Flüchtlings-Situation führt zu Einschränkungen der Fußball-Hallenturniere

Durch die Belegung einiger Hattinger Sporthallen mit Flüchtlingen müssen die dort ansässigen Sportvereine in andere Hallen ausweichen, um ihren Wettkampfbetrieb weiterführen zu können. Die Hallenstadtmeisterschaften der Fußballer haben sich daher terminlich verschoben. Die Jugendturniere werden vorgezogen.

Minis im Spiel gegen Hedefspor.

Nicht alle Jugend- und Seniorenteams können stand jetzt in der Halle antreten.

Die Fachschaft Fußball des Stadtsportverbandes informierte die Vereine heute darüber, dass die Turniere in den Hallen stattfinden werden, es bei der Terminierung dieser jedoch zu Änderungen kommt. Es hat viele Gespräche zwischen der Fachschaft und der Stadt gegeben. “Eine generelle Absage der Hallenstadtmeisterschaften stand auch zur Diskussion”, sagt Dino Carrafiello, der für die übergeordnete Fachschaft Fußball aktiv ist. Er und seine Kollegen haben sich aber dafür eingesetzt, die Turniere nicht ausfallen zu lassen. “Wir werden alles versuchen, dass wir spielen können”, lautet der Tenor.

Die Turniere können allerdings nicht an den zuvor geplanten Terminen stattfinden. Die Handballer der DJK Märkisch tragen ihre Meisterschaftsspiele im Schulzentrum Holthausen aus, da die Talstraße als Erstaufnahmestelle eingerichtet wurde. Auch die DJK Westfalia Welper ist durch die Überlegungen der Stadt, 190 Flüchtlinge in der Halle an der Marxstraße unterzubringen, gezwungen, ihren Spielort zu wechseln. Mit Einsetzen der Rückrunde Mitte Januar benötigen die Hanballer also das Schulzentrum, so dass dort keine Fußballturniere ausgetragen werden können.

Für die Jugendteams wurde bereits eine Lösung gefunden – zumindest für fast alle. Am Wochenende 19./20. Dezember werden die Turniere der E-Jugend (Altjahrgang), F-Jugend (Altjahrgang), D-Jugend, C-Jugend, B-Jugend und A-Jugend stattfinden. Genaue Spielpläne erscheinen in der kommenden Woche. Die Jungjahrgänge der E- und F-Jugend können möglicherweise kein Turnier bestreiten, ebenso wie die Mini-Kicker. Wenn es allerdings im Januar noch eine Halle geben sollte, die den Platz für die Stadtmeisterschaften bieten sollte, würde sich noch um eine Lösung bemüht werden.

Bei den Senioren gibt es ebenfalls Einschränkungen, die bereits spruchreif sind. Das Turnier der ersten Mannschaften ist für Sonntag, 10. Januar geplant. Einen Tag zuvor sollen die Reserveteams ihre Stadtmeisterschaft austragen, allerings nur die zweiten Mannschaften, um das Teilnehmerfeld zu entzerren. Dritte und vierte Mannschaften können in dieser Saison nicht antreten, heißt es in der Mitteilung der Fachschaft Fußball. Das Turnier der Reserve wurde sonst immer schon im Dezember ausgetragen. An dem nun vorgesehenen Wochenende könnte es aber auch Schwierigkeiten geben. “Wir verhandeln mit der Stadt noch darüber, das Turnier auf den 2. und 3. Januar vorzuverlegen, weil dort sichergestellt wäre, dass keine Handballspiele stattfinden”, erklärt Carraliello.

Schlechte Aussichten gibt es bislang auch noch für die Turniere des Alt-Herren-Bereichs. Denn weder für die Ü32 noch für die Ü40 und Ü50 stehen momentan Termine. Dort wird auch noch nach einer Möglichkeit gesucht, um trotz der derzeitigen Ausnahmesituation den Sport nicht ganz in den Hintergrund zu stellen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/fluechtlings-situation-fussball-hallenturniere/