Fußball kompakt: Kantersiege am Feiertag

Die erste Mannschaft fegt den TuS Hattingen III vom Feld, die zweite Mannschaft die eigene Dritte.

Erste Mannschaft

Kreisliga B:
SG Welper – TuS Hattingen III 8:0
Tore: 1:0 Thorsten Henke (2.), 2:0 Hasan Cenk (7.), 3:0 Hasan Varol (9.), 4:0 Tolga Dilek (39.), 5:0 Emmanuel Nwosu (63.), 6:0 Hasan Cenk (73.), 7:0 Emmanuel Nwosu (84.), 8:0 Hasan Cenk (90.).
Welper: Jakub Staron, Mehmet Yildirim (81. Marius Stratmann), Michael Backhaus, Leonard Claus, Sebastian Spennemann, Fabian Blumeroth (46. Daniel Zukowski), Hasan Cenk (55. Emmanuel Nwosu), Tolga Dilek, Hasan Varol, Thorsten Henke, Matthias Beutel.
TuS: Marcel Joas, André Ramos (46. Bora Sarac), Philip Lambrecht (15. Steffen Kestel), Magnus Terhorst, Alexander Lingk (46.Sebastian Hölzken), Jochen Waskönig, Marco Wolff, Daniel Händler, Jan-Niklas Behr, John Böhm, Jonas Domrath.

Vieles machte unsere erste Mannschaft am Feiertag richtig. Deshalb gab es beim 8:0-Sieg einen doppelten Grund zum Feiern. Ein Sieg, der in der Höhe auch verdient ist, weil es ein Spiel auf ein Tor war.

Emmanuel Nwosu schießt den Treffer zum 5:0.

Emmanuel Nwosu schießt den Treffer zum 5:0.

Bereits zu beginn legte Welper richtig los und ging in den ersten zehn Minuten schon mit 3:0 in Führung. Nach zwei Minuten hatte Thorsten Henke einen langen Ball aus dem Mittelfeld trocken zum 1:0 eingeschossen, fünf Minuten später war es Hasan Cenk, der eine flache Hereingabe von Tolga Dilek einschob. Der zweite Treffer resultierte aus einem schönen Umschaltverhalten, nachdem der TuS den Ball im Mittelfeld verloren hatte. Beim 3:0 lief wieder ein Angriff über den Flügel, diesmal aber über rechts. Von Dort bediente Cenk seinen Namensvetter Hasan Varol in der Mitte, der die Kugel versenkte (9.).

Stark auf dem linken Flügel: Tolga Dilek.

Stark auf dem linken Flügel: Tolga Dilek.

Dem Torreigen zu Beginn folgte eine etwas längere Flaute. Die Welperaner Angriffe rollten weiter auf das Tor der Gäste zu, die Verwertung der Chancen blieb allerdings erstmal aus. Dennoch zeigte Grün-Weiß schöne Spielzüge. Die steilen Pässe lief einige Male auch der Hattinger Torhüter ab. In der 39. Minute zog er beim Herauslaufen gegen Dilek aber den Kürzeren. Der Flügelspieler schoss den Ball an ihm vorbei ins Tor. Der Pausenstand von 4:0 ließ nicht Schlimmes mehr erahnen. Das passierte auch nicht. Der TuS hatte in der ersten Hälfte zweimal auf das Tor von Jakub Staron geschossen. Einmal klärte der Welperaner Keeper zur Ecke, das andere mal fing er den Schuss von John Böhm sicher.

Auch in Hälfte zwei hatte unser Schlussmann nur wenige Möglichkeiten, sich zu beweisen. Wenn, dann war er aber da. In der Schlussviertelstunde rettete er beispielsweise entscheidend gegen Marco Wolff (76.), der darauf noch eine Chance versemmelte. Einen harten Abschluss von Alexander Lingk entschärfte Staron ebenfalls (89.). Mehr hatte er nicht zu tun, da ihm seine Vorderleute die Arbeit abnahmen. Leo Claus blockte etwa einen Schussversuch von Jan-Niklas Behr ab und die anderen Pässe liefen die Welperaner Verteidiger in der Regel ab.

Drei Tore: Hasan Cenk.

Drei Tore: Hasan Cenk.

Im Angriff lief es munter weiter, aber nicht mehr so konzentiert wie im ersten Durchgang. Das zeigen die vergebenen Chancen. Daniel Zukowski vergab zweimal aus kurzer Distanz, Dilek ebenfalls mit einem Weitschuss und einem Schuss, der links unten am Pfosten vorbeistrich. Besser machte es Emmanuel Nwosu, der einen Querpass von Dilek flach einschoss und nach einem Steilpass den TuS-Torwart umkurvte und freie Schussbahn hatte. Das waren die Tore Nummer fünf (63.) und sieben (84.). Die weiteren beide Treffer erzielte Cenk. Beim 6:0 gelangte der Ball durch einen Einwurf in den Strafraum, Cenk zog mit der Picke ab (73.). Das 8:0 war in der 90. Minute den Schlusspunkt der Partie. Henke bediente Cenk, der präzise in die linke Torecke zielte.

“Am Verarbeiten der Torchancen haben wir heute ein bisschen gehadert. Eigentlich hätten wir noch ein paar Tore machen müssen. Einiges haben wir aber richtig gemacht, was ein 8:0 auch sagt”, resümierte Trainer Wolfgang Westerkamp.

Stimme zum Spiel von Dino Carrafiello im Interview mit unserem Pressesprecher Hendrik Steimann:
Stimme Dino Carrafiello zum Spiel SG Welper – TuS Hattingen III

Zweite Mannschaft / Dritte Mannschaft

Kreisliga C
SG Welper III – SG Welper II 3:12
Tore: 0:1 Marcel Voß (5.), 1:1 Fabio Rampin (7.), 1:2, 1:3 André Knaut (15., 19.), 1:4 Marcel Voß (25.), 1:5 Marian Morek (30.), 1:6 Alexander Umbras (42.), 1:7 Christian Thamm (50.), 2:7 Lars Opiola (55.), 2:8 Christian Thamm (60.), 3:8 Fabio Rampin (65.), 3:9 Christian Thamm (73.), 3:10 Matthis Henke (76.), 3:11 André Knaut (80.), 3:12 Philipp Strauß (90.).
Welper III: Robin Lenz, Tim Waßermann, Michel Wilhelm, Marcel Krüger (25. Ibrahima Ba), Christian Bancher, Christian Schwanke (18. Vincenzo Bavaro), Fabio Rampin, Carsten Straube, Lars Opiola, Alexander Große, Vedat Günes.

Welper II: Tim Schwabedissen, Alexander Umbras, Marius Stratmann (14. Robin Neuhaus), Tim Timpe, Marcus Schmitz, Philipp Strauß, Marian Morek, Matthis Henke, Marcel Voß, Christian Thamm (14. Thomas Smolczyk), André Knaut.

Das Spiel unserer Reservemannschaften ist mit einem erwarteten Resultat ausgegangen: mit einem Sieg der Zweiten. 12:3 hieß es nach 90 Minuten aus Sicht der Sieger.

Matthis Henke trifft zum 11:3 für Welper II.

Matthis Henke trifft zum 11:3 für Welper II.

Die dritte Mannschaft musste einige Ausfälle kompensieren, und das ging nur mit Spielern der Alt-Liga. Daher trat die Elf um Spielertrainer Carsten Straube auch nicht mit ihren eingespielten Jungs auf. Die erste Viertelstunde verlief das Spiel aber auf Augenhöhe. Denn die Dritte spielte mit, glich den Führungtreffer von Marcel Voß (5.) nur zwei Minuten später durch Fabio Rampin aus. Als André Kanut dann zeimal in Folge für die Zweite zuschlug (15., 19.), was das Spiel fast schon gelaufen. “Wären wir in Bestbesetzung gewesen und hätten das Niveau der ersten 15 Minuten gehalten, wäre das Spiel sicher anders ausgegangen und vor allem die Niederlage nicht so hoch ausgefallen”, ärgerte sich Straube.

Robin Lenz parierte viele Schüsse.

Robin Lenz parierte viele Schüsse.

Die Zweite zeigte auch keine Gnade und lag durch Voß (25.), Marian Morek (30.) und Alexander Umbras (42.) beim Seitenwechsel bereits mit 6:1 in Front. Und machte auch in den zweiten 45 Minuten keinen Halt vor dem Toreschießen. Der lange Christian Thamm eröffnete in der 50. Minute per Kopf die Trefferliste der zweiten Halbzeit. Beim 9:3 war er später auch wieder mit dem Kopf zur Stelle, zwischendurch hatte er auch zum 8:2 getroffen. Die Chancen waren nun im Überfluss da, weil die Verteidiger der Dritten nicht mehr hinterherliefen. Ein Glück für die Straube-Elf, dass Rückhalt Robin Lenz trotz der vielen Gegentore einen guten Tag erwischte. Denn er vereitelte eine ganze Reihe von Chancen, darunter auch Hundertprozentige. “Er hat ein gutes Spiel gemacht, insgesamt hat die Dritte im Rahmen ihrer Möglichkeiten nicht schlecht gespielt. Und wir haben stellenweise das Spiel dann auf die leichte Schulter genommen, so sind auch folgerichtig die Gegentore gefallen”, sagte Tim Vordenbäumen, Trainer der Zweiten.

Lenz holte sich auch von seinem eigenen Trainer ein Lob ab, konnte die restlichen Gegentore aber auch nicht mehr verhindern. Hierbei lag der Fehler schon im Mittfeld, wo die Bälle verloren wurden. Lars Opiola und nochmals Rampin trafen noch für die Dritte, Matthis Henke, Knaut und Philipp Strauß für unserer erste Reservemannschaft. “Wir haben wie erwartet gewonnen und das Spiel als intensive Trainingseinheit genutzt, weil wir Donnerstag nicht trainiert haben”, so Vordenbäumen. Der zweite Kantersieg in Folge gibt nun Motovation für Sonntag, wenn die Zweite bei der DJK Märkisch Hattingen antritt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/fussball-kompakt-kantersiege-feiertag/