Fußballer stehen im Pokal-Viertelfinale

Nach dem mühelosen 7:1-Sieg über die Sportfreunde Westenfeld warten in der nächsten Runde vermutlich Gegner, die der SG Welper unangenehm werden können.

SF Westenfeld – SG Welper 1:7 (1:5)

Im Pokal gelten manchmal eigene Gesetze. Die Kleinen stellen den Großen ein Bein. Das gilt auch für die SG Welper, die in der zweiten Runde bereits den Landesligisten SW Wattenscheid ausgeschaltet hatte. Doch das gilt bisland nicht für die Gegner unserer Fußballer. Gegen den B-Ligisten SF Westenfeld erfüllte die SG Welper ihre Pflicht und siegte 7:1.

Jakob Bergheim.

Jakob Bergheim war Kapitän und traf zweimal.

Das Spiel auf dem Bochumer Ascheplatz war ziemlich schnell entschieden. Kapitän Jakob Bergheim setzte bereits in der neunten Spielminute das erste Ausrufezeichen und traf zur Welperaner Führung. Auch Philipp Durek hat bei seinen Einsätzen im Pokal bislang immer einen Torriecher. Er legte die nächsten beiden Tore nach, so dass die Partie nach 20 Minuten zum Selbstläufer wurde. Unsere Jungs planten den Sieg fest ein und taten auch alles dafür, dass es zu keiner Überraschung kommt. Bergheim verwandelte in der ersten Halbzeit noch einen Elfmeter, Durek machte seinen Dreierpack voll. “Wir haben das ganz souverän runtergespielt”, lobte Fußball-Geschäftsführer Jörg Henke.

Die besten Offensiven in NRW, Stand Mitte November. Foto: Screemshot Reviersport.

Die besten Offensiven in NRW, Stand Mitte November. Foto: Screenshot Reviersport

Per Strafstoß gelang den Gastgebern dann sogar auch ein Tor. “Ursache war leider ein unnötiges Foulspiel”, kommentierte Henke. Was aber nicht viel nütze. Direkt nach Wiederanpfiff zog Hasan Varol mit dem sechsten Welperaner Tor vorzeitg einen Schluss-Strich. Danach kamen noch Atef Abidi und Matthis Henke aus der Zweiten zum Einsatz, die kurzfristig den dünnen Kader verstärkten. “Sie haben gefallen und sich nahtlos eingefügt”, freute sich Henke. Das Spiel plätscherte später etwas vor sich hin, genauso wie das Wetter. Abidi, der für viel Wirbel sorgte, durfte dann aber auch noch einmal jubeln, als sein abgefälschter Schuss im Westenfelder Tor landete.

Unsere Fußballer sind in der Regel sehr torhungrig. Was auch in diesem Spiel wieder deutlich wurde. Je nach Gegner fiel das Ergebnis in dieser Saison auch schon zweistellig aus. Im Schnitt fallen fünf Tore pro Partie, haben die Statistiker von Reviersport ausgerechnet. Demnach stellt die SG Welper derzeit eine der besten Offensivabteilungen in ganz Nordrhein-Westfalen. Die Platzierung unter den Top 3 hinter dem Spitzenreiter und Bundesligisten Borussia Dortmund sowie dem A-Ligisten SC 1920 Oberhausen ist nicht so ganz schlecht!

Tore: 0:1 Jakob Bergheim (9.), 0:2, 0:3 Philipp Durek (14., 18.), 0:4 Jakob Bergheim (FE/26.), 0:5 Philipp Durek (31.), 1:5 (FE/34.), 1:6 Hasan Varol (46.), 1:7 Atef Abidi (80.).
Welper: David von Hagen, Maxim Osterhage, Jakob Bergheim, Tolga Dilek, Florian Pemöller (67. Matthis Henke), Philipp Durek, Sevder Akkan, Mehmet Yildirim, Nico Rother, Hasan Varol, Florian Hoppen (57. Atef Abidi).

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/fussballer-stehen-im-pokal-viertelfinale/