Jo-Ann Kaersting schwingt sich aufs Treppchen

Über 100 Teilnehmerinnen haben beim Frühjahreswettkampf des Emscher-Ruhr-Turngaus teilgenommen. Dabei machten auch vier Welperaner Turnerinnen eine gute Figur.

Anna Rohleder, Jo-Ann Kaersting und Aileen Trabandt mit ihren Urkunden.

Anna Rohleder, Jo-Ann Kaersting und Aileen Trabandt mit ihren Urkunden.


Nachdem am frühen Morgen in Herne der Boden ausgerollt, das Reck eingesteckt, der Balken eingefahren und der Sprung vorbereitet wurde, ging es los. Acht Uhr zeigte die Uhr an, eine Zeit, zu der man sonntags lieber noch im Bett liegen würde und nicht an sportliche Leistungen denkt. Doch für unsere Turnerinnen stellte die Zeit kein Problem dar. Sie reisten gemeinsam mit ihren Übungsleiterinnen Lara, Tanja und Irma, die dort auch als Personal für das Kampfgericht eingeplant wurden, nach Herne.

Wegen der hohen Anzahl an Meldungen wurde in drei Durchgängen geturnt. Unsere Sportlerinnen hatten also doch noch ein wenig Zeit, wach zu werden, da sie erst im zweiten und dritten Durchgang an der Reihe waren. Dort waren sie dann direkt zur Stelle. Am besten schnitt von der SG Welper Jo-Ann Kaersting ab, die mit einer Gesamtpunktzahl von 46,15 Punkten den zweiten Platz in ihrem Jahrgang belegte und damit die Ehre hatte, aufs Treppchen zu steigen. Das verpasste Aileen Trabandt im selben Jahrgang nur knapp. Die landete auf Rang vier (45,70 Punkte). Ebenso wie Anna Rohleder in ihrem Jahrgang (45,45 Punkte). Alle drei Turnerinnen präsentierten sich am Boden in ausgezeichneter Form.
Anne Sebastian hatte es etwas schwieriger, denn in ihrem Jahrgang war das Teilnehmerfeld sehr stark besetzt. In den jüngeren Jahrgängen sind in der Regel immer mehr Turnerinnen vertreten, was den Kampf um die Punkte nicht leicht macht. Anne Sebastian erreichte mit 47,45 Punkten zwar unter den SG-Turnerinnen die höchste Wertung, in ihrem Jahrgang bedeutete das aber Platz neun, da sie sich gegen starke Konkurrentinnen behaupten musste.

Anne Sebastian auf dem Balken. Die höchste Wertung erreichte sie allerings am Reck.

Anne Sebastian auf dem Balken. Die höchste Wertung erreichte sie allerings am Reck.


Dennoch hatten unsere vier Turnerinnen viel Spaß beim Gauwettkampf, der wieder einmal eine Bestätigung ihrer Leistungen war. Wichtig ist auch immer – egal in welcher Sportart – dass Verletzungen ausbleiben. Davon blieben die vier Mädels verschont, die Trainerinnen waren zufrieden. „Jetzt wollen wir versuchen, dass sich die Leistungen noch weiter steigern“, gibt Übungsleiterin Tanja Söfken als Ziel aus. Damit seitens der SG Welper demnächst mehr Turnerinnen aufs Treppchen steigen dürfen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/jo-ann-kaersting-schwingt-sich-aufs-treppchen/