Tore schenken. So standen zwei Teams im Finale, die es nicht unbedingt verdient hatten”, meinte Alex Michel. Leidtragende waren unsere Zweite dadurch auch ein wenig und die Reserve der Sportfreunde Niederwenigern, die dann nicht zum Spiel um den dritten Platz angetreten war. “Das hätte auch nicht sein müssen. Wir sind alles Sportler, da gehört gewinnen und verlieren trotzdem noch dazu”, so Michel.

Für die Zweite spielten: Tim Schwabedissen, Marius Stratmann, Philipp Strauß, Matthis Henke, Florian Hoppen, Christian Thamm, André Knaut, Marcus Schmitz, Tobias Schmidt.
Für die Dritte spielten: Paul Grams, Michael Boehnke, Christian Bancher, Ibrahima Ba, Christian Schoenen, Lars Opiola, Alexander Grosse, Fabio Rampin, Ali-Riza Büyükdurmus.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/reserve-turnier-der-halle-auch-ohne-erfolg-nicht-erfolglos/