Fehlstart für unsere Bezirksliga-Elf

Im Derby unterliegt die SG Welper dem TuS Hattingen – deutlich mit 2:8. Was am Wildhagen los war.

WAZ, Sport in Hattingen und Sprockhövel

Julian Resch

Die WAZ Hattingen hat das Spiel in Minuten dargestellt:

7. Komplett im Griff. Von Anfang an haben die Rot-Weißen das Spiel unter Kontrolle und spielen sich Chancen im Minutentakt heraus. Schon nach fünf Minuten hätte die Führung fallen können, doch Sertac Dogan trifft nur den Pfosten. Besser macht es da Tim Wasserloos, er schließt einen herausragenden Angriff über die rechte Seite souverän zum 1:0 ab.

12. Fast fällt der Ausgleich. Nikita Wirt versucht, per Heber TuS-Keeper Niklas Walter zu überwinden. Doch der hat damit gerechnet und wehrt die Kugel ab. Wenn Wirt in dieser Szene den Ausgleich erzielt, entwickelt sich
vielleicht ein anderes Spiel. Aber es kommt ganz anders.

Trainer Thorsten Kastner war sehr enttäuscht. Foto: Hendrik Steimann

25. Nils Güntner narrt die Welperaner Defensive. Der TuS-Kapitän umdribbelt an der Torauslinie seinen Bewacher und schießt aus spitzem Winkel mit der Picke ins Netz. Frech und vor alle richtig gut erzielt Güntner das 2:0. Hattingens Nummer sieben liefert eine Topleistung ab.

30. Eine Umarmung als Belohnung. Tim Wasserloos schießt mit einem direkten Freistoß das 3:0. Die Mauer lässt er links liegen, und die Kugel fliegt rechts unten ins Tor. Yusuf Aydin ist als erster Gratulant zur Stelle und nimmt den Torschützen in die Arme.

35. Und schon wieder geschlagen. Welpers Torhüter Hendrik Emberger muss bereits das vierte Gegentor hinnehmen. TuS-Torjäger Tim Wasserloos tritt als Gefoulter selber an und schiebt lässig ein. Der Welperaner Keeper ist an allen Toren schuldlos.

46. Welperaner ergeben sich in ihr Schicksal. Mit gesenkten Köpfen schleichen die SG-Spieler zurück auf den Platz – so als wüssten sie ganz genau, was noch auf sie zukommt. Der TuS ist gierig und schaltet zu keinem Zeitpunkt einen Gang herunter.

57. Das kann nicht wahr sein. Das Unheil aus Welperaner Sicht nimmt seinen Lauf. SG-Trainer Thorsten Kastner ist restlos bedient. Yusuf Aydin hat gerade das 7:0 erzielt. Nach einer Freistoßflanke von Nils Güntner steht er am zweiten Pfosten genau richtig und netzt ein.

83. Ramon Sauret-Kranz krönt seine Leistung. Der flinke Außenbahnspieler ist ein ständiger Unruheherd und von den Gästen aus Welper nicht aufzuhalten. Er zieht mit dem Tor zum 8:2 den Schlussstrich über dieses verrückte Fußballspiel.

86. Zu allem Überfluss gibt es noch Rot. Welpers Florian Pemöller muss nach einem rüden Foul vorzeitig den Platz verlassen. Schiedsrichter Claas Steenebrügge lässt sich nicht mehr umstimmen. „Er checkt den Gegenspieler auch komplett weg“, sagt SG-Trainer Thorsten Kastner.

90. Stolz auf die eigene Mannschaft. TuS-Coach Seung-Man Hong hat ein nahezu perfektes Spiel seines Teams gesehen. „Es war alles dabei. Direkte Freistoßtore, ein Elfmeter und ganz viele toll herausgespielte Treffer“, freute sich Hong.

Die Statistik

TuS Hattingen – SG Welper 8:2
Tore: 1:0 Tim Wasserloos (7.), 2:0 Nils Güntner (25.), 3:0 Tim Wasserloos (30.), 4:0 Tim Wasserloos (FE; 35.), 5:0 Ramon Sauret-Kranz (49.), 6:0 Tim Wasserloos (52.), 7:0 Yusuf Aydin (57.), 7:1 Nikolai Nehlson (64.), 7:2 Mirco Heinzer (81.), 8:2 Ramon Sauret-Kranz (85.).
TuS: Walter, Herschbach, Güntner (62. Petz), Kouatche, Wasserloos (68.
Arguelles), J. Geik, Höhmann, E. Geik, Sauret-Kranz, Dogan (67. Zöllner), Aydin.
SGW: Emberger, Heinzer, Bergheim, Michel, Nehlson, Rast, Wirt, Postolli, Hustert, Pemöller, Grumann.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/fehlstart-fuer-unsere-bezirksliga-elf/