Kein Sieger im Hattinger Derby

WAZ, Sport in Hattingen und Sprockhövel
21. Mai, Stefan Döring

TuS Blankenstein –
SG Welper 1:1

Tore: 1:0 Thorsten Henke (45.), 1:1 Andreas Weutke (71.).
TuS: Klink, Vahrenholt, Herling, Henke, Wehefritz, Stracke, Dinges (75. Zaghow), Przondziono, Finkenstein (69. Knaub), Niedereichholz, Bonk.
SG: Albov, Eilmes, Sonnenschein, Weutke, Hoppen, Bergheim, Grzona, Best (66. Göksu), Inci, Bugal, Strümpler.

Im Hattinger Derby zwischen dem TuS Blankenstein und der SG Welper gab es keinen Sieger. Am Pfingstmontag trennten sich die beiden Mannschaften 1:1-Unentschieden.

Zu Beginn der Partie dominierten die Hausherren vom TuS Blankenstein, konnten sich aber lange Zeit keine guten Möglichkeiten herausspielen, weil häufig die Genauigkeit bei den Zuspielen fehlte.

Die SG Welper hatte zunächst kaum Zugriff aufs Spiel, was unter anderem daran lag, dass das Mittelfeld der Blankensteiner sehr kompakt stand. Nach acht Minuten gab es allerdings einen kurzen Aufreger, als Kevin Finkenstein im Strafraum der Welperaner zu Fall kam, der ansonsten gute Schiedsrichter aber auf Abstoß, anstatt auf Elfmeter entschied.

Nach 25 Minuten kam Welper dann etwas besser ins Spiel, was sich nur eine Minute später auch bemerkbar machte. Der erste gute Angriff der Gäste über Semih Inci und Florian Hoppen brachte allerdings noch nichts Zählbares ein. Den Schuss von Florian Hoppen konnte Kevin Klink gerade noch an den Pfosten lenken.

Welper kam danach immer besser auf Touren, Blankenstein machte seine Sache aber ebenfalls weiterhin gut, und es entwickelte sich ein gutes Kreisliga-A-Derby, wobei die großen Chancen ausblieben – bis zur 43. Minute, als André Best den Mittelfeldmotor der Blankensteiner, Thorsten Henke, im Strafraum legte. Dieses Mal zeigte der Schiedsrichter völlig zu Recht auf den Punkt. Die Chance zur Führung konnte Mathias Stracke allerdings nicht nutzen. Maxim Albov parierte den Ball stark, und es wurde zur Ecke geklärt. Diese nutzte Blankenstein dann aber zur Führung. Oliver Bonk trat den Ball in den Strafraum, wo Thorsten Henke am ersten Pfosten lauerte und die Kugel ins Tor beförderte.

In der zweiten Hälfte war Welper dann drückender, doch Andreas Weutke verpasste in der 50. Minute mit seinem Schuss noch den Ausgleichstreffer. Besser machte er es gut 20 Minuten später, als er eine Flanke von Lucas Bugal per Direktabnahme unhaltbar für Kevin Klink ins Tor schoss. Bis zum Ende hatten beide Mannschaften noch ein paar gute Gelegenheiten, doch die beiden Schlussmänner wurden an diesem Tag nicht mehr überwunden. „Das war ein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Das Derby war umkämpft, aber nie unfair. Das Ergebnis ist verdient“, sagte Welpers Dino Carrafiello. Und Jürgen Stark vom TuS pflichtete ihm bei: „Wir waren in der ersten Halbzeit besser, Welper dann in der zweiten. Das Ergebnis geht für beide in Ordnung.”

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/kein-sieger-im-hattinger-derby/