Niederlagenserie der Basketballer hält an

Der Abwärtstrend der 1.Herrenmannschaft setzt sich auch in Hagen fort. Gegen die TSV Hagen II setzte es eine deutliche 68:105-Auswärtsniederlage.

Es bleibt dabei. Welper hat derzeit das Siegen verlernt. Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten. Während die Hausherren personell aus dem Vollen schöpfen konnten, standen Spielertrainer Ronnie Schmale lediglich eine kleine Truppe von fünf Spielern zu Verfügung. Ergänzt wurde der kleine Kader durch Witold Müller und Pascal Keiderling aus der Zweitvertretung der SG Welper.

Die Hagener nutzen ihre personelle Überlegenheit das ganze Spiel hinüber aus. 40 Minuten lang wurde intensiv über das ganze Feld hinweg verteidigt. Der Spielstand von 11:2 nach fünf Spielminuten sprach schon Bände. Erst gegen Ende des ersten Viertels fand Welper langsam in die Partie.

Im zweiten Viertel waren die Grün-Weißen nun vollends im Spiel angekommen. Die Fehler im Ballvortrag wurden minimiert und Daniel Schmiscke aus der Distanz und Holger Jung am Brett führten Welper Punkt für Punkt heran. Zur Halbzeit war die SG in Schlagdistanz. Sieben Punkte Rückstand (43:36) ließen ein bisschen Hoffnung aufkeimen, doch noch für eine kleine Überraschung zu sorgen.

Aber weit gefehlt. Das Fünkchen Hoffnung erlisch schnell. Fast immer in dieser Saison schenken die Grün-Weißen ihre Spiele im dritten Viertel her. So auch gegen den TSV. Die Gäste spielten nach der Halbzeit eine Ganzfeld-Zonenpresse. Welper kam damit sehr schlecht zurecht und die Turnover erhöhten sich rapide. Damit nicht genug. Die Gäste eroberten sich nicht nur die Bälle, sondern glänzten von nun an auch jenseits der 3-Punkte-Linie. Sieben Dreier und ein Viertelergebnis von 46:25 aus Sicht der Gastgeber brach Welper letztendlich das Genick.
Dennoch fuhren die Welperaner nicht ganz geknickt in die Heimat. „Wir haben stellenweise ganz ordentlich gespielt und nach langer Zeit wieder eine gute Trefferquote hingelegt. Jetzt müssen wir mal über 40 Minuten konstant gut spielen und dann werden wir auch wieder gewinnen“ gibt sich Schmale optimistisch.

Die nächste Chance auf den zweiten Saisonsieg bietet sich am 29. November in Blankenstein. Zu Gast kommt die TG Voerde. Sprungball ist um 18 Uhr.

Es spielten:
Schmischke (22 Punkte/4 Dreier), Jung (18), Schmale (11/1), Rath (9), Lüttger (6), Müller (2), Keiderling

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/niederlagenserie-haelt-an/