Maximale Punktausbeute für die Fußballer

Alle drei Herrenteams haben am Sonntag ihre Meisterschaftsspiele gewonnen. Zusammen haben sie 20 Tore geschossen. Der Schlüssel zum Erfolg war simples Teamplay und das Abrufen der vorhandenen Qualität.

Erste Mannschaft

SG Welper – BV Langendreer 07 14:1 (7:1)

Wer die Partie gegen den VfB Annen gesehen hat, hätte sich nicht unbedingt vorstellen, dass unsere Erste einen Spieltag später den nächsten Gegner in Grund und Boden spielt, abschießt und demütigt. Doch genau das ist nach dem gewonnenen Spitzenspiel geschehen. In der Opferrolle des Kantersieges war der BV Langendreer 07.

Oliver Triestram.

Oliver Triestram steuerte zwei der 14 Treffer bei.

Bereits in der ersten Halbzeit wurde deutlich, dass die Gäste aus Bochum völlig überfordert mit dem schnellen Pass-Spiel der Welperaner waren. Die Gegner kamen kaum hinterher und schafften es nicht, die Lücken zu schließen. Das nutzten unsere Jungs gnadenlos aus. Nikolai Nehlson traf daher schon in der dritten und sechsten Minute. Nach dem 2:0 war klar, dass es keinen anderen Sieger als die SG Welper geben kann. Und die ließ das gesamte folgende Spiel nicht locker, die Gäste waren mit der Spielweise total überfordert. Nehlson schoss deshalb bis zur Pause einen Hattrick, genauso wie Sidney Rast. Zudem reihte sich Hasan Varol schon einmal unter die Torschützen ein. Allerdings fiel auch das Gegentor im ersten Durchgang.

Grund genug für unsere Erste, den Gegner mit weiteren Treffern zu bestrafen. Doch nach dem Seitenwechsel schaltete unsere Auswahl etwas zurück. Sie griff auf lange Bälle zurück, statt weiter mittels Kurzpässen die gegnerische Defensive zu demontieren. Dennoch fielen die Tore auf eigener Seite und nun nur noch ausschließlich. Oliver Triestram traf doppelt, Varol und Nehlson steuerten je ein weiteres Tor zum Spiel bei und Rast netzte ebenfalls noch zweimal ein. Außerdem überwand der eingewechselte Filipp Andreew den Gäste-Keeper einmal. Die Abwehr des BV Langendreer hatte zum Ende des Spiel überhaupt keine Ordnung mehr und war der Wucht unserer Offensive überhaupt nicht gewachsen.

Sidney Rast.

Sidney Rast traf mit fünf Toren am häufigsten.

Die Verantwortlichen wollen den Sieg nicht überbewerten. Ein Sieg war die Vorgabe, die von der Mannschaft erfüllt wurde. Nun soll sie sich auf die kommenden Aufgaben konzentrieren. Zeit abzuheben ist noch lange nicht, auch wenn Welper den Abstand auf Platz zwei ausgebaut hat. Annen hat nämlich nur 1:1 unentschieden gegen den TuS Querenburg gespielt. Der empfängt nächste Woche unsere Elf.

Tore: 1:0, 2:0 Nikolai Nehlson (3., 6.), 3:0 Sidney Rast (17.), 4:0 Hasan Varol (27.), 5:0 Sidney Rast (29.), 5:1 (34.), 6:1 Nikolai Nehlson (35.), 7:1 Sidney Rast (43.), 8:1, 9:1 Oliver Triestram (50., 52.), 10:1 Nikolai Nehlson (53.), 11:1 Hasan Varol (58.), 12:1 Filipp Andreew (78.), 13:1, 14:1 Sidney Rast (81., 86.).
Welper: David von Hagen, Levent Dalgic, Maxim Osterhage, Florian Pemöller (46. Oliver Triestram), Mirco Heinzer, Jakob Bergheim, Hakan Gültekin (70. Evripidis Tselkos), Sidney Rast, Tolga Dilek (56. Filipp Andreew), Hasan Varol, Nikolai Nehlson.

Zweite Mannschaft

SG Welper II – DJK Märkisch Hattingen 5:0 (1:0)

Unsere Reserve hat die Abstiegsränge durch den zweiten Saisonsieg wieder verlassen. Dies gelang durch eine sehr überzeugende Leistung im Derby gegen die DJK Märkisch, die nun in der Tabelle überholt wurde. “Die Einstellung und der Wille, Spiele zu gewinnen, stimmt nun bei uns und das müssen wir in den kommenden Wochen wieder zeigen. Da geht es um ganz wichtige Punkte”, räumte Trainer Dennis Sonnenschein die Wichtigkeit dieses Sieges ein.

Marcus Schmitz (li.) freut sich mit Torschütze Daniel Zukowski.

Marcus Schmitz (li.) freut sich mit Torschütze Daniel Zukowski.

An der Marxstraße begegneten sich zwei Teams, die unbedingt Punkte benötigen, um aus dem Tabellenkeller zu kommen. Unsere Fußballer schienen das mehr verinnerlicht zu haben als die der DJK. Zumindest lief das Spiel zunächst überwiegend in eine Richtung. Auf Welperaner Seite taten sich eine Reihe an Möglichkeiten auf, die aber allesamt in der ersten halben Stunde nicht den Weg ins Ziel fanden. Kapitän Andreas Weutke zielte unter anderem zu hoch, Florian Hoppen verpasste den rechten Pfosten knapp. Erst in der 40. Minute fiel Treffer Nummer eins, Daniel Zukowski hatte den nicht etatmäßigen Märkisch-Schlussmann mit einem flachen Schuss besiegt. “Das erste Tor hätten wir früher schießen müssen, dann wäre es zwischenzeitlich nicht so spannend geworden”, meinte Sonnenschein, der sonst aber total zufrieden war.

Matthis Henke war oft nicht zu stoppen.

Matthis Henke war oft nicht zu stoppen.

Auch in der zweiten Halbzeit brauchte Welper wieder eine Zeit lang, um ins Spiel zu finden. Ein warnender Pfostenschuss von Märkisch (62.) weckte das Team auf. Als das Zusammenspiel funktionierte, war es dann leicht. Verteidiger Nico Rother war zweimal mit nach vorne gerückt. Einmal bediente ihn Matthis Henke von links, einmal Zukowski von rechts. Beide Male zappelte der Ball im Netz. Beim vierten Tor eroberte sich Henke einen missglückten Querpass der Märkisch-Defensive. Er dribbelte einen Gegenspieler aus und schoss die Kugel in die kurze Ecke. Auch beim fünften Treffer war der Flügelflitzer wieder beteiligt, als er sich auf der Außenbahn gut durchsetzte und den Ball auf Höhe der Strafraumkante zu Tim Timpe ablegte. Der schloss flach in die Torecke ab. Die Leistung stimmt Sonnenschein optimistisch: “Nun sind sich alle im Klaren, was wir als Team erreichen können.”

Tore: 1:0 Daniel Zukowski (40.), 2:0, 3:0 Nico Rother (65., 68.), 4:0 Matthis Henke (71.), 5:0 Tim Timpe (77.).
Welper: Tim Hebestreit, Tim Timpe, Nico Rother, Marcus Schmitz, Marius Stratmann, Andreas Weutke, Sevder Akkan (68. Thorsten Krause), Daniel Zukowski, Matthis Henke (80. Sven Nockemann), Florian Hoppen, Christian Thamm (55. Tobias Wächter).

Dritte Mannschaft

SG Welper III – DJK Märkisch Hattingen II 1:0 (0:0)

Den dritten Saisonsieg in Folge feierte unsere Dritte gegen die Reserve der DJK Märkisch. Ein Spiel, in dem es von Chancen nur so wimmelte, ging allerdings mit dem knappsten aller Ergebnisse aus. Erfreulicherweise zugunsten unserer Jungs.

Dominik Elbe.

Dominik Elbe erlöste seinen Trainer in der Schlussphase.

“Wenn wir hier mit 5:0 gewinnen, kann sich Märkisch darüber sicherlich nicht beschweren”, räumte Trainer Carsten Straube ein, der sich vorsichtshalber mit auf den Spielbogen notierte. Zum Einsatz kam es aber nicht, weil seine Schützlinge die drei Punkte dann doch alleine sammelten. Allerdings hat Straube jetzt ein paar graue Haare mehr. Denn der Ball wollte lange Zeit einfach nicht in das gegnerische Tor. Dabei spielte das quasi nicht existierende Mittelfeld der Gäste den Welperanern eigentlich in die Karten. Trotz guter Angrffsarbeit harperte es deutlich am Abschluss. So katapultierten Andreas Mrosek und Alexander Michel den Ball jeweils über das freie Tor. Dazu traf die Dritte zweimal Aluminium.

Es dauerte schließlich bis zur Schlussphase der Partie, bis Spielführer Dominik Elbe seinen an der Seitenlinie verzweifelnden Trainer erlöste. Nach einem Zuspiel von Michel Wilhelm per Dropkick bekam Elbe den Ball und knallte ihn aufs Tor. Der Ball wurde noch abgefälscht und landete so in den Maschen. Die Spieler atmeten alle einmal durch und freuten sich am Ende über die dann doch mühsam erspielten drei Punkte. “Positiv war auch, dass niemand auf dem Platz gemeckert hat. Leistung und Einsatz stimmten, so brauchte ich kaum etwas nachbessern”, freute sich Straube.

Tor: 1:0 Dominik Elbe (77.).
Welper: Tim Hebestreit, Rino di Rosa (46. Joshua Ost), Alin Leahu, Marco Schmidt, Thorsten Böttcher, Alexander Michel (70. Michel Wilhelm), Andreas Mrosek, Paul Grams, Marcel Krüger, Dominik Elbe, Christian Schoenen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/maximale-punktausbeute-fuer-die-fussballer/