Positver Eindruck auf langen Strecken und Gratulation vom Landestrainer

Beim NRW-Wettkampf in Bochum über lange Strecken stellten unsere jungen Schwimmer einmal mehr ihr Können unter beweis. Auf der 50-Meter-Bahn schlugen sie sich trotz guter Konkurrenz gut – einige zogen den Rivalen sogar davon und erfreuten dadurch nicht nur die eigenen Vereinskameraden.

Gratulation vom Landestrainer: Luzie Kindermann. Foto: Christoph Fries

Gratulation vom Landestrainer: Luzie Kindermann. Foto: Christoph Fries

Nach dem Südwestfalen-Wettkampf in Dortmund stand nun der NRW-Jugendmehrkampf in Bochum an, für den sich einige Nachwuchs-Schwimmer der SG Welper qualifiziert haben und ihn auch erfolgreich über sieben Disziplinen abschlossen. Unter anderem zwei Schwimmerinnen aus dem Jahrgang 2002: Luzie Kindermann und Carla Pieper. Luzie Kindermann wurde in der Gesamtwertung Zehnte mit 1517 Punkten. Den größten Coup landete sie dabei auf der Strecke über 100m-Schmetterling, als sie etwa 15 Meter vor dem übrigen Feld schwamm und in 1:25,26 Minute das Ziel erreichte. Damit ließ sie die übrigen Schwimmerinnen aus dem Feld ganz schön alt aussehen und rückte sich selber ins Rampenlicht. Diese grandiose Vorstellung ließ die Herzen ihrer Trainer und Teamkameraden höher schlagen. Und dann kam eine sehr nette Geste, mit der keiner gerechnet hatte: NRW-Landestrainer Jürgen Verhölsdonk kam zu Luzie Kindermann und gratulierte ihr zu der besonderen Leistung. Eine schöne Momentaufnahme.
Carla Pieper war ebenfalls in guter Form und stelle eine persönliche Bestleistung über die 400m-Freitil auf. Mit einer Endzeit von 6:22,69 Minuten schwamm sie neun Sekunden schneller als bei ihrer alten Bestmarke. Dazu wurde sie über 100m-Brust in der Zeit von 1:37,32 Minuten Dritte und belegte in der Gesamtwertun mit 1339 Punkten den 24. Platz.

Stefanie Roskosch.

Stefanie Roskosch. Foto: Marco Becker

Dana Volmerhaus (Jahrgang 1997) war auch wieder vorne mit dabei. Über 400m-Lagen schlug sie in der Zeit von 5:08,71 Minuten in ihrem Feld als erste Schwimmerin an. Damit erreichte sie den zweiten Platz in der offenen Wertung. Über 800m-Freistil belegte sie in ihrem Jahrgang außerdem Platz drei in 9:33,45 Minuten. Weitere gute Platzierungen über die lange Strecke von 800m-Freistil erreichten jeweils Tabea Recker (Jahrgang 1999) in 10:39,91 Minuten und Stefanie Roskosch (Jahrgang 1994) in 10:14,57 Minuten. Eine neue persönliche Bestzeit schaffte Mika Dumke (2001). Zudem gelang ihm dadurch auch der achte Platz innerhalb seines Jahrgangs. Er schwamm die 400m-Lagen beachtliche zehn Sekunden unter seiner alten Bestmarke – in starken 6:03,30 Minuten.

Erfolge der älteren Schwimmer

Annika Meister.

Annika Meister.

Die bis dahin sehr gute Bilanz erhöhten dann die Masters der SG Welper, die sich mit einigen ersten Plätzen vor der Konkurrenz behaupteten. Über 200m-Brust war Annika Meister (Jahrgang 1984) in der Altersklasse 25 mit einer Zeit von 3:01,77 Minuten nicht zu schlagen. Einen weiteren ersten Platz erreichte Tilmann Dumke (Jahrgang 1968, Altersklasse 45) über 200m-Rücken in 2:41,35 Minuten.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/positver-eindruck-auf-langen-strecken-und-gratulation-vom-landestrainer/