Die SG Welper mischt die Liga auf

WAZ, Sport in Hattingen und Sprockhövel
6. Januar 2017, Heiner Wilms

Ungeschlagen sind die Fußballer der SG Welper in dieser Saison noch. Und das soll bis zum geplanten Aufstieg in die Bezirksliga auch so bleiben.

Die Grün-Weißen sind in der Kreisliga A das Maß aller Dinge. Sie führen die Spielklasse mit zwölf Punkten Vorsprung an. Aber das kommt auch nicht ganz überraschend.

Die Ausgangslage

Welper hatte sich in der Saison zuvor als Aufsteiger gut behauptet. Doch die Grün-Weißen wollten mehr, sie wollten zurück in die Bezirksliga.

Und für dieses Vorhaben wurden vor der Saison die Weichen gestellt. Insgesamt kamen zehn neue Spieler, zu den prominentesten zählen sicherlich Ex-Oberliga-Spieler Nikolai Nehlson, Sidney Rast, Florian Pemöller und Hakan Gültekin. Geholfen hat den Welperanern bei der Spielersuche natürlich auch das Engagement von Sponsor Kaan Öztürk. „Irgendwann wurde es aber zu einem Selbstläufer“, erinnert sich Welpers Geschäftsführer Dino Carrafiello an die Planungsphase vor der Saison. „Nachdem die ersten guten Spieler zugesagt hatten, haben sich weitere bei uns gemeldet.“

Der Start

Welper startete mit einem 4:1-Sieg gegen den TuS Stockum in die Saison, musste sich danach aber mit einem 2:2 gegen Ruhrtal Witten begnügen. Es dauerte also noch ein wenig, bis die Welperaner ihre enorme Qualität auch auf den Platz brachten. „Unser Trainer Wolfgang Westerkamp musste erst noch eine Mannschaft formen“, sagt Dino Carrafiello. „Gute Spieler machen nicht automatisch ein gutes Team aus. Auch gute Spieler müssen sich erst finden.“

Der Tiefpunkt

. . . fiel bei der SG Welper wegen zu großer Qualität bisher aus.

Die Höhepunkte

Zu den Höhepunkten gehörten natürlich die Siege in den Spitzenspielen gegen Annen und Stockum. Stockum wurde sogar mit 6:1 geschlagen. Welper verfügt mit Nikolai Nehlson (24 Tore) und Sidney Rast (19) auch über die beiden erfolgreichsten Torjäger der Liga. Nehlson traf zwar zuletzt nicht mehr, glänzte dafür aber als Vorbereiter. Der ehemalige Oberliga-Spieler hat in Welper also voll eingeschlagen. „Er ist bei jedem Training dabei, er geht immer voran, er gibt immer alles. Er ist für uns in jeder Beziehung eine absolute Verstärkung“, sagt Dino Carrafiello.

Die Perspektiven

Man sollte mit Prognosen im Fußball ja immer vorsichtig sein. Doch diesmal kann man sich wohl festlegen. Das hat auch Ex-Trainer Hansi Wagner bei seinem Blick auf das neue Fußball-Jahr getan und von einem möglichen Torrekord der SG Welper gesprochen. So weit will Dino Carrafiello nicht gehen, allerdings klingt die Formulierung des Saisonziels schon recht selbstbewusst. „Bisher haben wir noch kein Spiel verloren“, sagt der Geschäftsführer. „Und es wäre doch schön, wenn das bis zum Ende der Saison so bliebe.“

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://sgwelper.de/die-sg-welper-mischt-die-liga-auf/