Kleine und große Narren toben sich bei der SG Welper aus

Zu den Karnevalsfeiern kommen rund 750 Jecken in die Aula der Gesamtschule Welper und erleben ein starkes Programm – mit einigen Überraschungen.

Eine Polonäse durch die Aula gab’s schon beim Kinderkarneval. Foto: Tobias Kleinschmidt

Wenn bunt kostümierte Gestalten durch die Aula der Gesamtschule Welper flitzen und mit gekonnten Bewegungen über die Bühne wirbeln. Wenn die Rakete unter den Narren im Saal zu jeder Stunde lauter wird. Wenn fetzige Musik noch bis tief in die Nacht nicht nur den eigenen Pegel steigen lässt. Und wenn der grün-weiße Stern bis zum bitteren Ende funkelt. Dann kann es nur eins geben: Karneval bei der SG Welper. Bei zwei Feiern haben rund 750 Jecken ausgelassen gefeiert.

Erst durften die Kleinen am Freitag durch die Aula tollen. Und unser eigener Nachwuchs aus dem Sport zeigte dabei, dass gekonnte Artistik sehr begeistern kann. Die ganz kleinen Turnmäuse wuselten über die Bühne und weckten bei ihren Altersgenossen die Lust, direkt selbst in Wallungen zu kommen. Fast noch besser als beim Fangen der Kamelle. Und im Gegensatz zu Rosenmontagszügen blieb bei uns in der Aula nichts auf dem Boden liegen – viel zu begehrt waren die kostbaren Leckereien, Bonbons, Weingummi, Popcorn. Wer nicht sofort etwas abbekam, war in der nächsten Runde dran. Genug für alle war jedenfalls da.

Tanzgruppen treten doppelt auf

Das Solomariechen des Aktivenkreises Holthauser Rosenmontagszug. Foto: Heinz-Werner Papenhoff

Einen Genuss auf der Bühne gab es auch, als das Kinderprinzenpaar des Aktivenkreises Holthauser Rosenmontagszug, Lenni I. und Nele I., auflief und Holtis Tanzmariechen einen Happen Gardetanz präsentierten. Tänzerisch wurde es auch bei unseren Jazz-Mädels, den Minis, Tanzteufel und „No Limits“, die ordentlich Schwung aufs Parkett brachten. Das Solomariechen vom Aktivenkreis sowie die „No Limits“ mit Trainerin Linda Goralski waren auch bei der Feier der großen Narren nochmal im Einsatz. Dort, wo es traditionell eine Polonäse gibt. Die führten die Kinder am Freitag schon durch die Halle.

Am Samstag gab’s dann den großen Nachschlag, zu dem wieder rund 400 Feierwütige verkleidet erschienen sind. Inklusive Tombola und Ordenverleihung. Und auch hierzu kamen die Karnevalisten des Aktivenkreises als Gäste – angeführt vom Stadtprinzenpaar Sebastian I. und Sinah I. sowie der Tanzgarde der Ruhrölfen. Helau und öff, öff! Die Ruhrölften eröffneten gleichzeitig die sportlichen Darbietungen im Rampenlicht. Akrobatisch, praktisch, gut. Und dann setzten unsere Aktiven einen drauf.

Jazz-Ladies heizen die Stimmung auf

Mit kurvigen Bewegungen heizten die Jazz-Ladies die Stimmung auf. Foto: Heinz-Werner Papenhoff

Da waren die erfahrenen Jazz-Ladies, die durch ihre kurvigen Tanzelemente direkt mal für eine heiße Atmosphäre sorgten. Nicht nur Ausdruck können sie gut rüberbringen, sondern einmal mehr auch Theatralik: Zu „Single Ladies“ ging die flotte Nummer weiter und drei Tänzerinnen rangelten zwischendurch um die Aufmerksamkeit. Die bekamen auch die „Upsta(i)rs“, die seit ihrem Jugendalter zusammen trainieren und auf allen Ebenen überzeugen können, auch auf dem Boden und in der Luft. Als Quartett nutzten sie den kompletten Raum auf der Bühne aus, agierten miteinander als Paartanz und losgelöst davon mit überraschenden Momenten.

Unter den Laken stecken unsere Montagsfrauen. Foto: Heinz-Werner Papenhoff

Eine riesige Überraschung hatten auch die Montagsfrauen parat. Denn keiner rechnete mit ihnen, als plötzlich unter roten und blauen Laken versteckte Gestalten auf der Bühne standen. Das einzige, was den Narren davor noch bekannt vorkam, war vielleicht der Song „Barbra Streisand“, zu dem sich die Damen im Takt bewegten und immer neue Figuren darstellen. Die Gruppe ist eine der aktivsten, wenn es darum geht, die SG Welper nach außen zu präsentieren. Dieses Jahr stehen bereits zehn Termine an.

Erst am Ende zeigten sie sich, hatten aber direkt die nächste Idee auf Lager: Als Müllarbeiterinnen betraten sie erneut die Bühne und hatten drei Altpapiertonnen dabei. Während die einen im Hintergrund fegten, Bierflaschen und Zeitungen fanden, tauchten auf einmal aus den Tonnen weitere Tänzerinnen auf und schauten zu „Manamana“ im Wechsel unter den Klappen hervor. Zum Schreien! „Wir stehen hinter dem Verein und tanzen gerne. Es macht riesigen Spaß, unsere Gelenke und unser Gehirn bleiben fit“, sagte Übungsleiterin Renate Kummerfeldt, die Frauen im Alter von 50 bis 84 Jahren auf der Bühne hatte. Mit Brundhilde Waldmann darunter auch ein absolutes Urgestein der SG Welper.

Viel Wirbel von Welpers Wilden Weibern

Für Konfettiregen sorgten Welpers Wilde Weiber und ihre Männer. Foto: Heinz-Werner Papenhoff

Viel Jubel bekamen auch Welpers Wilde Weiber, die zusammen mit ihren Männern auftraten. Die Gruppe ist immer für Jux, Dollerei und ganz viel Scharbernack zu haben – und setzt ihre eigenen Zeichen. Zu sehen gabs diesmal einen mehrminütigen Medley mit verschiedenen Inszenierungen und vielen Kostümwechseln. Zum Thema Starlight Express rollten sie mit Inlinern über die Bühne, zum Phanton der Oper blieben sie hinter Masken verborgen und zeigten, dass sie nicht nur Quatsch im Kopf haben – aber sich zwischendurch dann doch mit dem passenden Gag in Szene setzten. Und wenn es nur mal ein passender Konfettiregen aus Eimern ist.

Ein kleiner Boxkampf im Ring. Foto: Heinz-Werner Papenhoff

Zu Tarzan zeigten die jungen Burschen viel Haut, diesmal zur Freude der Närrinnen, die später auch beim Thema Rocky einen Boxkampf zwischen Tom Schegene und Nico Schüttenhassel zu sehen bekamen. Einfühlsam und imposant war auch die bekannte Hebefigur zu Dirty Dancing, ausgeführt von Heike Linke und Axel Schüttenhassel. Dazu kamen noch Szenen zu Marry Poppins, Ich war noch niemals in New York und als Zugabe Footlose. Danach waren die Jecken in der Aula hin und weg. DJ Bademeister legte alles auf, was das Herz begehrt und sorgte so noch für eine Party bis in die frühen Morgenstunden.

Die Arbeit drum herum ist wahrlich nicht wenig und dank unserer fleißigen Helfer haben wir auch dieses Jahr wieder alles gestemmt! Karnevals-Organisator Michael Kreutz zeigte sich am Ende deshalb auch zufrieden: „Es waren beides schöne Veranstaltungen und wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr. Wir planen, den Kartenverkauf dafür ab dem ersten Advent in diesem Jahr zu starten.“

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/kleine-und-grosse-narren-toben-sich-bei-der-sg-welper-aus/