Fußballer starten famos in die Stadtmeisterschaft

Bei der 45. Auflage der Fußball-Stadtmeisterschaft tritt die SG Welper aus einem Mix von erster und zweiter Mannschaft an. In den ersten beiden Spielen gab’s gleich zwei Kantersiege.

WAZ, Sport in Hattingen und Sprockhövel
20. Juli 2015, Heiner Wilms

Fußball-SymbolSG Hill Hattingen – SG Welper 0:7

Das Auftaktspiel der 45. Hattinger Stadtmeisterschaft gewann die SG Welper gegen Ausrichter SG Hill Hattingen mit 7:0.

Die SG Hill wird die Niederlage mit Fassung tragen, denn Welper war ganz einfach eine Nummer zu groß, und in sportlicher Hinsicht rechnet sich der C-Kreisligist ohnehin nicht viel aus. „Wir waren vor zehn Jahren auf dem Platz in Bredenscheid ein guter Ausrichter, und wir wollen es jetzt auch hier an der Waldstraße sein“, sagte Hills Vorsitzender Georg Tietz vor dem Spiel, um dann aber auch den Blick in die Zukunft zu richten. Denn bekanntlich läuft der Vertrag für den Platz an der Waldstraße im Jahr 2017 aus. „Mal schauen, wo wir dann landen, aber ich mache mir keine Sorgen, denn wir sind gut aufgestellt“, sagte Tietz, der dann auch ein paar nette Worte an Petra David vom Hattinger Sportamt richtete. „Petra ist die Mutter des Hattinger Sport. Sie versucht, allen Vereinen zu helfen, ganz egal, welchen Sport sie betreiben“, so Tietz.

Kurz danach übernahmen aber dann die Fußballer auf dem Platz an der Waldstraße das Kommando. Um ehrlich zu sein, es waren fast ausschließlich die aus Welper, die auch mit einigen Spieler der ersten Mannschaft angetreten waren. Und diese Mischung war für das Team des Ausrichters zu stark.

Schöne Aktion von Vollmann

Und so gab es bei der 45. Auflage der Hattinger Stadtmeisterschaft eines der schnellsten Tore in der Geschichte des Turniers. Bereits in der zweiten Minute brachte Hasan Cenk die Grün-Weißen in Führung. Was folgte, war eine Dauerbelagerung des Hiller Strafraums. Und nach 16. Minuten erhöhte Marcel Voß mit einem Treffer aus kurzer Distanz folgerichtig auf 2:0.

Doch zwischenzeitlich gelang es der SG Hill dann doch, sich aus der Umklammerung etwas zu befreien. Die ersten Angriffsversuche waren zwar noch zaghaft, doch dann wurde die Mannschaft etwas mutiger. Und die Aktion von Sascha Vollmann, der vom RSV Hattingen zur SG Hill zurückgekehrt ist, hätte sicher ein Tor verdient gehabt. Eine schöne Ballannahme, dann eine schnelle Drehung und ein strammer Schuss. Doch Welpers Torwart Tim Hebestreit machte sich lang und verhinderte den Anschlusstreffer.

Doch je länger das Spiel dauerte, desto mehr schwanden bei Hill die Kräfte. Die von Dino Carrafiello gecoachte SG Welper war nun wieder eindeutig Chef im Ring. Noch vor der Pause erhöhte Hasan Cenk nach schöner Vorarbeit von André Knaut auf 3:0.

In der zweiten Halbzeit dann fast nur noch Einbahnstraßen-Fußball. Hill hatte nicht mehr viel zuzusetzen, und Welper schoss ganz locker den hohen Sieg heraus.

Tore: 0:1 Hasan Cenk (2.), 0:2 Marcel Voß (16.), 0:3 Hasan Cenk (28.), 0:4 Hasan Cenk (FE/33.), 0:5 Christoph Mrosewski (35.), 0:6 Hasan Cenk (37.), 0:7 André Knaut (42.).
SG Hill: Mohr, Trzemiech,Steuer, Tank, Wübbelsmann, Marks (31. Zollingkoffer), Breden, Peter, Städler (31. Renke), Vollmann (44. Loose), Rassenberg (31. Kessner).
SG Welper: Hebestreit, Sonnenschein, Yildirim, Spennemann, Umbras (31. Wellhäußer), Timpe (31. Claus), Akkan, Cenk, Voß, Mrosewski, Knaut.

 

SC Oberstüter – SG Welper 0:5

Die SG Welper wird in der Vorrunde der Hattinger Stadtmeisterschaft ihrer Favoritenrolle gerecht.

Am Sonntag feierten die Grün-Weißen ihren zweiten Sieg. Und auch der fiel wieder sehr deutlich aus. Dem 7:0 am Auftakttag gegen die SG Hill Hattingen ließen die Welperaner bei ihrem zweiten Auftritt einen 5:0-Sieg gegen den SC Oberstüter folgen.

Spieler aus der Erstvertretung fehlten diesmal aber. Denn die Kreisliga-A-Mannschaft von Trainer Wolfgang Westerkamp bestritt zeitgleich ein Testspiel. So coachte Dino Carrafiello auf dem Platz an der Waldstraße im Spiel gegen Oberstüter eine Mixtur aus zweiter und dritter Mannschaft.

Oberstüter konnte nicht lange mithalten, allerdings gelang es dem C-Kreisligisten, bei dem Trainer Fabian Vogelbruch komplett durchspielte, dann doch, gelegentliche Nadelstiche zu setzen.

Den ersten schönen Spielzug zeigte Welper schon nach sechs Minuten. Sebastian Spennemann setzte Daniel Zukowski in Szene, der mit seinem Zuspiel wiederum Florian Scheffler suchte. Doch Schefflers Schuss strich knapp am linken Pfosten vorbei.

In der 13. Minute dann das 1:0. Marcel Voß traf mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung. Voß, der schon im Auftaktspiel stark aufgetreten war, ließ bis zur 49. Minute dann noch zwei weitere Treffer folgen.

Kevin Paulisch im Pech

Aber auch der SCO hatte einige Möglichkeiten. So bei einem Versuch von Fabian Vogelbruch aus der Distanz, vor allem aber kurz vor der Pause, als Kevin Paulisch aus ganz spitzem Winkel abzog. Doch der Ball senkte sich auf die Latte.

In der zweiten Halbzeit geriet Welper dann in Unterzahl. Sebastian Spennemann hatte sich verletzt und konnte nicht mehr weitermachen. Welpers Wechselkontingent war aber schön erschöpft.

An der Überlegenheit der Grün-Weißen änderte das aber nichts. Für das 4:0 sorgte dann Marius Diesler mit einem Distanzschuss, kurz zuvor hatte SCO-Torwart Mirco Kleinofen noch eine Großchance von Marcel Voß vereitelt.

Die Chance zum Ehrentreffer für den SCO hatte Max Becker, dessen Kopfball aber ein bisschen zu hoch angesetzt war. Für den Schlusspunkt sorgte dann schließlich André Knaut mit einem direkt verwandelten Freistoß.

Tore: 0:1 Marcel Voß (13.), 0:2 Marcel Voß (20.), 0:3 Marcel Voß (49.), 0:4 Marius Diesler (53.), 0:5 André Knaut (56.).
SCO: Kleinofen, Paulisch, Kania, Brusdelius, Becker, Krumpholz, Korthals (53. Tkazek), Vogelbruch, Oliviera-Ventura, Gräbe, Jankowski.
SGW: Boehnke, Timpe (31. Wellhäußer), Sonnenschein, Spennemann, Umbras, Leahu (31. Schoenen), Diesler, Zukowski, Voß, Scheffler, Knaut.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/fussballer-starten-famos-in-die-stadtmeisterschaft/