Luzie Kindermann und Jonas Laar überzeugen im Becken

Beim 37. Kurzbahn-Meeting in Dortmund Ende November haben unsere jüngeren Schwimmer alles gegeben und sich mit Medaillen belohnt.

Luzie Kindermann. Foto: Christoph Fries

Luzie Kindermann. Foto: Christoph Fries

Das Trainergespann konnte mächtig stolz auf seine Schützlinge sein. Denn sie haben sich wieder einmal richtig ins Zeug gelegt und untermauert, welche Leistungen sie bringen können. Natürlich leisten auch die Trainer hervorragende Arbeit, ohne die solche Leistungen nicht ohne Weiteres möglich wären.

Sieben Welperaner räumten bei dem Wettkampf besonders ab. Allen voran Luzie Kindermann (Jahrgang 2002) und Tabea Recker (Jahrgang 1999). Luzie Kindermann erschwamm für die gesamte SG Ruhr die meisten Medaillen. Für sie sprangen am Ende fünf goldene, zwei silberne und ein bronzenes Edelmetall heraus. Dazu wurde ihr der Pokal für die die beste Leistung in ihrem gesamten Jahrgang überreicht. Tabea Recker erhielt zwar keinen Pokal, gewann aber viermal Gold und zweimal Silber.

Jonas Laar. Foto: Marco Becker

Jonas Laar. Foto: Marco Becker

Ganz besonders hervorzuheben ist noch unser Schwimmer Norik Schulz. Er war der jüngste Starter und ließ sich gleich fünfmal von keinem seiner Gegner übertrumphen, so dass ihm jeweils die Goldmedaille dafür umgehangen wurde. Hut ab! Bei unseren männlichen Startern ist noch Jonas Laar (Jahrgang 2003) zu erwähnen. Er gewann dreimal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze.

Die weiteren Ergebnisse der erfolgreichsten Schwimmer:

  • Carla Pieper (Jahrgang 2002): zweimal Gold, einmal Silber, einmal Bronze
  • Konstantin Koch (Jahrgang 2000): zweimal Gold, einmal Silber
  • Isabel Stegmann (Jahrgang 1999): Pokal mit der Staffel

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/luzie-kindermann-und-tabea-recker-ueberzeugen-im-becken/