Fußball kompakt: Bezirksliga-Elf wieder in der Spur

Gegen den CSV Linden fahren die Fußballer zweiten Sieg ein. Auch die Zweite überzeugt.

Erste Mannschaft

SG Welper – CSV SF BOchum-Linden 5:3 (2:1)

Sidney Rast zeigte mit drei Toren das, was er kann. Fotos: Hendrik Steimann

Es hatte sich bereits am Dienstag angedeutet, dass die SG Welper zu viel mehr fähig ist, als zu dem, was sie bislang gezeigt hat. Im Kreispokal gab’s einen fulminanten 5:1-Sieg über Landesligist DJK Wattenscheid. Da lief alles zusammen, Lauf- und Kampfbereitsschaft stimmten. Und der Fußball, den unsere Jungs zeigten, war erfolgreich. An diese Leistung knüpften sie, wenn auch etwas holpriger, gegen Linden an.

„Wir können es jetzt auch wieder in der Meisterschaft“, kommentierte Trainer Thorsten Kastner den Sieg nach dem Abpfiff. Er freute sich über die Führung, die sein Team herausspielte. Die gelang zunächst Sidney Rast, der zu alter Stärke zurückgefunden hat. Nikolai Nehlson baute sie nach einem Querpass aus. Dann verkürzte Linden mit einem strammen Schuss, doch nach dem Seitenwechsel wollte den Gästen der Ausgleich nicht gelingen. „Sie haben sich Chancen herausgespielt, aber wir haben nicht aufgehört. Es war insgesamt ein gutes Spiel“, so Kastner.

Dreierpack von Sidney Rast

Da ist er! Tolga Dilek freute sich nach seinem Treffer zum 4:1.

Es war dann wieder Sidney Rast, der die Treffer drei und fünf folgen ließ, nachdem ihn seine Mitspieler Marvin Grumann und Nikolai Nehlson in Szene setzten. Rast, der eher ruhig jubelt, zeigte sich wie sein Team erleichtert, da es zwischendurch schon unter Druck stand. Doch das Spiel war entschieden, auch wenn der CSV über die linke Seite den zweiten Treffer erzielte. Das kann die SG auch und so setzte sie Linksaußen Tolga Dilek per Diagonalball ein. Er packte zum zweischenzeitlichen 4:1 seinen gewohnten Hammer aus setzte damit den Deckel drauf.

Mit der letzten Aktion des Spiels zirkelte ein Lindener aus halblinker Position einen gekonnten Freistoß ins Tor von Meikel Wagner – ärgerlich, aber letztlich nur Ergebniskosmetik. „Ich hoffe, dass wir wieder in der Spur sind“, sagte Kastner. Ärgerlich war auch die Gelb-Rote Karte gegen den wuseligen Marc Michel. Die zweite Gelbe sah er wegen eines Torschusses, nachdem der Schiri abgepfiffen hatte. Davor hatte er sich bei einer von mehreren fraglichen Entscheidungen (auf beiden Seiten) des Unparteiischen beschwert.

Tore: 1:0 Sidney Rast (10.), 2:0 Nikolai Nehlson (18.), 2:1 (45. + 2), 3:1 Sidney Rast (71.), 4:1 Tolga Dilek (78.), 4:2 (80.), 5:2 (81.), 5:3 (90. + 4).
Welper: Meikel Wagner, Michael Baum, Vaslint Postolli, Florian Pemöller, Mirco Heinzer, Levent Dalgic (87. Abdoulrahmane Barry), Marvin Grumann (90. Leo Claus), Marc Michel, Sidney Rast (83. Ibrahima Bojang), Tolga Dilek, Nikolai Nehlson.

Zweite Mannschaft

SG Welper II – SW Eppendorf II 6:2

Mit einer überzeugenden Leistung hat auch die Reserve gewonnen. Vieles klappte im Spiel, abgesehen von zwei schwächelnden Phasen in je einer Halbzeit. Das freute Trainer Fabian Blumeroth und seinen Co Dino Carrafiello. „Zumal der Gegner schwer einzuschätzen war, da er bislang nur gegen alle Teams von oben knapp verloren hatte“, merkte Blumeroth an.

Thorsten Krause traf sehenswert per Fallrückzieher. Fotos: Hendrik Steimann

Doch seine Elf löste ihre Aufgabe gut. Der Ball lief durch die Reihen und unsere Jungs zeigten das ein oder andere Kunststück. Sascha Friedrich, der momentan in der Reserve spielt, zeigte per Solo, was er kann und dribbelte auf dem Weg zum 1:0 zwei Gegner plus Torwart aus. André Knaut weckte die gegnerische Abwehr mit einem knallenden Pfostenschuss. Dazu hielt der Eppendorfer Keeper noch ein paar Bälle. „Wir haben noch einiges liegen lassen“, sagte Blumeroth.

Traumtor von Krause per Fallrückzieher

Doch Zaher Zeiner traf nach einem queren Zuspiel und dann kam vor der Pause noch der Recke Thorsten Krause: Die Gäste klärten einen hohen Ball per Kopf, der sich dann auf Höhe der Strafraumkante genau über dem Routinier nach unten senkte. Krause setzte zum Fallrückzieher an und traf genau in den Winkel. „Er lag waagerecht in der Luft“, beschrieb sein Trainer die Szene. Und man muss bedenken: „Toto“ ist schon 42 Jahre alt.

Seine Flanke landete im Tor: Lennart Potthoff.

Doch dann fogte eine schwächere Phase der Welperaner, in der Robin Lenz zwischen den Pfosten zweimal gefragt war. In der Phase wurde er per Lupfer überspielt, Dennis Sonnenschein klärte den Ball noch beim Fallen ins Tor, doch der Ball hatte die Linie schon überquert. Welper fing sich und legte wieder nach, nahm die Zweikämpfte wieder an. Lennart Potthoff flankte den Ball von rechts und der senkte sich in die hintere Torecke. Krause wurde von Knaut bedient und traf zum zweiten Mal, Knaut später selbst auch noch im dritten Versuch. Zuvor stocherte er den Ball auch schon ins Tor, doch den Treffer gab der Schiri nicht. Kurios: Der Ball wurde von gegnerischen Keeper hinter der Torlinie abgewehrt. Was auch schon die Fluglinie verriet, nachdem er vom Innenpfosten dann wieder ins Feld prallte. Wir erinnern uns: Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel, aber na gut. Dafür hatten die Gäste noch einen Treffer zugesprochen bekommen.

Tore: 1:0 Sascha Friedrich (21.), 2:0 Zaher Zeina (39.), 3:0 Thorsten Krause (45. + 2), 3:1 (56.), 4:1 Lennart Potthoff (77.), 4:2 (79.), 5:2 Thorsten Krause (84.), 6:2 André Knaut (90.).
Welper: Robin Lenz, Thorsten Krause, Tim Timpe, Marius Stratmann, Fabian Kohlmann, Philip Marian Steegborn, Lennart Potthoff (84. Robin Ramirez), André Knaut, Sascha Friedrich (84. Sven Nockemann), Zaher Zeina (44. Tobias Wächter), Dennis Sonnenschein.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/fussball-kompakt-bezirksliga-elf-wieder-in-der-spur/