Fußballer schalten Landesligisten aus

In der zweiten Runde des Kreispokals war SW Wattenscheid 08 zu Gast an der Marxstraße. Unsere Erste zeigte, dass sie mittlerweile zu einer Mannschaft zusammengewachsen ist und mit höherklassigen Gegnern mithalten kann.

SG Welper – SW Wattenscheid 08 4:2 (3:2)

Unsere Fußballer haben die zweite Runde des Kreispokals überstanden. Gegen den Landesligisten SW Wattenscheid gab’s zuhause einen 4:2-Sieg, wobei die Entscheidung lange auf sich warten ließ. Dennoch war Welper über die gesamte Spieldistanz die bessere Mannschaft.

Philipp Durek.

Philipp Durek erzielte das erste Tor für Welper.

“Heute haben wir ein richtig gutes Spiel gezeigt, jeder hat seine individuellen Qualitäten gezeigt und sich voll reingehangen”, freute sich Trainer Wolfgang Westerkamp, der zufrieden mit dem Sieg war. “Er war absolut verdient, vor allem weil wir die Chancen gut herausgespielt haben”, lobte der Coach seine Elf. Dabei ging es zunächst gar nicht so gut los. Denn Welper geriet bereits in der Anfangsviertelstunde in Rückstand. Tim Schwabedissen, dritter Torwart, ließ einen Distanzschuss ins Tor rutschen, als er ihn fangen wollte. Doch Welper antwortete in Person von Philipp Durek sofort: Maxim Osterhage trat einen Freistoß, denn der Gäste-Schlussmann abwehrte. Nikolai Nehlson köpfte den Ball vor das Tor, wo Durek den Fuß hinhielt (13.). Wenige Minuten später wurde Nehlson von Tolga Dilek bedient und tanzte Verteidiger und Torwart aus – 2:1.

Maxim Osterhage.

Maxim Osterhage traf vom Punkt aus.

Wattenscheid gab sich nicht auf, kombinierte sich in der 28. Minute mit schnellen Pässen durch unsere Abwehr und glich aus. Doch noch vor der Halbzeit gingen unsere Jungs erneut in Führung. Nachdem ein gegnerischer Verteidiger im eigenen Straufraum die Hand zur Hilfe nahm, verdenkte Osterhage den fälligen Elfer. Danach passierte lange Zeit nichts. Beide Mannschaften drückten, wenn sich die Chancen ergaben. Wattenscheid wollte nochmal rankommen, hatte auch mehr Ballbesitz, kam aber kaum noch gefährlich vor das Welperaner Tor. “Sorgen habe mich nur bei Standards gemacht”, sagte Westerkamp. Aus dem Spiel heraus ergaben sich auf eigener Seite nach Kontern eine Reihe an Großchancen. Nikita Wirt köpfte den Ball knapp über das Tor (47.), Dilek und Nehlson hatten ebenfalls im Eins-gegen-eins die Möglichkeit, den Spielstand zu erhöhen.

Nikolai Nehlson.

Nikolai Nehlson entschied die Partie in der Nachspielzeit, nachdem er bereits in der ersten Halbzeit einen Treffer zum Sieg der SG Welper beisteuerte.

Doch in der regulären Spielzeit passierte nichts mehr. Allerdings durften die Zuschauer in der Nachspielzeit noch einmal jubeln. Nach einem Angriff der Wattenscheider klärte Nico Rother den Ball und Nehlson schaltete den Turbo ein. Der gegnerische Keeper hatte sein Tor verlassen, lief mit ihm mit und holte ihn fast noch von den Beinen. Doch unser Kapitän behielt die Ruhe und löste die Situation geschickt, ehe er locker zum 4:2-Endstand einschob und damit alles klar machte.

Tore: 0:1 (11.), 1:1 Philipp Durek (13.), 2:1 Nikolai Nehlson (19.), 2:2 (28.), 3:2 Maxim Osterhage (HE/34.), 4:2 Nikolai Nehlson (90. + 1).
Welper: Tim Schwabedissen, Nico Rother, Maxim Osterhage, Florian Pemöller, Mirco Heinzer, Jakob Bergheim, Nikita Wirt, Philipp Durek (72. Evripidis Tselkos), Tolga Dilek (88. Leonard Claus), Sidney Rast (80. Oliver Triestram), Nikolai Nehlson.

 

FuPa-AufnahmeÜbrigens: FuPa war live dabei und hat das Spiel gefilmt. André Nückel hat sich für einen Besuch bei uns entschieden und damit sicherlich ein spannendes Spiel erwischt, was per Liveticker auf der Internetseite des Fußball-Online-Portals festgehalten wurde.

Die Höhepunkte sind in kleinen Sequenzen unter folgendem Link festgehalten:

http://www.fupa.net/tv/match/sg-welper-schwarz-weiss-wattenscheid-08-4435426-19981/highlight-sg-welper-1

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/fussballer-schalten-landesligisten-aus/