Fußballer schlagen den TuS Harpen knapp

Schön war es nicht, aber am Ende zählen die Punkte. So bewertete Trainer Thorsten Kastner den 2:1-Sieg.

WAZ, Sport in Hattingen und Sprockhövel, Heiner Wilms

SG Welper – TuS Harpen 2:1

Mit 2:1 gewann Fußball-Bezirksligist SG Welper das Heimspiel gegen den TuS Harpen. Ob dieser Sieg am Ende auch verdient war, ist nur schwer einzuschätzen.

„Eher nicht“, sagte Welpers Trainer Thorsten Kastner, der dann aber schnell einen ganz dicken Strich unter eine eher unansehnliche Partie zog. „Letztlich war es ein dreckiges 2:1. Aber solche Spiele hätten wir vor ein paar Wochen wahrscheinlich noch nicht gewonnen. Die erste Halbzeit war ja noch ganz ordentlich und unsere Führung zur Pause auch verdient. Die zweite Halbzeit war dann wie das Wetter“, fasste Kastner zusammen.

Welpers Kapitän trifft vor der Pause zum 1:0

Marc Michel war an beiden Welperaner Toren beteiligt. Foto: Hendrik Steimann

Im ersten Durchgang waren die Welperaner leicht feldüberlegen. Chancen in rauen Mengen spielten sie sicher aber nicht heraus. Doch die eine klare, die sie dann bekamen, die nutzten sie auch. Marc-André Michel spielte den Ball schön auf Nikolai Nehlson, und Welpers Kapitän netzte zum 1:0 ein.

Nach dem Wiederanpfiff wurde die Partie aber von Minute zu Minute schlechter. Auf jeden Fall aus Welperaner Sicht. Die Grün-Weißen verloren nun den Faden, während die Gäste das machten, was sie können. Sie kämpften, und sie gingen aggressiv in die Zweikämpfe. Und sie wurden für ihr Engagement auch mit dem Ausgleich belohnt.

„Das 1:1 lag irgendwie auch in der Luft“, kommentiere Thorsten Kastner, dessen Mannschaft sich dann aber noch einmal zusammenriss. Mit der Einwechslung von Nikita Wirt hatte Welper auf zwei Spitzen umgestellt. Wirt verlängerte dann einen langen Ball auf Marc-André Michel – und der schoss zum 2:1 für Welper ein.

SG Welper – TuS Harpen 2:1
Tore: 1:0 Nikolai Nehlson (45. +2) 1:1 Gianluca Raimondo (76.), 2:1 Marc-André Michel (87.).
SG Welper: Wagner, Heinzer, Baum, Dilek, Michel, Nehlson, Rast (82. Bojang), Durek, Hustert, Pemöller, Grumann (76. Wirt).

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/fussballer-schlagen-den-tus-harpen-knapp/