Fußballer bringen reichlich Punkte mit nach Hause

In einem leidenschaftlichen Spiel geht unsere Erste in Herne als Sieger vom Platz, während unsere Zweite ihren Gegner in Bochum abschießt. Die Dritte teilt sich in doppelter Unterzahl die Punkte im Lokalderby.

Erste Mannschaft

BV Herne-Süd – SG Welper 1:2 (0:1)

Die Mannschaft von Thorsten Kastner hat auf dem in die Jahre gekommenen Kunstrasen in Herne-Süd drei Tore erzielt, aber nur 2:1 gewonnen. Denn einer der Treffer landete im falschen Kasten. Durch die starke Leistung ließ unsere Erste aber nicht mehr anbrennen – und das zu zehnt.

Sascha Friedrich erzielte ein Tor und legte eins auf. Fotos: Hendrik Steimann

“Wir waren heute spielerisch und kämpferisch richtig gut”, zeigte sich Kastner sehr zufrieden. Dies lässt sich schon an der ersten dicken Möglichkeit erklären. Bereits nach fünf Minuten zeigten die Welperaner, in welche Richtung es geehen soll. Nach einem Eckball von Sidney Rast kam Tolga Dilek an den zweiten Ball und hämmerte ihn an die Latte. “Wir haben das Spiel soweit kontrolliert und waren voll da”, so Kastner, der in der 25. Minute dann jubeln durfte. Nach einem langen Ball von Florian Pemöller sah Hernes herauslaufender Torwart alt aus, weil Sascha Friedrich den Ball über ihn hinweg ins Netz hob.

Dribbelkönig Sidney Rast dreht auf

Für reichlich Unruhe sorgte wieder einmal Rast – aber aus Sicht der Gegner. Über seine rechte Seite setzte er sich sehr oft durch. “Er hat die Gegenspieler austeigen lassen wie Slalomstangen”, kommentierte Kastner seine flinken Bewegungen. Dennoch wurde er beim Abschluss in der ersten Halnzeit immer noch entscheidend gestört, oft bekam ein Verteidiger der Gastgeber noch sein Bein dazwischen. Doch nach dem Seitenwechsel schlug Rast dann zu. Friedrich spielte ihn an und wie eine Kopie von Arjen Robben versenkte unsere Zehn die Kugel im Tor.

Zu dem Zeitpunkt spielte die Erste bereits in Unterzahl, da Maxim Osterhage kurz vor der Halbzeit die Rote Karte sah – nach Meinung aller, die die vorausgehende Situation sahen, völlig zu Unrecht. Eine Schwalbe eines Gegner ging der gesamten Aktion voraus, wofür der Herner Sünder nicht bestraft worden ist. Stattdessen lief er Osterhage auf und ließ sich erneut hinfallen. Der Unparteiische wertete diese Szene als Tätlichkeit unseres Verteidigers.

Sidney Rast dribbelte seine Gegner schwindelig.

Defensive lässt keine Lücken zu

Welper überzeugte aber weiterhin mit gutem Fußball. “Wir haben eine Top-Leistung nach dem Seitenwechel gezeigt”, meinte Kastner. Seine verbleibenden zehn Spieler hatten die Partie immer noch im Griff. Der BV Herne-Süd spielte mit einem Mann mehr mutig nach vorne, kam aber nicht weit. Wie ein Muttertier, was seine Jungen behütet, bekämpften unsere Jungs die Gegner mustergültig und behüteten damit ihr eigenes Tor. Darin blieb Meikel Wagner trotzdem nicht ungeschlagen.

Dafür musste er aber erst von seinem Mitspieler überwunden werden. Unglücksrabe Nikita Wirt wollte in der Schlussphase einen langen Ball der Gegner mit dem Kopf klären, der dabei den Weg ins eigene Tor fand. “Sonst hat er ein sensationelles Spiel gezeigt”, befand sein Trainer. Kurz zuvor verpasste es Nikolai Nehlson, dem Spiel bei einer Großchance einen Deckel aufzusetzen. Der eingewechselte Marc Duic schickte unseren Stürmer auf die Reise, doch der zielte genau auf den gegnerischen Keeper. Weil aber die läuferische Leistung in den letzten Spielminuten überragend war, wehrte Welper alles ab und scheute vor keinem Zweikampf zurück, um das Ergebnis zu halten.

Tore: 0:1 Sascha Friedrich (25.), 0:2 Sidney Rast (47.), 1:2 (ET/79.).
Welper: Meikel Wagner, Maxim Osterhage, Michael Baum, Florian Pemöller, Jakob Bergheim, Hasan Varol (46. Mirco Heinzer), Sidney Rast (62. Marc Duic), Tolga Dilek, Sascha Friedrich, Nikita Wirt, Nikolai Nehlson (90. + 2 Philipp Durek).

Zweite Mannschaft

DJK Wattenscheid III – SG Welper II 1:9 (0:5)

Nach zuletzt knappen und ärgerlichen Niederlagen hat sich unsere zweite Mannschaft bei der Dritten von der DJK Wattenscheid die Seele frei geschossen. Bereits nach der ersten Halbzeit war das Spiel entschieden, was letztlich in einem 9:1-Kantersieg endete. Der Ehrentreffer der Gastgeber ist ein kleiner Fleck auf der sonst weißen Weste.

Andreas Weutke sieht das Selbstvertrauen durch den hohen Sieg gestärkt. Foto: Hendrik Steimann

Was sich am Ende total überlegen liest – was es im Verlaufe der 90 Minuten auch war – deutete sich in der Anfangsphase noch nicht an. Wenn unsere Zweite eine Schwäche hat, das sind dies häufig die ersten Minuten, in denen sie noch nicht ins Spiel findet. Obwohl Marcel Voß bereits in der dritten Spielminute traf, stand die Mannschaft, die dieses Mal Fußball-Geschäftsführer Dino Carrafiello für den im Urlaub befindenden Trainer Fabian Blumeroth coachte, erst einmal unter Druck. Schlussmann Marc Stadler parierte allerdings drei Torschüsse der Gastgeber stark.

Ball und Gegner laufen lassen

Weil der Torhüter unsere Mannschaft im Spiel hielt, sammelte sie sich nach und nach und entwickelte eine souveräne Spielweise, nachdem die ersten drei Tore gefallen waren. Danach ließ Welper kaum noch Chacen zu und stattdessen den Ball und die Gegenspieler laufen. “Es war eine tolle Mannschaftsleistung”, lobte Carrafiello. Einige der neun Tore fielen nach Angriffen über die Flügel, auf denen Marcel Voß und Matthis Henke wirbelten. In der zweiten Halbzeit spielte die Zweite sogar etwas kräftesparend.

Aber es blieb effektiv und durch die Variante des Mittelfeldpressings erfolgreich. “Wir haben die Gegner ab der Mittellinie angegriffen und den Ball schnell in die Spitze gespielt, nachdem wir ihn erobert hatten”, sagte Carrafiello. So konterte Welper die DJK Wattenscheid endgültig aus – auch wenn eine Chance der Bochumer noch zum Torerfolg führte. “Der Sieg ist wichtig für unser Selbstvertrauen. Man fährt mit einem guten Gefühl nach Hause und ist nicht so bedröppelt wie zuletzt”, äußerte sich Kapitän Andreas Weutke.

Tore: 0:1 Marcel Voß (3.), 0:2 Matthis Henke (25.), 0:3 Necat Cengiz (33.), 0:4 Matthis Henke (38.), 0:5, 0:6, 0:7 Filipp Andreew (42., 57., 59.), 1:7 (68.), 1:8, 1:9 Atef Abidi (77., 87.).
Welper: Marc Stadler, Tobias Schmidt, Thorsten Krause, Matthis Henke (44. Atef Abidi), Andreas Weutke, Necat Cengiz, Filipp Andreew, Marcel Voß (60. Tobias Wächter), Nico Walschburger (45. Tim Timpe), Nico Rother, Marius Diesler.

Dritte Mannschaft

TuS Hattingen III – SG Welper III 3:3 (2:2)

Gegen die Tabellenführer der Kreisliga C macht unsere Dritte in den vergangenen Jahren immer eine gute Figur. So lieferte sie folgerichtig auch gegen die dritte Mannschaft des TuS Hattingen ein ordentliches Spiel ab und hätte mit etwas mehr Glück sogar gewinnen können. “Wir waren richtig stark, die Mannschaft hat eine geschlossene Leistung gezeigt”, freute sich Trainer Carsten Straube, der keinen Spieler hervorheben wollte.

Carsten Straube ärgerte sich über die Roten Karten, war mit dem Ergebnis aber zufrieden. Foto: Vivian Schmitt

Das Spiel begann durch den frühen Treffer von Robin Pollap bereits sehr positiv für Welper. In diese Situation kam die Straube-Elf dreimal. Und dreimal gelang den Hattingern der Ausgleich. “Wir haben uns reingehangen, wieder die Führung erzielt und nach dem Ausgleich wieder darauf gedrängt. Am Ende hatten wir mit neun Mann die Chance, das Siegtor zu schießen”, so Straube, der sein Team oft leidenschaftlich erlebt, wenn es in Unterzahl gerät. “Wir waren zwar körperlich nicht so fit, haben das Spiel aber vor allem im Kopf angenommen.”

Platzverweise ärgern den Trainer

Über die beiden Platzverweise war Straube weniger amüsiert. Die erste Rote Karte zeigte der Schiedsrichter Deniz Varol. Eigentlich hatte er einen Freistoß zugesprochen bekommen, redete sich danach aber in Rage, wofür er zunächst verwarnt wurde. “Sein Gegenspieler wollte ihn beruhigen und daraufhin meckert Deniz ihn an, was der Schiedsrichter nicht gut aufgefasst hat”, schilderte Staube. Den zweiten Platzverweis, der Christian Cherouny galt, betrachtete Straube als unnötig: “Er hat sich nach einem Foul nicht im Griff gehabt.”

Welper sei in Augen des Trainers dennoch “nicht totzukiregen, es steckt mehr im Team, als sich die anderen vorstellen”. Das lobte Straube, der sich freuten, dass seine Jungs gegen den Tabellenführer einen Punkt geholt haben. Nur die Roten Karten spielen der Personalsituation der Dritten nicht in die Karten, weshalb Straube beim nächsten Spiel taktieren muss. Doch in der nächsten Woche hat seine Elf zunächst ein spielfreies Wochenende.

Tore: 0:1 Robin Pollapp (11.), 1:1 (19.), 1:2 André Knaut (21.), 2:2 (30.), 2:3 Robin Pollap (78.), 3:3 (90.).
Welper: Lars Büscher, Marco Schmidt, Paul Grams, Deniz Varol, Fabio Rampin, Thorsten Böttcher, Patrick Potthoff (56. Rino di Rosa), André Knaut (47. Joshua Ost), Christian Cherouny, Tim Hebestreit, Robin Pollap.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/fussballer-bringen-reichlich-punkte-mit-nach-hause/