NRW-Meister jubeln beim Swim&Run

Einen Teilnehmerrekord gibt’s trotz der reichlichen Voranmeldungen nicht bei der zwölften Auflage. Dafür misst sich NRWs Elite in Holthausen, auch in der Jugend – und schnuppert am Streckenrekord.

Sieger Kai Hesterwerth jubelt beim Überqueren der Ziellinie. Fotos: Hendrik Steimann

Mit erhobenen Händen läuft Kai Hesterwerth ins Ziel. Fast schon so, als wollte er sich ergeben. Doch dann lächelt er doch noch. Weil er zwar geschafft, aber der Schnellste beim 12. Hattinger Swim&Run war, der traditionell am 1. Mai rund um das Schulzentrum Holthausen stattfand.

Der Erste war in diesem Jahr gleichzeitig NRW-Meister, da die Meisterschaft im Rahmen des Swim&Run eingegliedert war. Und wieder mal ein sehr durchtrainierter Sportler (vom Verein gebioMized W+F Münster), der mit seiner Laufzeit von 17:11 Minuten über die fünf Kilometer nah an der Bestzeit von Arnd Bader aus dem Jahr 2012 (17:04 Minuten) lag. Bader (TriForce Vital Remscheid) war auch wieder mit dabei und lief mit 17:32 Minuten die zweitschnellste Laufzeit, wurde insgesamt aber Vierter und holte dabei 19 Plätze vom Schwimmen auf. Die meisten Plätze machte aber Max Gereon (TuS Westfalia Hombruch) gut, der als 45. Schwimmer ankam und am Ende 13. wurde.

Die Siegerzeit von Hesterwerth betrug 23:32 Minute. Bereits im vergangenen Jahr knackte Sieger Kay Schweppe aus dem NRW-Kader fast den bestehenden Streckenrekord aus dem Jahr 2012. Dort hatte Sven Bergner nach dem Wechsel des Wettkampfplatzes von Welper nach Holthausen die gesamte Strecke in starken 23:06 Minuten zurückgelegt.

Schnellste Dame: Tatjana Kortmann.

Schnellste Dame läuft als Elfte über die Ziellinie

Als erste Dame kam Tatjana Kortmann aus der Turngemeinde Witten im Ziel an. Sie lief als Elfte über die Ziellinie – nur selten schaffen es die Frauen beim Swim&Run unter die Top zehn. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel: Im vergangenen Jahr lief Siegerin Lina Völker aus dem NRW-Kader direkt hinter dem Treppchen auf Platz vier ein.

Im Wettkampf 2 sprangen trotz der NRW-Wertung keine besseren Ergebnisse als in den Vorjahren heraus. Dafür waren mit 39 Teilnehmern so viele Starter wie noch nie zuvor dabei. Die absolute Topzeit hält hier Mika Dumke mit überragenden 5:57 Minuten (ebenfalls aus dem Rekordjahr 2012). Dieses Jahr musste unser Schwimmer zum ersten Mal im Hauptlauf antreten. Dort lief er zusammen mit seinen Schwimmer-Kollegen Jonas Arndt, Nicolas Jochum und Torben Leowald über die Ziellinie.

Mädchen siegt vor männlicher Konkurrenz

Im Wettkampf 3 siegte in diesem Jahr wieder mal ein Mädchen vor der männlichen Konkurrenz. Dies gelang in der Historie des Swim&Runs nur Dana Volmerhaus einmal (2011). Am Montag durfte sich nun Hanna Rose (PV Triathlon Witten) über den Sieg freuen. Sie schlug als Achte im Becken an, überholte dann noch ihre sieben Vorläufer so eben und nahm das sogenannte Jagdrennen beim Wort.

Mit Conny Dauben vom Tri Team aus Sprockhövel lief sogar eine stadtbekannte Triathletin mit, die sonst auch gerne mal die ganz harten Belastungen über sich ergehen lässt und bereits mehrere Ironmen hinter sich hat. Beim Swim&Run spielte die Ausdauersportlerin allerdings keine große Rolle und landete auf Platz 23.

Im Gleichschritt über die Ziellinie (v.l.): Jonas Arndt, Nicolas Jochum, Mika Dumke und Torben Leowald.

NRW-Meisterschaft ist nur eine Auswertung zusätzlich

Die Organisatoren aus unserer Triahtlon-Abteilung sind trotz des knapp verpassten Teilnehmerrekordes zufrieden: “Bis auf kleine technische Pannen ist alles gut gelaufen”, fasst Jörg Hillebrand des Wettkampf zusammen. Er und seine Kollegen freuten sich über den Zulauf, der durch die NRW-Meisterschaft nach Hattingen kam. “Als wir gefragt wurden, ob wir die Meisterschaft ausrichten wollen, haben wir uns gefreut. Es kostet im Endeffekt nur eine zusätzliche Auswertung mehr, sonst lässt sich der Wettkampf in den bestehenden wunderbar integrieren”, so Hillebrand.

Die Ergebnislisten gibt es auf der Homepage des Hattinger Swim & Run.

Mehr Bilder vom Laufen gibt’s hier in einer Galerie (Fotos von Hendrik Steimann):

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/nrw-meister-jubeln-beim-swimrun/