Fußball kompakt: Neun Punkte aus drei Spielen

Alle unsere Herrenmannschaften haben den Sonntag siegreich gestaltet. Die Zweite kann eine Serie starten, die unsere Dritte bereits hat. Erste gewinnt diesmal ohne übermäßigen Glanz.

Erste Mannschaft

SG Welper – Rot-Weiß Stiepel 4:0 (3:0)

Mit einem guten Kopfball traf Nikita Wirt zum 3:0. Fotos: Hendrik Steimann

Im ersten Pflichtspiel der Meisterschaftsrunde in 2017 zeigte sich unsere Erste zwar fit und torhungrig, sie steht aber noch nicht voll im Saft. Weil der Rhythmus sich nach der Winterpause erst wieder einpendeln muss, besiegte die Mannschaft von Trainer Wolfgang Westerkamp den Drittletzten der Kreisliga A “nur” mit 4:0.

Wohin die Richtung in dieser Saison gehen soll, stellten unsere Kicker aber gleich in den ersten Minuten klar. Denn es dauerte gar nicht lange, da zappelte der Ball schon zum ersten Mal im Netz der Stiepeler. Nach einem Freistoß von Geburtstagskind Maxim Osterhage köpfte Jakob Bergheim entgegen der Laufrichtung des rot-weißen Torhüters. Der bekam allerdings noch eine Hand an den Ball, der so Tolga Dilek vor die Füße fiel – 1:0. Und damit war noch nicht genug. In der neunten Minute tankte sich Nikolai Nehlson über den linken Flügel durch und legte den Ball kurz zu Sidney Rast ab. Der drosch ihn direkt aus der Drehung ins kurze Toreck. Eine Minute später hatte dieselbe Kombination fast wieder Erfolg.

Oft nur durch regelwidirge Grätschen zu stoppen: Sidney Rast.

Doch danach wehrten sich die Bochumer, die zwar versuchten, auf Schadensbegrenzung zu spielen, aber bei guten Möglichkeiten auf nach vorne spielten. Das überraschte unsere Elf ein wenig, die sich die Bälle wiedererobern und ein paar Situation überstehen musste. Auf der eigenen Seite fehlte manchmal das fließende Spiel, was wir aus der Hinrunde kennen. Doch trotzdem fielen noch Tore. Nikita Wirt schaltete nach einem abgefälschten Feistoß von Osterhage schnell und pfiffig. Er sprang hoch und köpfte den Ball über den Torwart hinweg ins Gehäuse zum entscheidenden 3:0. Kurz zuvor hämmerte Kapitän Nehlson den Ball an die Latte.

Das 4:0 war nach dem Seitenwechsel wieder ein schnelles Tor, wieder traf Dilek dabei. Er lief von der linken Seite in den Strafraum, wo ihn keiner der Gegenspieler in Deckung nahm. Selbst schuld, dachte sich unsere Offensive, die Welpers Linksaußen den Ball zuschob. Dilek schoss hart ins Tor, genau zwischen Torhüter und Verteidiger hindurch. Dies sollte aber schon der letzte Jubel sein.

Stiepel stand defensiv kompakt. Das Durchkommen war schwierig, wie hier für Nikolai Nehlson.

Zwei sehr gute Chance hatte Nehlson noch auf dem Fuß, der Ball flog aber neben und über das Tor. Bergheim verpasste zudem eine Flanke, als er frei vor Stiepels Tor auftauchte. Außerdem ließ die Konzentration etwas nach und teilweise agierten unsere Fußballer zu lässig, wodurch die Gegner an den Ball kamen. Daniel Paries musste aber nur zweimal eine Parade zeigen und hatte sonst einen ruhigen Nachmittag. “Die Spannung reichte für diesen Gegner noch aus, aber eigentlich hätten wir höher gewinnen müssen. Das Positive ist aber, dass wir überhaupt gewonnen haben”, äußerte sich Westerkamp zur Vorstellung seines Teams.

>>> Das hat Co-Trainer Daniel Gerling im Interview mit unserem Pressesprecher Hendrik Steimann zum Spiel gesagt (Audio-Datei) <<<

Tore: 1:0 Tolga Dilek (4.), 2:0 Sidney Rast (10.), 3:0 Nikita Wirt (45.), 4:0 Tolga Dilek (50.).
Welper: Daniel Paries, Levent Dalgic (60. Oliver Triestram), Nico Rother (78. Sevder Akkan), Maxim Osterhage, Mirco Heinzer, Jakob Bergheim, Nikita Wirt, Hasan Varol (60. Philipp Durek), Sidney Rast, Tolga Dilek, Nikolai Nehlson.

Zweite Mannschaft

Klärte in der Innenverteidigung viele Bälle, musste dann aber verletzt raus: Dennis Sonnenschein (l.). Fotos: Hendrik Steimann

SG Welper II – SV Waldesrand Linden 3:2 (1:1)

Zwei Siege hat die Elf von Trainer Fabian Blumeroth nun hintereinander geschafft. In einem engen und in der zweiten Hälfte auch sehr hektischem Spiel hat sich die SG Welper durchgesetzt, weil sie den Sieg am Ende mehr wollte. Das gibt dem Trainer Zuversicht für die nächsten Aufgaben.

Zu Beginn der Partie sah es zunächst danach aus, als ob das Spiel sehr schwer für unsere Zweite werden wird. Denn die Gäste aus Bochum waren spielbestimmend. Doch als der erste Treffer für Welper fiel, änderte sich der Spielverlauf etwas. Marcel Voß hatte nach zuvor zwei abgeprallten Bällen im dritten Versuch die Führung geschossen. Doch Linden glich aus, ausgerechnet durch Stephan Meinzer, dem Top-Torschützen der Kreisliga B. Ihn hatte die Defensive eigentlich besonders bewacht. Die erneute Führung gelang Atef Abidi, mal ganz anders: der gegenerische Torhüter wurde angespielt, Abidi lief ihn an und fälsche den Befreiungsversuch ins Tor ab.

Weil die eigene Verteidiung dem Gegner aber noch zu viel Raum anbot, kamen die Lindener wieder zurück. Von der linken Außenbahn gelangte eine Hereingabe zu Torjäger Meinzer. Der traf den Ball zwar nicht richtig, er landete aber trotzdem im Tor. Für Robin Lenz war die Kugel in der Situation ganz schwer zu berechnen. “Wir hatten den Stürmer eigentlich gut im Griff. Dass er bei seinen einzigen zwei Chancen dann zwei Tore macht, ist unglücklich”, kommentierte Blumeroth und ergänzte: “Manchmal sind wir im Sechszehner noch zu weit weg von den Gegenspielern.”

Shahin Ibrahim (l.) gelang der Siegtreffer zum 3:2.

Doch seine Elf drängte auf den Sieg, wodurch sich ein offener Schlagabtausch entwickelte. Oft klärte die Innenverteidigung um Dennis Sonnenschein und Tim Timpe die Bälle, ohne ein Spiel aufzubauen. Dadurch ergaben sich teilweise gefährliche Angriffe über die Flügel. Der Ball landete aber erst später im Tor. Nachdem sich Sonnenschein verletzte, stellte Bulmeroth hinten auf eine Dreierkette um. Dadurch ergab sich im Mittelfeld mehr Spielgelegenheit, die unsere Zweite nutzte. Der eingewechselte Shahin Ibrahim überwand den gegnerischen Torhüter bei einem Angriff in der letzten Spielminute dann noch per Heber. “Die Kondition und der Kampfwille stimmen. Außerdem bekommen wir durch den Sieg noch mehr Selbstvertrauen”, freute sich Blumeroth.

Tore: 1:0 Marcel Voß (19.), 1:1 (45. + 1), 2:1 Atef Abidi (51.), 2:2 (67.), 3:2 Shahin Ibrahim (90.).
Welper: Robin Lenz, Tobias Schmidt, Dennis Sonnenschein (83. Philipp Strauß), Tim Timpe, Thorsten Krause, Andreas Weutke, Joshua Werner, Matthis Henke (80. Marcel da Silva), Nico Breitbarth (85. Shahin Ibrahim), Marcel Voß, Atef Abidi.

Dritte Mannschaft

SG Welper III – SV Waldesrand Linden II 6:1 (3:0)

Wie gut ein Spiel unter Flutlicht funktionieren kann, hat unsere Dritte ihrem Gegner bewiesen. Denn an der Marxstraße fand das Spiel bei Anbruch der Dunkelheit nicht etwa auf unserem Rasen statt, wo es keine Flutlichtmasten gibt. So wie zunächst im Hinspiel, was dann wiederholt werden musste. Die Revance für die Unannehmlichkeiten ist unseren Jungs mehr als geglückt. Sie hatten viel zu Lachen, der Gegner dafür nichts.

“Ich bin sehr froh über die erkämpfte Revanche. Der Stachel saß noch tief, als wir um Punkte beraubt wurden. Das hat uns motiviert, gute Leistungen abzurufen”, sagte Trainer Carsten Straube. Seine Mannschaft schoss sich durch gutes Zusammenspiel drei Tore in der ersten Halbzeit heraus. Auch, nachdem Andreas Mrosek Rot sah, merkte man der SG Welper nicht an, dass sie in Unterzahl spielte. Zumal die Lindener später selbst nach einer Gelb-Roten Karte dezimiert wurden. Unsere Dritte bestimmte das Spiel, auch wenn nicht jeder Pass da ankam, wo er noch besser gepasst hätte. Am Ende stehen jedoch sechs eigene Tore zu Buche und der Anschluss an die Spitze der Kreisliga C.

>>> Das Tor zum zwischenzeitlichen 4:1 gibt es hier im Video:

“Wir hätten noch filigraner Spielen können. Aber ich bin stolz auf die Jungs. Witzig, dass wir immer den Tabellenzweiten schlagen”, so Straube. Er freut sich nach der nächsten spielfreien Woche auf den Vergleich mit der DJK Adler Dahlhausen, die sich verbal schon die drei Punkte zugeschrieben haben. “Mal sehen, wie es dann wirklich kommt”, meint Straube.

Tore: 1:0 Marcel Krüger (19.), 2:0 Dominik Elbe (36.), 3:0 Paul Grams (37.), 3:1 (57.), 4:1 Paul Grams (FE/61.), 5:1 Dominik Elbe (84.), 6:1 Fabio Rampin (88.).
Welper: Tim Hebestreit, Deniz Varol, Pascal Wellhäußer, Ali-Riza Büyükdurmus, Paul Grams, Joshua Ost, Alexander Michel, Patrick Potthoff, Andreas Mrosek, Dominik Elbe, Marcel Krüger // Fabio Rampin, Robin Pollap.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/fussball-kompakt-neun-punkte-aus-drei-spielen/