Erstes Pflichtspiel auf dem Kunstrasen bringt einen Dreier

Im Nachholspiel gegen die Reserve der SG Wattenscheid 09 hat sich unsere Elf mit 3:1 durchgesetzt, nachdem sie zunächst in Rückstand geraten war.

Das Tor zum Ausgleich: Emmanuel Nwosu überwindet den Wattenscheider Torhüter. Foto: Hendrik Steimann

Das Tor zum Ausgleich: Emmanuel Nwosu überwindet den Wattenscheider Torhüter. Fotos: Hendrik Steimann

SG Welper – SG Wattenscheid 09 II 3:1
Tore: 0:1 Cem Ucar (32.), 1:1 Emmanuel Nwosu (61.), 2:1 Artur Grzona (69.), 3:1 Emmanuel Nwosu (85.).
Welper: Tim Schwabedissen, Mehmet Yildirim, Dennis Sonnenschein (40. Marvin Krischer), Guido Amade, Andreas Weutke, Florian Hoppen, Leonard Claus, Rui Ferreira, Artur Grzona, Semih Inci (46. Joèl Strümpler / 73. Robin Neuhaus), Emmanuel Nwosu.

Am Ende war der Jubel auf dem neuen Kunstrasenplatz groß. Welper hatte gerade den Ligarivalen aus Wattenscheid mit 3:1 geschlagen und damit Punkte gut gemacht. Vor allem die Vorstellung in der zweiten Halbzeit war richtig gut und somit das Ergebnis am Ende auch verdient.

Zu Beginn zeichnete sich ein ausgeglichenes Spiel ab. Wattenscheids zweite Mannschaft wirkte sogar etwas dominanter, aber vor allem zielstrebiger in ihren Aktionen. Über die Flügel strahlten die 09er einige Male Gefahr aus, so dass unsere Verteidigung ins Straucheln kam, beispielsweise nach zehn Minuten. Die Abwehr der Wattenscheider stand kompakt und unsere Jungs fanden selten eine Lücke. Aus der Distanz klappte es auch nicht so recht, wie zwei Versuche von Artur Grzona zeigten (18., 34.). Eine große Lücke klaffte dann in der grün-weißen Abwehr, als wieder ein Angriff über den Flügel auf das Tor von Ersatzkeeper Tim Schwabedissen zurollte. Der mitgelaufene Cem Ucar kam zentral aus 14 Metern zum Schuss und brachte die Gäste in Führung. Kurz darauf fiel Innenverteidiger Dennis Sonnenschein mit einer Schulterprellung aus.

Joèl Strümpler brachte frischen Wind in die Partie.

Joèl Strümpler (re.) brachte frischen Wind in die Partie.

In Hälfte zwei stellte Trainer Wolfgang Westerkamp sein System um, um mehr Gefahr nach vorne auszustrahlen. Im Sturm gesellte sich nun Marvin Krischer, der für Sonnenschein ins Spiel kam, neben Emmanuel Nwosu. Die beiden waren in den letzten 45 Minuten sehr agil und bereiteten den Gästen einige Male Kopfschmerzen. Zur Halbzeit ersetzte zudem Joèl Strümpler den unauffälligen Semih Inci. Strümpler setzte gleich nach Wiederanpfiff eine ordentliche Duftmarke und sprintete über links frei auf Wattenscheids Schlussmann Thomas Sowinski zu, schaffte es aber nicht, ihn zu überwinden.

Nwosu drängte in der 55. Minute nach vorne, verfiel dann jedoch in ein Missverständnis mit Rui Ferreira. Besser machte Nwosu es dann sechs Minuten später. Grzona flankte einen Freistoß vor das gegnerische Tor, wo sich unser Neuner von seinen Manndeckern davonstahl und freistehend die Kugel zum Ausgleich in die Maschen drosch. Eine Minute später vergab er wieder freistehend die Möglichkeit zur Führung. Doch die sollte nicht lange auf sich warten lassen. Artur Grzona probierte sich in der 67. Spielminute aus der Distanz. Sein Schuss verfehlte das Tor knapp. Bei seinem zweiten Versuch aus der Ferne war er dann erfolgreich. Der Ball knallte unter die Latte und dann ins Tor (69.). Welper war jetzt total aufgedreht, Wattenscheid gelang nicht mehr viel.

In der 73. und 79. Spielminute atmete der Gäste-Keeper zweimal durch, weil jeweils eine verkorkste Grzona-Flanke am Außenpfosten und auf der Latte landete. Die hätte er beide nicht bekommen. In Minute 79 kam Nwosu noch an den Ball, verzog aber. Er stand sechs Minuten später noch einmal im Mittelpunkt. Krischer wurde steil geschickt und zielte auf’s Tor. Der Ball prallte von der Latte ab und landete genau vor den Füßen des mitgelaufenen Nwosu, der per Heber den 3:1-Endstand markierte. Schwabedissen glänzte in der 89. Minute dann noch zweimal und sicherte endgültig den hochverdienten Sieg.

Trainerstimme von Wolfgang Westerkamp im Interview mit unserem Pressesprecher Hendrik Steimann:

Welper – 09 II – Trainerstimme Westerkamp

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/erstes-pflichtspiel-auf-dem-kunstrasen-bringt-einen-dreier/