Fußball kompakt: Zweite beweist Moral und dreht Spiel

Zusammengewürfelte Erste verliert gegen den Ex-Verein des Trainers. Die Reserve tritt nach Rückstand als echte Mannschaft auf.

Erste Mannschaft

SG Welper – SC Weitmar 45 0:3 (0:1)

Thorsten Kastner rechnete damit, dass die Partie gegen seinen Ex-Verein ein harter Brocken werden würde. Er sollte Recht behalten, denn seine Elf war notdürftig zusammengestellt und hat so noch nie in dieser Saison gespielt. Sie hielt dagegen, wo es nur ging. Dennoch unterlag sie am Ende 0:3.

Kaum ein Durchkommen: Die Welperaner Angriffe liefen oft ins Leere. Foto: Hendrik Steimann

„Unser Ziel war es, das Ergebnis so niedrig wie möglich zu halten. Das haben wir aus meiner Sicht noch ganz gut hinbekommen“, lautete das Fazit von Kastner nach Abpfiff. Er musste auf einigen Positionen umstellen, Spieler schlüpften zum Teil in ganz neue Rollen, eingespielt war die Mannschaft nie und nimmer. Mit Andreas Weutke halt zum Beispiel ein Sechser aus der Zweiten aus. Doch alle können Fußball spielen und verstehen auch, wie man auf fremden Positionen agieren muss. Daher sah die Leistung ganz ordentlich aus – selbst, wenn nach vorne nicht viel ging.

Flugbälle brechen Welper das Genick

Der SC Weitmar übernahm zu großen Teilen des Spiel die Regie, ließ den Ball durch die Reihen laufen und versuchte immer wieder, Angriffe zu starten. Welper verhinderte dies noch oft, manchmal kam das berühmte Quäntchen Glück dazu. Als die Mannschaft einmal nicht gut verschob, landete ein langer Ball dann bei dem vor Torhüter Meikel Wagner freistehendem Gästestürmer Timo Wnuk. Der ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte. Eigene Nadelstiche setzten Nikolai Nehlson und Sidney Rast, doch vergebens.

Andreas Weutke aus der Zweiten verstärkte die Erste gegen den SC Weitmar 45. Foto: Hendrik Steimann

Als sich Außenverteidiger Marc Michel, der neu seine Position einnahm, ausspielen ließ, klingelte es zum zweiten Mal. In der recht freien Mitte lief bei einem Flugball ein Gästeangreifer ein und erhöhte auf 2:0 für die Bochumer. Auf der linken Abwehrseite verlor Leo Claus ein Duell, die Flanke wurde per Kopfball zum 3:0 ins Tor befördert. Auf eigener Seite passierte in der Offensive nicht mehr viel. Eine Chance von Nehlson nach einer Ecke hielt Weitmars Rückhalt, sonst kamen einige Pässe am Ende nicht mehr durch die Abwehr durch.

Tore: 0:1 (14.), 0:2 (68.), 0:3 (72.).
Welper: Meikel Wagner, Marc Michel (88. Dennis Sonnenschein), Nikita Wirt, Ibrahima Bojang, Danny Hustert, Andreas Weutke, Abdourahmane Barry, Hakan Abanoz, Leo Claus, Sidney Rast, Nikolai Nehlson.

Zweite Mannschaft

SG Welper – SV Germania Bochum-West II 5:4 (2:2)

Gegen den Tabellenzweiten der Kreisliga C bewies unsere Zweite ganz viel Moral und zeigte, dass im Fußball alles möglich ist. Die Gäste, die momentan auf dem Relegationsplatz zur Aufstiegsrunde stehen, hatten kein leichtes Spiel an der Marxstraße. Zwar gingen sie zunächst 2:0 in Führung, aber dann wehrte sich unsere Reserve und drehte das Spiel in einen 5:4-Sieg.

Dennis Sonnenschein lobte die Einstellung der zweiten Mannschaft. Foto: Hendrik Steimann

Der Tabellenzweite hatte in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz und lenkte das Spiel zu seinen Gunsten. Der SG Welper fehlten mit Andreas Weutke und Florian Hoppen zwei der besten Spieler. Doch die junge Mannschaft ließ sich nicht beirren, als die Gäste bereits 2:0 führten. „Wir haben danach besser ins Spiel gefunden“, sagte Dennis Sonnenschein, der die Kapitänsbinde trug. So sorgten André Knaut und Nicklas Timon Teigelkamp für den Ausgleich vor dem Pausenpfiff. Knaut verwandelte einen langen Ball von Sonnenschein per Direktabnahme, Teigelkamp nahm sich aus dem Gewühl heraus ein Herz und zog einfach mal ab.

Konter und lange Bälle führen zum Erfolg

Nach der Halbzeit führte der erste Gästeangriff zum dritten Gegentor, unsere Zweite sah dabei nicht so glücklich aus, agierte wie zu Beginn der ersten Hälfte hektisch und stand unter Druck. Kurz darauf egalisierte Lennart Potthoff den Spielstand und es entwickelte sich ein umkämpftes Spiel. Längere Zeit ging es hin und her, bis die Bochumer in der Schlussviertelstunde wieder zuschlugen. „Wir haben aber gemerkt, dass da noch was drin war“, sagte Sonnenschein, der auch Lionell Stieglitz per langem Ball bediente, woraus nach einem anschließendem Lupfer ein Tor entstand.

Mit Kontern und langen Bällen funktionierte es. Den letzten Schlag verpasste den Bochumern ebenfalls Stieglitz und traf zum Siegtor. Alle waren froh und belohnten sich für ihren enormen Einsatz. „Ich bin echt stolz, dass wir uns alle den Arsch aufgerissen und vor allem in der zweiten Halbzeit als Mannschaft agiert haben“, merkte Sonnenschein recht deutlich an.

Tore: 0:1 (28.), 0:2 (33.), 1:2 André Knaut (38.), 2:2 Nicklas Timon Teigelkamp (41.), 2:3 (47.), 3:3 Lennart Potthoff (51.), 4:3 (78.), 4:4, 5:4 Lionell Stieglitz (79., 81.).
Welper: Robin Lenz, Lennart Potthoff (71. Lionell Stieglitz), Dennis Sonnenschein, Tim Timpe, Fabian Kohlmann, Nicklas Timon Teigelkamp (76. Abdoulrahman Alzamrik), Philip Marian Steegborn, Julius Senger, Thorsten Krause, André Knaut, Marius Stratmann.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/fussball-kompakt-zweite-beweist-moral-und-dreht-spiel/