Jung lässt Hohenlimburg alt aussehen

So langsam entwickeln sich die Basketballer der SG Welper zum Favoritenschreck. Gegen den Tabellenvierten TV Hohenlimburg aus Hagen konnte sich die SGW in einem spannendem und intensiven Spiel mit 81:76 durchsetzen.

Die SG Welper hat am Sonntag in der heimischen Halle in Blankenstein ein richtig gutes Spiel hingelegt. „Wir haben zum ersten Mal in dieser Saison über die 40 Minuten hinweg eine konstant gute Leistung gebracht und wurden dafür direkt belohnt“ freute sich Spielertrainer Ronnie Schmale nach dem Spiel.

Welper kam richtig gut in die Partie. Im ersten Viertel  führten die Grün-Weißen zwischenzeitlich schon mit elf Punkten. Die Gäste reagierten genervt und stellten ihre Verteidigung um und konnten bis zum Ende der ersten zehn Minuten auf 22:16 verkürzen.

Auch im zweiten Viertel war Welper die bestimmende Mannschaft. Allen voran das Center Duo Holger Jung und Stefan Rath waren an diesem Sonntag von Hohenlimburg nicht zu stoppen. Beide zeigten eine sehr starke Partie, waren unter den Körben sehr präsent und fanden im Angriff konsequent den Weg zum Korb. Schon zur Halbzeit erzielten Jung 14 und Rath 10 Punkte und waren maßgeblich an der 44:36-Halbzeitführung beteiligt.

Nach der Halbzeit zeigten dann die Gäste aus Hohenlimburg, warum sie im oberen Tabellendrittel zu Hause sind. Ein 7:2-Lauf der Gäste in den Anfangsminuten ließen Welper aber nicht aus der Ruhe bringen, allen voran weil Holger Jung dagegen hielt und nur durch Fouls zu stoppen war. Fouls waren für die Gäste auch ein spielentscheidender Faktor. Schon früh in der Partie mussten die Hagener sich mit Foulproblemen rumschlagen und haderten mit einigen Schiedsrichterentscheidungen. Doch die sehr souveränen Schiedsrichter behielten den Überblick und brachten mit zwei Technischen Fouls gegen die Gäste wieder die nötige Ruhe in die Begegnung. Welper verlor zwar das dritte Viertel mit 18:22, aber dennoch verlief die Partie in Welpers Sinne.

Im letzten Viertel wurde es dann spannend. Hohenlimburg versuchte mit Dreiern das Spiel zu drehen. Der Dreier-Spezialist aus Hagen hatte bis dato eher mäßigen Erfolg, aber im letzten Spielabschnitt fand er seinen Wurf. Sein dritter Dreier in Folge brachte Hohenlimburg dann die erste Führung des Spiels. Welper reagierte mit einer Auszeit, änderte die Verteidigungsstrategie und nahm den Schützen in direkte Manndeckung. Diese Maßnahme sollte sich auszahlen. SG Welper bewahrte im Angriff weiterhin kühlen Kopf und spielte sehr cleveren und uneigennützigen Basketball und ging wieder in Führung. Ein Dreier von Daniel Schmischke in der letzten Spielminute brachte Welper dann eine 76:72-Führung ein. Doch die Gäste steckten nicht auf und versuchten mit dem bekannten Mittel durch Fouls die Uhr anzuhalten und auf die Freiwurfschwäche des Gegners zu hoffen, nochmals ran zukommen. Es sollte funktionieren. Hagen konnte mit einem Dreier 30 Sekunden vor Schluss auf 77:76 verkürzen. Die Partie stand auf Messerschneide. Welper zeigte von der Freiwurflinie Nerven und vergab mehrere Chancen, aber Glück im Unglück sicherten sich die Welperaner die Rebounds und nahmen wichtige Sekunden von der Uhr. Die letzten Freiwürfe fanden dann ihr Weg durch die Reuse und Welper gewann verdient mit 81:76.    

Bereits am Freitag steht das nächste schwere Spiel an. Welper trifft auswärts auf den direkten Tabellennachbarn RE Schwelm III. Anpfiff ist 20:30 Uhr in der Sporthalle des Märkischen Gymnasiums.

Es spielten:

Jung (24 Punkte), Rath (21), Schmischke (16/4 Dreier), Meichsner (7), Köller (5), Stricker (5), Calti (3), Schmale, Widera-Trombach.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/jung-laesst-hohenlimburg-alt-aussehen/