Fußballer gehen als Sieger in Derbys hervor

Erste und zweite Mannschaft gewinnen ihr Platzduell gegen die Teams des TuS Blankenstein. Die Dritte macht gegen die SG Hill genau das, was im Fußball zählt.

Erste Mannschaft

SG Welper – TuS Blankenstein 4:2 (1:0)

Für Cheftrainer Wolfgang Westerkamp zählen letzten Endes nur Siege, um die Mission Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen. Den gab es im Platzduell gegen Nachbar TuS Blankenstein. Ein Derby entwickelte sich wahrhaftig, weil auf beiden Seiten Biss drin war, auch wenn der Trainer einiges eher als unnötige Aktionen betrachtete.

Nikolai Nehlson brach schon früh durch die Abwehr durch und traf zur Führung.

Nikolai Nehlson (l.) brach früh durch die Abwehr und traf zur Führung.

Der TuS mauerte vor allem in der ersten Halbzeit gegen unsere Auswahl. Fast um jeden Preis traten die Spieler der Blankensteiner unseren entgegen, waren aber nicht immer auf der Höhe des Spiels. Dennoch tat sich die SG Welper schwer, spielte den Ball teilweise zu lange hin und her, statt Angriffe in die Lücke zu starten. Ein frühes Tor gab es trotzdem. Der angeschlagene Nikolai Nehlson setzte die gegnerische Abwehr unter Druck, die den Ball nicht wegbekam und Nehlson anschoss. Der abprallende Ball bereitere TuS-Keeper Maximilian Warwas Schwierigkeiten, der wehrte ihn ab und Nehlson überwand ihn per Heber (9.). Blankenstein kam zwar nur ganz selten nach vorne, aber versuchte es dann auch aus ungünstigen Positionen. So wie Ömer Akkan etwa (33.).

Akkan war es, der in der zweiten Halbzeit dann plötzlich jubelte, weil er den Ausgleich köpfte. Nach einer Ecke erreichte ihn ein per Kopf verlängerter Ball. Seitens der SG Welper sprang niemand in die Luft, um den Ball zu klären, Daniel Paries konnte zwischen den Pfosten nur noch überrascht zusehen. Dies war eine Art Hallo-Wach-Effekt für unsere Elf, genauso wie später eine Hereingabe von Yasin Celik, die auf der Latte landete. “Das waren aber auch die einzigen gefährlichen Chancen”, fand Westerkamp, den es freute, dass sein Team danach das Spiel wieder an sich riss. Und die Offensivaktionen, bei denen der TuS immer noch mit viel Kraft entgegenwirkte, gelangen dann auch.

Sidney Rast (re.) war kaum zu stoppen.

Sidney Rast (re.) war kaum zu stoppen und schaffte einen Doppelpack.

Der wendige Sidney Rast wurde von Mittelfeld-Motor Nikita Wirt freigespielt und schoss den Ball aus halbrechter Position erst an den Innenpfosten, von wo er aber ins Tor sprang. Beim dritten Tor passte es auch, als Philipp Durek den Ball von der rechten Seite nach innen spielte. Dort fingen die Blankensteiner den Ball erst ab, aber jeder verließ sich darauf, dass der Nebenmann ihn klärt. Tolga Dilek roch den Braten, stocherte dazwischen und den Ball so ins Netz. Mit Maß versenkte Rast nach einer Körperdrehung die Kugel in den letzten zehn Minuten des Spiels noch einmal ins gegnerische Tor, nachdem ihn Wirt den Ball rüberlegte. “Wir hätten noch mehr Chancen verwandeln können”, meinte Westerkamp, dem es wichtig war, den nächsten Sieg einzufahren. “Die Welperaner freuen sich in einem Platzderby auf Tore, aber für uns war es ein Spiel wie jedes andere”, so Westerkamp weiter. Der Elfmeter, mit der letzten Aktion des Spiels zum zweiten Gegentor führte, war danach nur noch Ergebniskosmetik.

Tore: 1:0 Nikolai Nehlson (9.), 1:1 Ömer Akkan (55.), 2:1 Sidney Rast (61.), 3:1 Tolga Dilek (66.), 4:1 Sidney Rast (81.), 4:2 Yasin Celik (FE/90.).
Welper: Daniel Paries, Philipp Durek (83. Levent Dalgic), Maxim Osterhage, Florian Pemöller, Mirco Heinzer, Jakob Bergheim, Hasan Varol (83. Sevder Akkan), Nikita Wirt, Sidney Rast, Tolga Dilek, Nikolai Nehlson (65. Oliver Triestram).

Zweite Mannschaft

SG Welper II – TuS Blankenstein II 4:1 (2:0)

Im kleinen Platzderby behielt die SG Welper ebenfalls die Oberhand. Für Trainer Dennis Sonnenschein besonders erfreulich, da er die Lokalderbys in der Kreisliga B als richtigungsweisende Spiele bezeichnete. Durch den Sieg ist die Zweite wieder einen Platz in der Tabelle geklettert.

Filipp Andreew sorgte für zwei Tore und vergab weitere Chancen.

Filipp Andreew sorgte für zwei Tore und vergab weitere Chancen.

“Wir haben ein gutes Spiel gemacht, weil wir auf den Gegner eingestellt waren und ihm direkt unser Spiel aufgebürdet haben”, sagte Sonnenschein. Die Reserve des TuS Blankenstein agiert oft mit langen Bällen. So auch im Vergleich mit der SG Welper. Die hat die Ruhe behalten und den Ball durch die eigenen Reihen laufen lassen. Für das erste Tor benötigte es allerdings einen Standard. Matthis Henke schoss eine Ecke flach an den ersten Pfosten, wo Atef Abidi den Ball über die Linie drückte. Kurz vor der Pause legte Filipp Andreew nach, der als Verstärkung aus der Erste gekommen war. Er schlenzte den Ball aus dem Strafraum heraus ins lange Toreck. Blankenstein hatte auch gute Gelegenheite, die Torwart Robin Lenz allerdings parierte.

Florian Hoppen traf per Elfmeter.

Florian Hoppen traf per Elfmeter.

In der 47. Minute entschied Andreew das Spiel vorzeitig. Eine Flanke von Henke köpfte Abidi, Andreew verlängerte den Ball über den TuS-Schlussmann ins Netz. Allerdings machte unsere Zweite das Spiel danach nochmal spannend. Weil sich Lenz dieses Mal in die Irre führen ließ und aus seinem Kasten stürmte, legte ein Blankensteiner Angreifer den Ball zurück und er landete im Welpraner Tor. In der Folge trafen unsere Platznachbarn auch zweimal den Außenpfosten. “Das Spiel hätte anders ausgehen können”, gab Sonnenschein zu. Zumal Henke einen Freistoß knapp neben das TuS-Tor setzte und Evripidis Tselkos drei Chancen ungenutzt ließ. “Wir haben in der Schlussphase nachgelassen, da müssen wir besser aufpassen”, warnte Sonnenschein. Für seine Elf setzte Florian Hoppen per Elfmeter dann den Schlusspunkt.

Tore: 1:0 Atef Abidi (20.), 2:0, 3:0 Filipp Andreew (43., 47.), 3:1 David Lohmar (58.), 4:1 Florian Hoppen (FE/65.).
Welper: Robin Lenz, Tim Timpe, André Roszewicz, Marcus Schmitz, Andreas Weutke, Nico Walschburger, Florian Hoppen (71. Marius Stratmann), Matthis Henke (85. Tobias Wächter), Evripidis Tselkos, Atef Abidi (57. Jan Kleinert), Filipp Andreew.

Dritte Mannschaft

SG Welper III – SG Hill Hattingen 6:4 (3:2)

Unter Flutlicht durfte unsere Dritte gegen die SG Hill ran. Dabei hatten beide Abwehrreihen Tag der offenen Tür, zehn Treffer fielen insgesamt. Trotz der vier Gegentore machte die SG Welper ein ordentliches Spiel, weil sie verstanden hatte, worauf es im Fußball ankommt: immer mindestens ein Tor mehr schießen als der Gegner.

Bei den Gegentreffern Torwart Tim Hebestreit teilweise nicht gut aus, er hatte leider einen nicht ganz so guten Tag. Das kann aber alles mal passieren, die Mannschaft warf das zwar zweimal zurück, aber nicht um. “Wir haben heute echt Moral bewiesen, nach zwei Rückständen nochmal so zurückzukommen”, lobte Kapitän Dominik Elbe sein Team. Offensiv waren die Jungs stark. Alexander Michel war in guter Form, traf dreimal. Elbe steuerte zwei Tore zum Sieg bei, Fabio Rampin einen.

Hinten stand die Defensive – mit Ausnahme der vier Gegentreffer – im restlichen Spielverlauf sicher. Auf der Habenseite stehen nun 20 Punkte, womit die Dritte Hill in der Tabelle der Kreisliga C überflügelt hat und jetzt auf Platz sechs steht. Außerdem ist die Siegesserie nicht gerissen. Seit sechs Spielen ist die Dritte nun unbesiegt.

Tore: 0:1 (14.), 1:1 Alexander Michel (18.), 1:2 (31.), 2:2 Dominik Elbe (35.), 3:2, 4:2 Alexander Michel (41., 46.), 4:3 (52.), 5:3 Dominik Elbe (56.), 6:3 Fabio Rampin (66.), 6:4 (82.).
Welper: Tim Hebestreit, Daniel Grabert (8. Fabio Rampin), Thorsten Böttcher, Patrick Potthoff, Joshua Ost, Paul Grams, Robin Pollap (35. Andre Korbel), Alexander Michel, Jan Nowak, Dominik Elbe, Pascal Wellhäußer.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/fussballer-gehen-als-sieger-in-derbys-hervor/