Die SG Welper will den Abstand nach unten vergrößern

Ihre Aufgabe im Pokal haben sie locker gelöst. Jetzt konzentrieren sich die Bezirksliga-Fußballer wieder auf die Meisterschaft.

WAZ, Sport in Hattingen und Sprockhövel
20. Oktober 2018, Julian Resch

Sidney Rast traf im Kreispokal dreimal gegen Hiltrop. Foto: Hendrik Steimann

Die Pokalaufgabe gegen den A-Kreisligisten BV Hiltrop haben die Welperaner relativ souverän gemeistert. 4:2 siegte die Elf von Trainer Kastner und buchte so das Ticket für die nächste Runde des Bochumer Kreispokals. Für die Tore der Grün-Weißen sorgten am Donnerstagabend Sidney Rast (3) und Nikolai Nehlson.

„Ja, wir sind im Pokal weitergekommen, und in der zweiten Halbzeit haben wir auch ganz gut gespielt, aber jetzt gilt es, in der Liga zu punkten und den Abstand nach unten zu vergrößern. Wir wollen nicht in die Gefahrenzone hineinrutschen“, so Kastner.

TuS Stockum aktuell auf einem Abstiegsplatz

Dafür wäre ein Sieg gegen Stockum wichtig. Die Wittener belegen den ersten Abstiegsplatz, haben aber nur drei Punkte Rückstand auf die SGW. „Beim Blick nach oben wird mir schlecht. Diesen Blick können wir uns sparen. Wir müssen gucken, dass wir ins gesicherte Mittelfeld vorstoßen“, sagt Kastner.

Der TuS Stockum hat zurzeit einen richtig guten Lauf. Vor zwei Wochen bezwang die Mannschaft von Trainer Marco Held den TuS Heven im Derby mit 3:1 und zuletzt besiegten die Wittener Phönix Bochum (2:1). Brandgefährlich ist Stockum vor allem bei Standards, wenn die beiden hochgewachsenen und kopfballstarken Innenverteidiger Daniel Hain und Daniel Bittorf mit aufrücken. „Mit Theo Chatsiioannidis haben die Stockumer auch noch einen richtig guten Zocker dabei“, erklärt Kastner, der Sonntag auf Danny Hustert und Nikita Wirt verzichten muss.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/die-sg-welper-will-den-abstand-nach-unten-vergroessern/