Fußball kompakt: Erste und Zweite setzen Siegesserie fort

Mit deutlichen Ergebnissen gewinnen erste und zweite Mannschaft ihre Partien. Im Gegensatz zu diesen Leistungen tritt die Dritte auf.

Erste Mannschaft

SV Fortuna Herne – SG Welper 2:6 (1:3)

Sascha Friedrich war brandgefährlich, traf gegen Herne dreimal und ist nun mit neun Toren Welpers bester Torschütze. Fotos: Hendrik Steimann

Unsere erste Mannschaft hält weiter Kurs in Richtung Tabellenspitze. Mit dem hohen Sieg bleibt sie dem SV Wanne dicht an den Fersen. Die Herner gewannen parallel gegen Herbede – mit dem knappesten aller Ergebnisse, 1:0. Es bleibt in der Spitzengruppe also spannend.

Für Cheftrainer Thorsten Kastner war es wichtig, dass seine Elf die Leistung aus dem Spitzenspiel gegen die DJK Wattenscheid in der vergangenen Woche bestätigt. “Das ist uns gelungen, wir haben erneut 90 Minuten lang das Spiel völlig im Griff gehabt”, so Kastner, dessen Mannschaft zügig Druck aufbaute. Nach ein paar Chancen netzte Sascha Friedrich nach einem Zuspiel von Sidney Rast ein. Danach fiel allerdings zunächst der Ausgleich, weil unsere Jungs nach einer Ecke nicht auf den zweiten Ball gingen. Auf diese Weise sind nun schon ein paar Gegentore gefallen.

Manchmal sind Angreifer zu verspielt

Doch davon ließ sich unsere Erste nicht den Spaß am Spiel nehmen. Friedrich korrigierte das Ergebnis, als er die erneute Führung erzielte. Dieses Mal hatte Nikolai Nehlson ihm den Ball zugespielt. Und was wäre ein Spiel der SG Welper ohne ein Tor von Sidney Rast? Er drückte seinen Stempel auf, als er wieder einmal seine Gegenspieler durcheinanderwirbelte. “Er ist ein unglaublich begabter Fußballer und weiß genau, wann er seine Schnelligkeit einsetzen muss”, lobte Kastner seine Nummer Zehn. Rast nahm es auch mit dem gegnerischen Torhüter auf, tanzte ihn aus uns musste nur noch einschieben. Doch dann griff ihn der Keeper an die Beine – den folgenden Strafstoß verwandelte Nehlson.

Gab wichtige Zuspiele: Said Benkarit.

Die Welperaner Show ging weiter, wenn dabei auch einige Chancen ungenutzt blieben. “Das hat mich ein bisschen geärgert, wir waren vor dem Tor manchmal zu verspielt, statt abzulegen. Es kann hinterher für unser Torverhältnis entscheidend sein”, meinte Kastner. Zuspiele kamen dann vom eingewechselten Said Benkarit, der erst Friedrich für sein drittes Tor bediente und danach die Vorlage für das zweite Tor von Nehlson lieferte.

Hasan Varol erfüllt neue Aufgabe gut

Die Gegner kamen nur noch zu einem weiteren Torabschluss, der dann jedoch auch nochmal im Kasten landete. Die Herner agierten oft mit langen Bällen. Oft köpfte das Innenverteidiger-Pärchen Michael Baum und Florian Pemöller sie aus der Gefahrenzone. Als in der 85. Minute eine Flanke in unseren Strafraum flog, unterlief Torwart David von Hagen sie. Ein gegnerischer Angreifer konnte in aller Ruhe einköpfen.

Hasan Varol lief diesmal als Linksverteidiger auf.

Sonst stand die Welperaner Viererkette hinten sicher. Auf die Frage, wer wohl als Linksverteidiger den heiratenden Mirco Heinzer ersetzten wird, antwortete Kastner mit Hasan Varol. Der technisch versierte Fußballer, der sonst im Mittelfeld zuhause ist, überzeugte auch außen in der Defensive. “Er stellt sich ohnehin in den Dienst der Mannschaft und hat seine Aufgabe super gelöst. Vor allem hat er viel Ruhe bei seinen Aktionen”, sagte Kastner.

Tore: 0:1 Sascha Friedrich (14.), 1:1 (16.), 1:2 Sascha Friedrich (31.), 1:3 Sidney Rast (45.), 1:4 Nikolai Nehlson (FE/60.), 1:5 Sascha Friedrich (68.), 1:6 Nikolai Nehlson (71.), 2:6 (85.).
Welper: David von Hagen, Philipp Durek, Michael Baum, Florian Pemöller, Hasan Varol (65. Said Benkarit), Jakob Bergheim, Marc Duic, Sidney Rast, Sascha Friedrich, Tolga Dilek (65. Nico Walschburger), Nikolai Nehlson.

Zweite Mannschaft

Hedefspor Hattingen II – SG Welper II 0:7 (0:4)

Die Mannschaft von Trainer Fabian Blumeroth hat genau dort weitergemacht, wo sie zuletzt aufgehört hat. Mit gepflegtem Fußball sicherte sie sich den dritten Sieg in Folge und hält damit zunächst ihren Platz im Mittelfeld der Kreisliga B. Gleichzeitig schoss sie den zweithöchsten Saisonsieg heraus – und blieb dabei ohne Gegentor.

So langsam scheint es bei der Mannschaft richtig gut zu laufen. Denn ihre Schwäche, die sie von der vergangenen Saison in die neue hereingetragen hatten, haben sie zuletzt abgestellt. Der Fluch des frühen Gegentores verfolgt sie nicht mehr. Im Gegenteil: Stattdessen schlagen unsere Fußballer nun selbst in den ersten Minuten zu. Dieses Mal sogar doppelt. Erst traf Necat Cengiz per Elfmeter (2.) und eine Minute später netze der erholte Urlauber Marcel da Silva nach einem weiten Abschlag von Marc Stadler per Heber ein.

Tore wie am Fließband

Florian Hoppen traf innerhalb einer Minute doppelt für die Zweite. Foto: Hendrik Steimann

Und so ging es weiter. Zehner Florian Hoppen glänzte mit einem Doppelpack, zwischen dem netto ebenfalls nur eine Spielminute lag. Beim ersten Treffer holte er sich einen Abpraller von da Silva und ließ am Fünf-Meter-Raum noch einen Gegner aussteigen, ehe er den Ball ins kurze Eck einschob. Danach war er hellwach und fing einen Ball ab, den Hedef bei einem Seitenwechsel spielte. Danach folgte ein 40-Meter-Lauf über das Feld, bei dem Hoppen sogar noch kurz vor dem Sechzehner gefoult wurde, aber weiterlief und die Kugel links am Torhüter vorbei ins Tor schoss.

Blumeroth war von den Spielzügen seiner Mannschaft begeistert. “Es war ein super Spiel, wir haben den Ball echt gut laufen lassen”, freute er sich. Auch über die schönen Tore, die sein Team an diesem Spieltag kreierte. Dabei gab es nämlich noch einen zweiten Heber: Der eingewechselte Max Brüggerhoff bekam von da Silva einen Ball in den Lauf gespielt und lupfte ihn aus 18 Metern genau in den Winkel. Zum guten Ende trugen sich mit Dennis Sonnenschein und Ömer Sari auch noch die Defensivspieler in die Torschützenliste ein – der Abstand zwischen ihren Treffern betrug zwei Minuten.

Tore: 0:1 Necat Cengiz (FE/2.), 0:2 Marcel da Silva (3.), 0:3, 0:4 Florian Hoppen (26., 27.), 0:5 Max Brüggerhoff (75.), 0:6 Dennis Sonnenschein (85.), 0:7 Ömer Sari (87.).
Welper: Marc Stadler, Tobias Schmidt, Dennis Sonnenschein, Tim Timpe, Thorsten Krause, Ömer Sari, Marcel da Silva, Andreas Weutke, Florian Hoppen (69. Max Brüggerhoff), Necat Cengiz, Filipp Andreew (46. Marius Stratmann).

Dritte Mannschaft

Hedefspor Hattingen III – SG Welper III 4:2 (1:0)

Unsere Dritte erwischte am Sonntag einen rabenschwarzen Tag und verlor, weil ihr laut Trainer Carsten Straube die Einstellung fehlte, um Punkte mit nach Hause zu nehmen. “Es war mit Abstand unsere schlechteste Saisonleistung. Selbst die Niederlagen gegen die jeweils Tabellenletzten waren noch besser”, ließ der Coach verlauten.

Die zwei Treffer von Robin Pollap reichten nicht für Punkte. Foto: Hendrik Steimann

Das Spiel lief nicht gut, weshalb Hedef auch nach einer Viertelstunde das Führungstor erzielte. Für Welper gab es wenige Chancen. So fiel der Ausgleich auch per Elfmeter, Robin Pollap verwandelte. Aus dem Spiel heraus traf er erneut zum Ausgleich, nachdem Hedef wieder vorne gelegen hatte. Zwischenzeitlich hatte Joshua Ost noch einen Strafstoß vergeben. “Es stimmte heute mental einfach nicht bei uns”, haderte Straube. In der Abwehr wackelte die Dritte. Dort fehlte Thomas Smolczyk – der Lehrer wurde durch seine vielen erkälteten Schüler krank. Möglicherweise wäre das Spiel sonst wie aus dem Lehrbuch verlaufen.

Spiel verzögert sich Viertelstunde lang

Doch es nahm einen ganz anderen Verlauf. Normal war es kaum. Weil der gegnerische Torhüter bei einer Szene mit Fabio Rampin zusammengestoßen ist, verzögerte sich das Spiel um eine Viertelstunde. “Der Keeper war kurz weg und musste von einem Krankenwagen abgeholt werden”, schilderte Straube. Rampin sah ihn beim Herauslaufen nicht, weil er bei der Ballannahme mit dem Rücken zu Tor stand. Als es weiterging fing sich die Dritte noch zwei Tore ein. Vor dem 2:3 verlor Kapitän Mehmet Yildirim den Ball folgenschwer. “Er hätte ihn sicher herausspielen können”, kommentierte sein Trainer.

Der Verteidger war wie viele andere Spieler erhitzt und sah kurz vor dem Abfiff vom Schiedsrichter zu allem Überfluss auch noch die Gelb-Rote Karte. “Schön war, dass einige Spielermädels bei dem Wind und Wetter heute zugeschaut haben. Tut mir leid für sie, dass sie sich kein gutes Spiel angucken durften”, ergänzte Straube, der sich in den letzten Minuten noch selbst einwechselte.

Tore: 1:0 (15.), 1:1 Robin Pollap (FE/49.), 2:1 (60.), 2:2 Robin Pollap (70.), 3:2 (90. + 5), 4:2 (90. + 12).
Welper: Tim Hebestreit, Robin Neuhaus (90. + 8 Carsten Straube), Robin Pollap, Thorsten Böttcher, André Knaut, Pattrick Potthoff, Fabio Rampin, Joshua Ost, Marco Schmidt, Pascal Wellhäußer, Mehmet Yildirim.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/fussball-kompakt-erste-und-zweite-setzen-siegesserie-fort/